Lisa Helbig

"The best things in life are the people we love, the places we've been, and the memories we made along this way."
  • Day67

    Fazit zu meiner Reise auf Bali

    August 6, 2017 in Indonesia

    So, auch zu Bali möchte ich noch ein kleines Fazit ziehen.
    Für mich lag Bali von Australien natürlich sehr nahe (3 1/2h Flug), weshalb ich mir auch diesen Teil von der Welt nicht entgehen lassen wollte.
    Bali hat so seine zwei Seiten. Auf der einen Seite war ich von den saftig grünen Reisterrassen immer wieder fasziniert. Ich liebte es, einfach im Auto zu sitzen und quer durch Bali zu fahren. Das Leben ist so anders, als man es von Deutschland kennt, aber doch so faszinierend. Auch das Essen war der wahnsinn! Ich glaube es gab nichts, dass ich nicht mochte. Nur mein Körper kam nach kurzer Zeit mit der Wärme oder den Gewürzen nicht mehr ganz klar, weshalb Essen irgendwann zu einer Qual wurde.
    Ich kann es mir auch super vorstellen mit dem Roller quer über die Insel zu fahren. Man ist ziemlich schnell an anderen, auch abgelegenen Stellen und kann dort vom Tourismus die Ruhe genießen. Da wir Beide leider kein Gefühl für einen Roller haben, sind wir lieber auf Nummer Sicher gegangen und sind entweder gelaufen oder haben uns einen Fahrer für den ganzen Tag genommen.
    Gili Air war ein Traum! Klar, auch wieder viel Tourismus, aber den nehm ich für diese Erfahrungen und Eindrücke gerne auf mich. Es gibt wirklich tolle neue Dinge auf Bali zu entdecken, die man sonst nirgends sehen wird!

    Doch dann gibt es noch die andere Seite, welche mich davon abhalten wird noch einmal nach Bali zu gehen. Auch als "armer" Backpacker, fühle ich mich zwischen den Einheimischen wie eine Königin. So manche werden das lieben, günstig im Urlaub leben zu können, aber nicht ich. Wenn ich sehen wie die Menschen leben und wie hart sie tagtäglich für ihr Essen arbeiten müssen könnte ich nur weinen. Auch die ganzen Straßenhunde und Katzen taten mir mehr als Leid. Nicht nur vor den Hunden, sondern auch vor den ganzen Affen hatte ich auch extrem Angst. Sobald man etwas aus dem Touristengebiet ist, sind die Hunde nicht mehr von dem ganzen Verkehr verwirrt, sondern konzetrieren sich mehr auf die Revierverteidigung und das äußerst aggressiv. Ich hab normal schon Angst vor Hunden, aber hier war das mehr als nur schlimm! Bei den Affen muss man auch sehr aufpassen, auch wenn sie in bewachten Gegenden sind. Die ach so süßen Affen können mal ganz schnell zu Kreaturen werden.
    Ich mag es einfach nicht Urlaub zu machen, wo ich sehe, dass die Einheimischen so gut wie alle unterernährt sind und sich von den Touristen auf das aller mindeste herunterhandeln lassen. Die Insel verliert durch all die Touristen immer mehr ihren besonderen Flair. Nach Australien, wo man stundenlang keinen Menschen trifft, war mir das hier auf jeden Fall mehr als zu viel!

    Bali ist auf jeden Fall seeeeehr sehenswert! Ich kann schwer sagen, ob ich mir Bali als Jahresurlaub, der für viele nur einmal im Jahr anfällt, aussuchen würde.
    Der Flug ist schon sehr weit und auch nicht gerade günstig. Ich denke dafür kann man andere tolle Ecken sehen. Aber da reist nun nunmal jeder anders, oder hat unterschiedliche Erfwartungen von seinem Urlaub.

    Ich fand die Erfahrung super, nicht nur die Dinge die schön waren, sondern auch Dinge die mich auch sehr zum nachdenken gebracht haben.
    Read more

