Satellite
  • Day274

    Erster Arbeitstag - VCM 2019

    November 6, 2019 in Canada ⋅ ☁️ 11 °C

    Dienstag Morgen um 10:40 trete ich die Reise zurück nach Vancouver an. Das Wetter ist mittelmäßig und ich verbringe die Zeit mit Audiodateien. In Horseshoe Bay, dem Ankunftshafen in West Vancouver schnappe ich mir einen Bus Richtung Downtown Vancouver. Tags zuvor mache ich ein Treffen mit einem Mädel klar, das seine Sicherheitsschuhe verkauft. Sie ist so nett und trifft sich mit mir an der Waterfront Station. Von hier aus kann ich mit dem Seabus nach North Vancouver übersetzen und von dort sind es noch etwa 15 Minuten Busfahrt. Die Schuhe passen wie angegossen und nach einem netten Gespräch übergebe ich der Studentin die 45$ ohne langes verhandeln.

    Als ich in meinem neuen Zuhause ankomme, treffe ich noch kurz auf Teri, schnappe mir Halo und spaziere durch die dunkle Nachbarschaft. North Van hält wohl nicht viel von Straßenbeleuchtung. Die Halloween-Deko ist bereits komplett aus den Gärten verschwunden. Sicherlich werden aber bald die Weihnachtslichter aufgehängt werden. Und der Blick auf die Skyline von Vancouver ist immer ein Spaziergang wert.

    Mittwoch ist dann endlich mein erster Arbeitstag. Teri und ihre Freundinnen nehmen mich bereits um 10:30 mit in die Stadt und so schlender ich über die Robsen Street und schwelge in Erinnerungen an die Zeit von vor 15 Jahren. Ich esse Sushi in einem kleinen Lokal, in dem ich damals so gerne war und es ist immer noch extremst köstlich.

    Überpünktlich wie es sich für eine Deutsche gehört, stehe ich um 12:20 (12:30 ist mein Arbeitsbeginn) vor dem bereits abgesperrten Areal. Tags zuvor bin ich noch über den Platz, auf dem zu den Olympischen Winterspielen 2010 das Olympische Feuer gebrannt hat marschiert. Hier wird ab dem 20. November der 10. Vancouver Christmas Market stattfinden.

    Die Sicherheitsbeamten wollen mich weiterscheuchen (wow, es gibt auch unfreundliche Kanadier??), aber ich lass mich nicht aus dem Konzept bringen, ich hab Adam, meinen Teamleader bereits gesehen und laufe zielstrebig in seine Richtung. Dort lerne ich gleich noch zwei aus der Führungsriege kennen. Alles nette Leute wie es scheint. Adam zeigt mir kurz das Lager und kurz darauf helfe ich einem Deutschen und einem Franzosen dabei, die Zäune mit weihnachtlichem Sichtschutz abzuhängen. Dann verlegen wir den Boden in einem Zelt, das gerade aufgebaut wurde und 3 Stunden später ist schon wieder Feierabend. Ich glaub, mir taugts hier!
    Read more