Satellite
  • Day10

    Hardangervidda

    July 13, 2019 in Norway ⋅ ☀️ 19 °C

    Obwohl wir ausschlafen, kommen wir zeitig los und machen uns von Sæbø aus auf den Weg nach Hjølmo. Von dort wollen wir eine Rundwanderung in die Hardangervidda machen. Allein schon die Anfahrt ist toll und führt in engen Serpentinen hinauf. Auch an diesem Morgen lacht die Sonne vom wolkenlosen Himmel und wir laufen munter los zur Vivelid Fjellstuva. Der Pfad ist herrlich abwechslungsreich, führt über Passagen durch duftige Birkenwälder, kleine Moore, an Bächen entlang über Stock und Stein. Es ist herrlich warm, überall blüht es zauberhaft, vom abendlichen Gewitter ist der Boden leicht aufgeweicht und wir müssen über Pfützen und Rinnsale hüpfen. Selma wandert wieder fleißig vorne weg. Wir haben einen tollen Ausblick bis zum Eidfjord. Nach 2 1/2 Stunden kommen wir über einen breiten Flusslauf zur Berghütte und pausieren dort ausgiebigst mit Picknick. Der Anblick ist mal wieder wildromantisch typisch norwegisch. Es gibt Kaffee auf der Hütte und das schönste WC-Haus der Welt. Adele ist davon jedenfalls ganz angetan, weil alles aus Holz gebaut und so gemütlich ist. Die Kinder halten ihre Füße in den kalten Fluss, der direkt unterhalb der Hütte entlang fließt und wir brechen erst auf, als alle komplett ausgeruht sind. Es geht über den Wasserfall auf die andere Seite des Flusses und von dort zurück. Wir hätten die Strecke auch noch ausweiten können, entscheiden uns aber aufgrund der Temperaturen und dem Streckenverlauf, der noch eine fette Steigung enthalten hätte, für den direkten Rückweg. Der ist auch nochmal so schön, aber auch schweißtreibend für die Mädels. Dafür macht es Ihnen aber total Spaß sich an den Bächen das eiskalte Wasser ins Gesicht zu spritzen. Sehr zufrieden und stolz kommen wir mit dreckbespritzten Waden und dreckigen Wanderschuhen am späten Nachmittag in Hjølmo wieder an. Wir waren insgesamt 6 Stunden auf ca. 9km unterwegs.Read more