  • Explore, what other travelers do in:
  • Day178

    Fazit zu meiner Reise in Australien

    August 5, 2017 in Australia

    Leider etwas später als gedacht, dachte ich mir noch ein kleines Fazit aus meiner Reise in Australien zu ziehen.
    Mittlerweile bin ich seit guten 5 1/2 Wochen wieder in Deutschland.
    Da es für einen Teil meiner Familie eine Überraschung werden sollte, konnte ich hier auch leider nicht darüber berichten.
    Am Mittwoch, den 28.06.17 um ca. 13.30 Uhr hatte ich wieder deutschen Boden unter mir.
    Die Freude war (zunächst) natürlich sehr groß.. Aber schon wenige Tage später hatte mich eine Art "Rückkehrsdepression" erwischt. Ich wollte einfach nichts machen und nur noch zurück fliegen. Alle mussten Arbeiten, waren gestresst und hatten keine Zeit.
    Das Wetter ließ auch zu wünschen übrig.
    Ich wollte nur noch mein Zelt, den beeindruckenden Sternenhimmel, das Meer, die Sonne und die unfassbare Ruhe.
    Die Westküste ist mit Abstand das wunderschönste, dass ich je in meinem Leben gesehen habe und vielleicht auch noch werde. Noch jetzt fehlen mir die Worte um das Ganze zubeschreiben..
    Klar, auf unserer Reise lief auch nicht immer alles rund. Wir hatten auch unsere Probleme und mussten uns um unangenehme Dinge klären. Aber letzendlich bin ich selbst so stolz auf mich das Ganz so gut gemeistert zu haben! Man bekommt so viel selbstbewusstsein und glaubt so sehr an sich, dass das restliche Leben nicht so schwer werden kann.
    Zu Beginn meiner Reise hätte ich auch nie daran gedacht, dass ich am Schluss mit so einem Gefühl zurückkommen würde. Ich hatte eher noch die Angst zu gehen. Ein halbes Jahr ist eine lange Zeit und ich hatte Angst, dass zu Hause irgendetwas passieren würde und ich nicht da wäre. Nun ist zum Glück alles gut gegangen und ich kann sagen, dass es die aller aller aller Beste Entscheidung und Zeit meines Lebens war!
    Im September beginne ich ersteinmal meine Ausbildung, in die ich auch meine gesamte neu gesammelte Energie stecken möchte, um anschließend nocheinmalfür ein paar Wochen an die Westküste zu gehen.
    Den Osten müsste ich nicht noch einmal sehen. Sie war mir einfach zu befallen von Backpackern und mir zu viel mit den Großstädten.
    Im Westen habe ich mich sehr in Perth verliebt! Da hätte ich locker für Monate, wenn icht Jahre bleiben können. Die Stadt hat so viel Charme, Schönheit und Freundlichkeit. Sowas hatte ich noch nie erlebt. Man trifft so viele wundervolle Menschen, alle mit ihrer ganz eigenen Geschichte. Jeden Tag sieht man etwas neues beeindruckendes und lernt endlich mal wieder zu leben.
    Das Leben ist einfach so schön und leider viel zu kurz. Meiner Meinung nach sollte man sich Träume, die umzusetzen sind nicht mit ins Grab nehmen. Auch wenn sich das hart anhört, aber die Welt kann so wunderschön sein und wir sollten aufhören aus bequemlichkeit uns das Ganze entgehen zu lassen.
    Sobald meine nächste Woche in meinem Übergangsjob überstanden ist, muss ich mir erstmal wieder etwas Deutschland anschauen, um auch hier wieder die schönen Seiten zu entdecken.
    Ein großer Teil meines Herzens liegt aber auf jeden Fall in Australien.
    Und ich kann es nur nochmal sagen, es war das Schönste und Beste, dass ich je gesehen habe!!!
    Read more

  • Day22

    White water rafting - Bali

    June 22, 2017 in Indonesia

    Am Dienstag hatten wir eine Tour für ein "White Water rafting" gebucht.
    Für umgerechnet 30€/Person, wurden wir morgens abgeholt und zu dem 2 Stunden entferntem Startpunkt gefahren, hatten eine 3 stündige White Water Tour, anschließendes Mittagessen und wurden wieder zurück zu unserem Hotel gefahren.
    In einem "Boot" saßen immer 4 Teilnehmer und 1 Guide. Mit uns zusammen waren noch zwei Deutsche Mädels, was das Ganze etwas entspannter gemacht hatte. Der Guide konnte uns alles gut und verständlich erklären, sodass wir nach wenigen Minuten auch schon starten konnten.
    Der Fluss führte durch die schönste Landschaft Balis.
    Wir waren umgeben von Dschungel, ganz viel Palmen, Wasserfällen und ab und zu auch von ein paar Bewohnern des Dschungels, die gerade am arbeiten waren. Die Umgebung war einfach fantastisch!!
    Auch die Tour selbst hat total viel Spaß gemacht.
    Für mein Geschmack hätte es noch ein kleines bisschen wilder zugehen können, aber für den Anfang war das schon ganz gut 😁🙌.
    Am Ende des Tages war ich auch ziemlich kaputt aber auch mehr als zufrieden!

