Satellite
  • Day9

    San Blas

    August 9, 2017 in Panama ⋅ ⛅ 15 °C

    Nach einer holprigen, dreistündigen Fahrt sind wir endlich am Wasser angekommen. Endlich. Ich mag Achterbahnen ja sehr, aber die letzte Stunde über Hügel durch Wälder haben meinem Magen echt nicht gefallen. Hoch, runter, rechts, links und dass in einem verhältnismäßig hohem Tempo - nichts für empfindliche Mägen.
    Mit insgesamt 18 Leuten geht es im Boot raus auf "unsere" Insel. Als wir ankommen und "Einchecken" wird es langsam richtig warm. Nachdem mein Rucksack im Sand vor meinem Bett in unserer Hütte zurückgelassen wurde, stürze ich mich ins Wasser und lege mich danach in den Sand. Und fast genauso bleibt es für die restlichen Tage.
    Am ersten Tag quatsche ich viel mit ein paar Engländern und zocken ne Runde im Schatten. Geschlaucht von der Sonne kriechen die meisten (inklusive mir) früh unter ihr Moskitonetz.
    Der zweite Tag beginnt sonnig und nach einem Frühstück um halb 7 (länger würde man eh nicht schlafen können) geht es gleich wieder in die Sonne und ins Wasser. Die lustigen Engländer sind leider weg, also bleiben nur Donnie, Justine, Jo und ich. Dafür kommt Núria heute hinzu und wir begeben uns auf die "Special Tour", zu anderen Stränden uns Inseln. Wir schwimmen auf einer Sandbank mitten im Meer (das Wasser ist wärmer als die Luft) und sehen große rote Seesterne.
    Ansonsten genieße ich es jeden Tag faul im Sand zu liegen, wahlweise in der Hängematte, um zu lesen und mich im Wasser abzukühlen wenn nötig. Sweet nothing. Da unser Freund Donnie aus Kanada einen Monat auf der Insel bleibt, um Englisch zu unterrichten, unterhalten wir uns auch intensiver mit den Einheimischen. Spanisch zu sprechen hilft, ich fühle mich wie die inoffizielle Touristen- Übersetzerin. Jemand hätte mir ein Schildchen machen sollen. Aber die Guna haben uns auch ein paar Wörter in ihrer Sprache beigebracht. Ich könnte zwar nicht ewig so leben, schon allein weil die Schlafsituation nicht perfekt ist mit Mücken, sandigem Boden und Hitze, aber ich hätte ein paar Tage mehr definitiv sehr genossen. Oh, und natürlich noch ein paar Mal Barracuda und Languste zum Abendessen.
    Read more