June - August 2020
  • Day1

    Abfahrt

    June 13 in Germany ⋅ ☀️ 27 °C

    Los geht's! Zu "Thüringer Klöße" in der Zufallswiedergabe - wirklich Zufall oder Schicksal? - verlassen wir unsere geliebte Wahlheimat in Richtung weite Welt (Chemnitz). 🥰

  • Explore, what other travelers do in:
  • Day1

    Karl-Marx-Stadt

    June 13 in Germany ⋅ ⛅ 26 °C

    Zu Kraftklub "Karl-Marx-Stadt" erreichen wir die 3. größte Stadt Sachsens. Eine völlig unterschätzte Perle Deutschlands und Partnerstadt von Düsseldorf.
    Bombendrohung für morgen ist abgesagt, sind wohl doch nur alte Rohre. Die Anreise der Bombenexpert*innen dauerte etwas länger, ob der schlechten Anbindung nur mit Regionalzügen. Die Omis und Opis mussten bereits umziehen. 😪
    Viel erlebt haben wir bereits: Lulatsch, Fitturm, Nischel und Schlosspark abgecheckt und mega geil im Griechen-Bistro bei Spiros gespeist.
    #stadtderpinguine
    Read more

  • Day2

    Erzgebirge + Schechei

    June 14 in Czech Republic ⋅ 🌧 17 °C

    Tag 2. Noch hochmotiviert brachen wir nach Nudossifrühstück trotz Regen und Gewitterwarnung auf Richtung Aue. Nach einer schönen Wanderung durch den Wald und 4 Pipigängen (Julia: 3, Achim: 1, Vero: 0) ging es weiter in Richtung interkulturellen Austausch: die Schechei. Einmal auf dem Schechenmarkt die Wurzeln von Julias Opa erkunden und Kaffee kaufen. Und natürlich ein Land sammeln.
    An dieser Stelle ein herzliches Danke an unser eigenes Auto, das verhindert, dass wir für diesen zweistündigen Tankübertritt 70€ und 1000€ Kaution extra zahlen müssen. Und danke an Corona, dass es plötzlich verschwunden ist und alles quasi ist wie immer und Grenzübertritte wieder möglich - zumindest für spendable Deutsch*innen.
    Read more

  • Day3

    Ciao Chemmi, hallo Dresdi

    June 15 in Germany ⋅ ⛅ 23 °C

    Fazit Chemmi: nur einen Tag nach dem so hohen Lob unseres Autos zeigen sich schon die Schattenseiten - der Besitz eines Kombis verpflichtet zum Möbeltransport. Dennoch verabschieden wir uns mit einem weinenden Auge von der beeindruckenden Architektur dieser einzigartigen Stadt.
    Kurzes Fazit:
    Highlights - Parkplatzsituation, Street Art (bemalte Häusle), Pinguine, kein Dialekt weil keine Menschen!
    Lowlights - Ampelschaltung, geschlossene Cafés, sonst alles tiptop

    Nun freut sich besonders 1 Mensch auf Dresden, weil dieser es in den letzten 6 Jahren des Wohnens im Osten nicht hierher geschafft hat. Abends noch schnell die Neustadt unsicher gemacht und sich das beste, die Altstadt für morgen aufgespart. 🤓
    Read more

  • Day4

    Volle Dresdendröhnung

    June 16 in Germany ⋅ ⛅ 23 °C

    Pünktlich morgens um 13:00 Uhr geht es mit der ausführlichen Stadtführung los. Der beste Fremdenführer Dresdens, Franz, zeigt uns den Zwinger, den Fürstenzug, die Brühlsche Terasse und natürlich die Frauenkirche. Als Stärkung für zwischendurch gab es die vom Café selbsternannte beste Eierschecke der Stadt, "serviert" mit sächsischer Freundlichkeit. Mittlerweile hat es auch Peter aus der Uni zu uns geschafft. Den Abschluss dieser grandiosen Führung machen schließlich ein kühles Feldschlösschen an den drei Elbschlösschen und Ramen in der Neustadt.Read more

  • Day5

    Von Meißen nach Radebeul

    June 17 in Germany ⋅ ⛅ 24 °C

    Der ganze Trip hat damit angefangen, dass wir ein neues Teeservice gebraucht haben. Also ging es zunächst nach Meißen in die Porzellan-Manufaktor. Dort erschienen die Produkte aber dermaßen billig gefertigt, dass wir den Kauf haben sein lassen und kurzer Hand nach Radebeul stapften. Nach 3 Stunden sengende Hitze und Blasen an den Füßen kamen wir endlich in Radebeul-Zitzschewig an den rettenden Bahnhof. Nach den Strapazen konnten wir uns abends - neben hitzigen Diskussionen über Trautmannsche Sprachfehler - erstmal mit selbstgegrillten Burgern sowie Spiel und Spaß in Löbtau stärken.Read more