    « die ersten beiden Bilder sind leider aus dem Internet gezogen und wurden von einer anderen Gruppe gemacht 😁 genau so sah es bei uns aber auch aus »
    Read more

  • Day21

    Uluwatu - Bali (3)

    June 21, 2017 in Indonesia

    Als letzter Tagespunkt stand der "Uluwatu Tempel" an.
    Der Tempel war erstmal viel größer und auch viel überlaufener an Touristen als ich es mir vorgestellt hatte. Zu Beginn meinte ich noch, dass hier ja gar nicht so viel Affen wie man immer mal hört.
    Und das hab ich eindeutig zu früh gesagt! Statt uns den hier bekannten Kecak-Tanz für umgerechnet 8€ pro Person anzuschauen, wollten wir noch etwas durch die Wege des Tempels laufen. Gleich zu Beginn kam ein Teil, an dem so viele Affen aus dem Wald gesprungen kamen, dass nicht nur die Kinder das Schreien und Weinen angefangen haben, sondern ich auch fast 😂. Ich bin sofort umgedreht und hab mir die verrückten Äffchen von weitem angeschaut. So aggressiv und wild kamen sie mir im monkey forest überhaupt nicht vor! Ich hatte wirklich Angst vor den Affen. Einer Asiatin hatten sie auch das geliebte Handy geklaut, welches durch den Einsatz einer Aufseherin jedoch zurückgebracht werden konnte. Wenn auch mit den ein oder anderen Affenbissen daran 😄. Ich war wirklich so froh als wir wieder im Auto saßen! Wenn die Aufseher schon panisch schreien, dass man da weg soll, bekommt man als Besucher halt auch schon leichte Panikattacken. Ich sowieso!!
    Um den Tag perfekt ausklingen zu lassen, sind wir abends noch in eine Sushi Bar, die gleich um die Ecke von unserem Hotel liegt. Sehr günstig und soooo lecker!!! 😍 da war ich gleich doppelt so Happy 🙌
    Read more

  • Day21

    Uluwatu - Bali (2)

    June 21, 2017 in Indonesia

    Anschließend sind wir zu dem schönsten Strand gefahren, den ich bis jetzt hier in Bali gesehen habe!
    Er trägt den Namen "Dreamland beach" und das nicht zu unrecht.
    Nachdem man an dem kleinen Strandabschnitt für die Hotelgäste vorbeigegangen ist, kam man an einen kleinen, ganz ruhig gelegenen Teil. Die Wellen an dem Strand waren der hammer!! Wir hatten richtig viel Spaß, kamen aber auch mit einem ordentlichen Sonnenbrand zurück 😄. Dafür hat es sich aber auf jeden Fall mehr als nur gelohnt.Read more

  • Day21

    Uluwatu - Bali (1)

    June 21, 2017 in Indonesia

    Da wir Bali nicht mit dem Roller erkunden, aber auch nicht ganz auf irgendwelche Fahrer oder unsere Beine angewiesen sein wollen, hatten wir uns entschieden für einen Tag ein Auto zu mieten um ein paar schöne Ecken anzufahren.
    Das Auto war die leeeeeeetzte Schrottkiste😂
    Ganz klein, total abgenutzt und ohne Sicherheitsgurt für den Beifahrer. Da ich den Linksverkehr durch Australien gewöhnt bin, hatte ich natürlich mal wieder die Ehre als erste zu fahren.
    Unser erster Stopp des Tages war der "Nusa Dua beach" und der naheliegende "Waterblow".
    Der Strand war echt schön, zudem zu der Zeit noch Ebbe war und man viele Meter flach in das klare Wasser laufen konnte.
    Einen "Waterblow" hatte ich auch schon in Australien gesehen, und das kann leider gar nichts toppen!! Für die ganzen Asiaten war das natürlich DAS Highlight schlechthin. Dort haben wir uns auch nicht sehr lange aufgehalten und lieber die Zeit in der Sonne verbracht.
    In dem umliegenden Park ist zur Zeit eine Art Lichterfestival. Da es erst abends stattfindet, konnten wir uns die Skulpturen nur unbeleuchtet anschauen. Das war aber auch schon sehenswert, da man einmal den Vergleich zu unseren Festen oder Festivals sieht, vor allem wie kitschig hier alles ist.
    Read more

