Satellite
  • Day53

    Holiday Park statt Straßburg

    August 4 in Germany ⋅ ☀️ 21 °C

    Bevor wir diese Reise angetreten sind, hatten wir ein klares Ziel vor Augen: die drei großen H's zu besuchen (Hansapark, Heidepark, Holiday Park). Was wir jedoch nicht wussten, ist, dass die Parks der Reihe nach zu immer schlimmeren Erlebnissen werden sollten. Die maßgeblichen Schwierigkeiten des Heideparks hatten wir ja bereits ausführlich beschrieben. Die erste Attraktion, die wir besuchen "Sky Scream", weiß zwar als Achterbahn zu überzeugen, ist aber aufgrund schlecht umgesetzter Gruselelemente im Warteschlangenbereich unrechtmäßig erst ab 14 Jahren (der junggebliebenen Julita mit ihrer Babyhaut wäre fast der Eintritt verwehrt worden). Anschließend wurde es noch gruseliger: Wir stellen uns um Punkt 12 an die Schlange vor der noch verschlossenen Hauptattraktion "Expedition GeForce" an, da auf einem eindeutig erkennbaren Schild steht, dass sie um 12 Uhr öffnen soll (2 Stunden nach Parkeröffnung, was soll das schon überhaupt???). Nur scheinen die Mitarbeiter*innen zu spät ihre Schicht begonnen zu haben, weswegen die Testfahrten erst um 12:15 Uhr beginnen, der Weg zur Achterbahn erst nach 12:30 Uhr geöffnet wird und wir so im Endeffekt dennoch eine gute Stunde anstehen müssen. Mit bereits leicht geschundener Seele stiefeln wir zur vermeintlich erstklassigen Wasserattraktion, da diese mit Länge, Höhe und Thematik (Wickie und die starken Männer) überzeugen könnte. Dass Julitas Bedarf an Wasserattraktionen gedeckt ist, zeigte sich allerdings bereits bei den vergangenen Parkbesuchen, zuletzt als sie sich im Movie Park an Armeniens Rücken fast zum zweiten Mal die Nase brach. Hier soll es noch schlimmer kommen: beim Festhalten an den Eisenstangen entgeht sie bei der Abwärtsfahrt nur um ein Haar einem beidseitigen Handbruch. Ohne Rücksicht auf Junis Wasserattraktionsabneigung steuert der Armenier direkt das Wildwasser-Rafting an. Hier kommt es quasi zum negativen Höhepunkt: Julia wird nass!!! Nur die Tabalugaachterbahn könnte sie vielleicht noch aufheitern, doch hier wird wie einst im Heidepark völlig übertriebener Abstand gehalten, sodass wir 100 Jahre anstehen müssen. Der Free Fall Tower war gut. Etwas K.O. von diesem belastenden Tag passiert dann schließlich das, wovor es Arnim seit ca. 7 Wochen gegraut hat - wir fahren nach Frankreich.Read more