  • Day6

    Sächsi Schweiz

    June 18 in Germany ⋅ 🌧 20 °C

    Man kennt sie normalerweise als Windows-Desktophintergrund, heute aber waren wir dort - die Bastei. Vom Kurort Rathen durch das Elbsandsteingebirge bis nach Rathen. Dieses mal waren es sogar 5 Pieselpausen (3 Achim, 1 Peter und 1 Julia) und natürlich wieder volle Möhre durch den Regen.Read more

  • Day7

    Sächsi Schweiz #2 "Alter"

    June 19 in Germany ⋅ 🌧 14 °C

    Schnell Peter mit Franz getauscht und ab nach Schmilka, um erneut in der Sächsi Schweiz zu wandern. Mag es wohl an unserer neuen Wanderbegleitung liegen, dass wir uns erneut verFRANZt haben, diesmal sogar schlimmer als am Tag zuvor? 🤔 Beim Blaubeerenpflücken fühlten wir uns fast wie die Gummibärenbande, aber: Alter, waren das krasse Steigungen, Alter! Erkenntnis des Tages ist übrigens, dass Franz tiefer die Schluchten runter fallen würde, weil sein Kopf deutlich höher ist als Julias.
    Schlimmstes Erlebnis für Julia: Todesangst aufgrund sehr enger "Wege" direkt an Schluchten, schlimmstes Erlebnis für Armin: Handgeruch nach Rost aufgrund der Halterungen, die die einzige Möglichkeit boten Julias Todesangst im Ansatz zu mildern, Franzszs' schlimmstes Erlebnis: Mickie Krauses' Laudatosi sowie die gesamte Musikauswahl während der Autofahrt.
    Beim abendlichen Spieletreff im Barneby's (Neustadt) ereignete sich zu allem Übel noch folgender Skandal: Code Names, Begriff Schnecke, Lösung Zeit und Lakritz, Peter nimmt BREMSE. 🤯
    Read more

  • Day8

    Öl und Senf

    June 20 in Germany ⋅ 🌧 13 °C

    Wir wurden schon vor der großen Abfahrt aus Erfurt von vielen Leuten gewarnt - das Auto soll wohl recht viel Öl schlucken. Also geht es nach dem ausgiebigen und letzten Frühstück in Dresden erstmal zum Baumarkt. Obwohl wir beide die absoluten Hobbymechaniker sind, dauert es so seine 1 - 2 Stunden, bis schließlich das richtige Öl gekauft und die Fahrt nach Bautzen gestartet wird.
    Bautzen ist ganz schick. Dieser Fakt und die Tatsache, dass da Senf hergestellt wird, ist auch so ziemlich das einzige, das wir über Bautzen sagen können. Wesentlich emotionaler war dagegen der vorletzte Bundesligaspieltag in der fast ausgestorbenen "Billardgarage". Noch komplett angespannt wegen des beinahe geglückten Klassenerhalts von Fortuna Düsseldorf geht die Reise nahtlos weiter nach Görlitz.
    Read more

  • Day9

    Görliwood ☔

    June 21 in Germany ⋅ 🌧 13 °C

    Pünktlich um 11 Uhr erreichen wir die Görlitzer Altstadt, nachdem wir es gestern Abend nur noch zur nächsten Döner*innenbude geschafft hatten. Auf unserer Entdeckungstour durch Görliwood und seine Drehorte erfahren wir die spannendsten Dinge - wie etwa, dass Görlitz Sonntags im Regen bis auf wenige Touristen ziemlich tot ist, Töpferläden trotzdem geöffnet sind (könnte aber auch am Fête de la Musique liegen, von dem man sonst aber so gar nichts bemerken will) und dass die polnische Seite Görlitz' vor allem mit günstigem Tanken und Zigaretten glänzen kann. Die deutsche Seite der Neiße überzeugt mit einer sehr hübschen Altstadt und russischen Pirogi.
    Nachdem wir auf den Nieselregen in Görlitz keinen Bock mehr haben, fahren wir nach Breslau und hören dabei fest & flauschig und schwanz & ehrlich.
    In Breslau angekommen speisen wir erstmal in einem tschechischen Lokal - Anfängerfehler. Die großen Budweiser-Schilder überall hätten uns skeptisch machen sollen.
    Nachtrag guter Humor: du bist nicht schön, sondern Schöna (rechtsradikale Stadt in Sachsen).
    Nachtrag #2: Kaum in Polen angekommen, erstmal saftig und gut bürgerlich tschechisch zu Abend gegessen 🥔
    Read more