Satellite
  • Day41

    Stierkampf in Vila Vicosa

    September 16, 2017 in Portugal ⋅ ☀️ 22 °C

    Als wir am Morgen die MoMo-Türe in Evora öffnen schlägt uns grelles Weiß entgegen. So gut wie alle Häuser sind hier in dieser "Farbe" gestrichen. Bald wissen wir auch warum, denn die Temperaturen steigen mal wieder über 28 °C und die Sonne knallt vom tiefblauen Himmel. Wir schländer in die Stadt um uns die Knochenkapelle anzusehn. Ein eigenartiger Ort, der aus Platzmangel auf den öffentlichen Friedhöfen des 16. Jahrhunderts angelegt wurde.

    Es ist bereits Mittag wo wir noch die nötigsten Besorgungen machen und weiter Richtung Vila Vicosa rollen. Hier befindet sich das Weltweit 4. größte Marmorabbaugebiet. Da Sonntag ist fahren wir auf ein verlassenes Betriebsgelände und recken unsere Hälse über die Abbruchkante. Ein Loch von fast 100 Meter Tiefe lässt uns an den bunten Marmorierungen in die gähnende Leere blicken. Unglaublich, dass das ganze Erdreich voll mit diesem edlen Gestein ist. Da sich in der Umgebung überall Abraumhalden verteilen und der Stein in Hülle und Fülle vorhanden ist, sind selbst die Bordsteine, Treppen und Straßenpflaster der umliegenden Dörfer aus Marmor.

    Der Weg führt uns an Korkwäldern vorbei und hin und wieder kommen uns damit vollbeladene Tieflader entgegen. Die Sonne steht schon tief als wir in Vila Vicosa das Schild mit der Aufschrift "Praca de Touros" entdecken. Eine Stierkampfarena in Portugal? Wir stoppen das MoMo und wollen sehen was hier heute noch vonstatten geht. Viele Autos säumen den Platz vor der Arena. Hier passiert heute wirklich noch was. Also ab zum Ticketschalter und für 3,50 € Karten besorgt.

    Was wir geboten bekommen wirkt für uns sehr befremdlich, aber es ist nicht so blutrünstig wie man es aus Spanien kennt. Der Stier wird in die Arena gelassen und es werden in einer Art Wette Einsätze von den "Toreros" abgegeben. Wer nach dem Ruf der Fanfare zuerst auf den Hörnern des Tieres aufsitzt, darf den Wetteinsatz mit nach Hause nehmen und lässt sich von der begeisterten Menge feiern.

    Da es bereits Dunkel ist, als wir wieder vor die Arena treten, lassen wir das MoMo auf dem staubigen Vorplatz stehen und laufen in die Stadt. Überall auf dem Marktplatz stehen Zäune und sind nur wenige Menschen zu sehen. Wir fragen ein paar Portugiesen, was es damit auf sich hat und erfahren dass hier ab 22 Uhr das große Stierkampffest von Vila Vicosa stattfinden wird. Als sich der Platz füllt wiederholt sich das Spektakel aus der Arena vom Abend auf einem riesigen Areal. 4 Stunden lang stehen wir gebannt in Mitten der Stadt und Markus wagt hin und wieder einen Sprung mit seiner Kamera in die Arena.
    Read more