Satellite
  • Day21

    Die Rockys - wow!

    July 25, 2019 in Canada ⋅ ⛅ 18 °C

    Aufgrund der Zeitumstellung und weil wir gestern Abend erst um 1h30 schlafen gegangen sind, kamen wir heute erst später los als geplant. Trotzdem haben wir den Tag gut genutzt. Zunächst haben wir uns einen Nationalparkpass geholt - 16 Dollar bis morgen um 16 Uhr. Damit durften wir in den Yoho-Nationalpark und auch in den Banff bis zum Lake Louise, der für heute unser Endziel war. Auf dem Weg dorthin gab es Vieles zu entdecken: Vor allem wunderschöne kleine und große Seen - wir besuchten den, den uns unsere Vermieterin in den Shuswap-Eisenbahnwaggons empfohlen hatte: Lake Emerald - den smaragdgrünen See - der seinem Namen alle Ehre machte - entsprechend viele Visitors waren dort. Es war kein Platz mehr auf dem Parkplatz frei und schon weit vor dem See parkten viele Autos an der Straße. Am meisten beeindruckt hat uns wohl heute alle drei die Natural Bridge - ein ehemaliger Wasserfall, der durch das Wasser ausgehöhlt wurde. Nun fließt es drunter durch und wird diese natürliche Brücke wohl irgendwann zum Einstürzen bringen. Ella und Dirk wagten sich für ihre Fotos sehr weit ans Wasser. ich blieb schön auf dem Weg und fotografierte dort auf dem Parkplatz das Nummernschild aus den USA...
    Mittagessen gab es in einem kleinen Ort namens Field - für Ella und Dirk Burger (vegetarisch und mit Hühnchen), für mich pürierte Gemüsesuppe mit Baguette (ich mag es immer noch am liebsten französisch...). Zufällig entdeckte ich nach dem Essen gegenüber unseres Cafés das Café-Restaurant 'The Truffle Pig', das uns auch in Shuswap empfohlen wurde. Dort gab es einen kleinen witzigen Shop, in dem das vierte Foto unten entstand...
    Nach dem Essen fuhren wir weiter zum Lake Louise und verfuhren uns zu einem Reiterhof, der uns so gut gefiel, dass ich davon gleich drei Fotos mitschicke. Ella hat dort einen neuen Freund gefunden, der dann nicht mehr von ihrer Seite wich. Ich glaube, wir brauchen zu Hause jetzt auch einen Hund ;-)
    Lake Louise ist das Foto mit dem Kanu. Viele Leute liehen sich in der Tat ein Kanu - für 30 Minuten 115 Dollar, für eine Stunde 125 - ein Schnäppchen, sozusagen. Dirk und Ella meinten sofort, sie wollen zurück zum Reiterhof - dort haben 15 Minuten Ausritt 20 Dollar und 45 Minuten 50 Dollar gekostet. Wenn man das aber mal drei nimmt, ist für eine Stunde das Kanu gar nicht mehr so teuer, finde ich.
    Wir sind zum Abschluss noch zum zweitgrößten Wasserfall Kanadas gefahren, dem Takakkaw Falls und auf dem Weg dorthin fließen zwei Flüsse ineinander - ein glasklarer, dessen Wasser blau aussieht und ein Gebirgsfluss, der sehr viel Sediment mit sich trägt und hellgrau schimmert, siehe Foto. Ich habe versucht, den Wasserfall zu filmen - vielleicht kommt so ja ein wenig der beeindruckenden Stimmung und Geräuschkulisse dort rüber. Ach ja und auf dem Parkplatz des Lake Louise haben wir Erdhörnchen beobachten können. Die waren lustig.
    Wie sind jetzt die Rockys - schon ziemlich beeindruckend. Hier ist einfach alles riesengroß. Die Gebirgsseen, die Flüsse, die den Trans-Canada-Highway begleiten, die LKWs und Pickupps, die einem entgegen kommen und dann natürlich die Berge. Ein Gast, der mit uns im Hostel in Vancouver war, erklärte es so: Er sei auch schon in den Alpen gewesen, aber in den Rockys, da gibt es hinter der einen Gebirgskette eine nächste und dahinter wieder eine und so weiter. Wir haben beim Autofahren jedenfalls gut die Höhenunterschiede in unseren Ohren bemerkt - Druckausgleich. Wieder zurück im Lodge durfte Ella sich nach dem Schwimmen noch von der Freundin unserer jungen Rezeptionistin ein superschönes Tattoo auf die Hand malen lassen. Na, das war doch ein erlebnisreicher Tag. Und morgen geht es noch einmal zurück zum Shuswap Lake.
    Read more