  • Day21

    Rückfahrt Gili Air - Bali

    June 21, 2017 in Indonesia

    Am Freitag ging es für uns auch schon wieder von Gili Air zurück nach Bali.
    In unserer letzten Nacht konnten wir noch ein super großes und ekelhaftes fliegendes Tier aus unserem Bungalow bringen. So was hab ich echt noch nicht gesehen. Ich war nur froh noch einmal meine Augen geöffnet zu haben bevor ich eingeschlafen bin, dass ich es noch gesehen hab😂 Auch gingen gegen abends immer Gebete über Lautsprecher los, die teilweise stundenlang gingen oder mitten in der Nacht wieder angefangen hatten. Daher waren wir schon wieder etwas froh unsere "Ruhe" auf Bali zu haben.
    In Padangbai, von wo aus die Boote auf die Inseln fahren, sind wir noch eine Nacht geblieben, um am nächsten Tag mehr oder weniger gut erholt in den Süden von Bali, nach Uluwatu zu fahren. Die Fahrt dorthin war einfach nur verrückt! Wir hatten einen Transfer von der letzten Unterkunft bis Uluwatu bestellt und der Fahrer ist gefahren wie eine gesengte Sau. Hier eröffnen die Leute auf den Straßen auch gerne mal noch ein paar mehr Straßenspuren, als eigentlich auf dem Boden gekennzeichnet sind. Geschwindigkeitsbegrenzungen sind hier auch ein Fremdwort 😄. Ich bin immer wieder froh im Auto zu sitzen, nicht fahren zu müssen und zu wissen, dass um mich herum fast nur Mopeds sind und bei einem Unfall wir auf jeden Fall das robustere Gefährt hätten..
    Read more

  • Day14

    Gili Air, Lombok

    June 14, 2017 in Indonesia

    Gestern ging es für uns von Padangbai aus, mit dem speed boat auf die "gili air" Insel. Sie ist eine der bekanntesten gili islands, neben gili travangan und gili meno. Erstere ist die Größte der drei und stark von dem Tourismus geprägt und überfüllt. Gili meno hingegen ist sehr ruhig und klein.. wir haben uns für die perfekte Mitte, gili air entschieden 😊
    Hier fühlt man sich total in der Zeit zurückversetzt. Am meisten liegt es daran, dass keine Autos bzw. haufenweise Mopeds auf der Insel herumfahren, sondern ausschließlich Pferdekutschen und ganz vereinzelt mal ein Elektromoped unterwegs sind.
    Die Insel ist einfach paradiesisch!! ✨
    Unsere Unterkunft befindet sich ziemlich im Inneren, inmitten des "Dschungels" der Insel. Wir haben einen kleinen Bungalow mit einer Hängematte vor der Tür und einem Freiluftbad im hinteren des Bungalows. Es ist wunderschön😍

    Man merkt, dass die Inselbewohner auf den Tourismus eingehen, aber es ist noch lange nicht so schlimm wie auf Bali!
    Umgeben ist die Insel von glasklarem Wasser.
    Heute haben wir den gesamten Tag auch nur mit schnorcheln, sonnen, einer Radtour um die Insel und Essen verbracht.
    Morgen machen wir einen Kochkurs über einheimisches Essen in einem kleinen Restaurant, bei dem wir nur einmal waren aber es so fantastisch geschmeckt hat 😍
    Da freuen wir uns schon rießig drauf!

    Nur vor den Mücken haben wir etwas Angst, da besonders auf den Gili islands die Gefahr der Übertragung des Dengue Fiebers und Malaria sehr hoch ist. Aber wir bleiben jetzt mal positiv und hoffen natürlich, dass wir davon verschont bleiben..
    Read more

  • Day6

    Tegenungan Wasserfall, Bali

    June 6, 2017 in Indonesia

    Als letzter Tagespunkt stand noch der "Tegenungan Wasserfall" an.
    Der Weg dorthin führte erstmal durch zahlreiche Getränke und Kleiderläden.
    Dann ging es ganz ganz ganz viele und große Stufen abwärts, wo sich der Wasserfall befindet.
    Das war die reinste Touristenattraktion aber hatte auch seinen besonderen Flair.
    Als es wieder zurückging, konnte ich verstehen, warum am Anfang bzw. Ende der Stufen eine Frau mit Getränken stand😂. Es war gestern sowieso schon übermäßig heiß und schwül, aber dann noch die Stufen!
    Die haben nach langer Zeit mal wieder richtigen Muskelkater hinterlassen😪.
    Nach den 8h ging es dann endlich wieder zurück. Für den Tag waren wir erstmal an das Bett geklebt und auch heute spüre ich noch ordentliche Nachwirkungen der Sonne.
    Read more

Never miss updates of Lisa Helbig with our app:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android