Satellite
  • Day9

    Saarlouis

    August 2, 2016 in Germany ⋅ ⛅ 18 °C

    Auf der Weiterfahrt Richtung Deutschland beschliessen wir nun wieder auf schnelles Vorwärtskommen zu verzichten und deaktivieren Mautstrassen im Navi, was sich als heimtückischen Fehler herausstellt. Die Wege führen uns nun über die Landesgrenzen Belgiens und Luxemburg. Es gibt wenig sehenswertes und der Regen macht es auch irgendwie schwer sich über eine ausgedehnte Fahrt mit viel Weitblick zu freuen. Nun ja wir versüssen uns die Fahrt, indem wir unser Buch "Das Cafe am Rand der Welt" fertig lesen und machen uns Gedanken, was wir an unserem nächsten Ziel alles anstellen können.

    Als wir dann die Landesgrenze nach Deutschland überfuhren erkundigte ich mich übers Handy gleich einmal wo unser nächste kostenloser Stellplatz in Saarlouis sein wird. Mit der kostenlosen Stellplatz App haben wir gleich einen zentral gelegenen Platz gefunden, den wir dann auch anfuhren. Dieser Platz hat nichts weiter zu bieten als Platz fürs Auto, aber ansonsten kein Wasseranschluss und keine Toilette, aber dafür einen nahgelegenen Campingplatz.
    Da wir uns nach einer warmen Dusche gesehnt haben, packen wir unser Duschzeug und Handtuch zusammen und machen uns voller Vorfreude auf den Weg zum Campingplatz, in der Hoffnung dort endlich mal wieder warm duschen zu können.

    Dort angekommen stellt sich heraus, dass die Duschräume abgesperrt sind und nur für Besucher des Campingplatzes gedacht sind. Die Enttäuschung war kurz gross, aber glücklicherweise hat uns einer der Besucher beobachtet, wie wir verzweifelt um das Gebäude herumgetigert sind und nach einem Eingang gesucht haben. Er hat uns angesprochen, ob er uns helfen kann und uns dann glücklicherweise auch die Duschräume aufgesperrt.

    Wuuuuuuuah war das ein Erlebnis. Nach der ausgiebigen Dusche grummelte uns der Magen und es ging direkt weiter mit dem Verwöhnprogramm. Im TripAdvisor haben wir die nächstgelegenen Lokale herausgesucht und uns für ein kroatisches Restaurant in den Kasematten (Festungsanlagen) entschieden. Eine hervorragende Wahl, wie sich herausstellte.

    Die lange Fahrt, die warme Dusche und das gute Essen haben ihre Spuren hinterlassen. Heute gehts früh ins Bett, um morgen wieder aktiv zu sein. Während Fabi schon schläft, erkundige ich mich noch über die Stadtgeschichte und was es noch so für Ausflugsmöglichkeiten gibt.
    Read more