Satellite
  • Day14

    Edinburgh 1

    October 1 in the United Kingdom ⋅ ⛅ 9 °C

    Unser erster Tag in Edinburgh fing leider mit einem kleinen Schock an. Sooo viele Touristen überall, die ins Edinburgh Castle stürmen und über die Royal Mile spazieren. Naja das wollen wir ja eigentlich auch, aber trotzdem. Nach so viel Einöde kam das doch sehr überraschend.
    Uns reichte dann aber auch ein kurzer Blick auf das Schloss um festzustellen das es schön ist, ähnlich wie das in Stirling und das wir da eigentlich gar nicht herein möchten. Zudem wäre es mit 19,50£ p.P. auch noch echt teuer gewesen.
    Stattdessen sind wir die Royal Mile heruntergelaufen, haben Souvenir Shops gezählt und uns darüber gefreut, dass je weiter weg wir vom Schloss kommen, auch die Touristen weniger werden.
    Dafür haben wir das sehr moderne und interessante Parlamentsgebäude angeschaut und sind durch die Straßen über einen sehr alten und beeindruckenden Friedhof hoch zum Carlton Hill gelaufen. Dort sind wir überraschenderweise mitten in einen Filmdreh für "Eurovision" reingeplatzt, eine Komödie mit Will Ferrell, Rachel McAdams und Pierce Brosnan ( https://en.m.wikipedia.org/wiki/Eurovision_(film) ). Ziemlich verrückt, ständig wurden wir von den Ordnern von links nach rechts geschickt um nicht im Bild zu sein. Dann kam wieder der Feuerwehrwagen um den Fußboden zu benässen und jede Szene wurde mind. 3-4 mal gedreht. Sehr spannend zu beobachten, da waren die eigentlichen Sightseeing-Punkte gar nicht mehr so interessant. Wenn auch die Aussicht von dort oben über die ganze Stadt echt toll ist.
    Als wir uns loseisen konnten von dieser so anderen Welt, haben wir uns wieder Richtung Royal Mile begeben um die kunterbunte Victoria Street zu besuchen. Lauter bunte alte Häuser, mit der Sonne sah es wirklich cool aus. Nebenbei gab es auf der Straße auch noch zwei Harry Potter Läden 😍.
    Genug mit dem Schabernack, ab zur echten Geschichte. Wir haben uns Tickets für das Real St. Mary Kings Close Erlebnis gekauft. Eine Führung unter die Stadt, bei der wir von einer sehr authentischen Schauspielerin durch das Edinburgh des 16. Jahrhunderts geführt wurden, die Pest am eigenen Leib erlebt haben und unterwegs einige Geister getroffen haben. St. Mary Kings Close ist eine kleine Gasse gewesen die im 18. Jahrhundert komplett überbaut wurde um ein Regierungsgebäude dort zu errichten. Lange Zeit war das Labyrinth an Gassen dort unten nicht zugänglich für die Menschen und wurde erst vor einigen Jahren als Touristenattraktion eröffnet. Man kann einige Häuser und Wohnungen von damals betreten und erfährt einiges darüber wie die Menschen der unterschiedlichen Klassen dort früher gelebt haben Unglaublich toll gemacht und wir haben viel gelernt. Definitiv zu empfehlen!
    Danach haben wir den Tag mit einem leckeren Besuch beim Italiener ausklingen lassen.
    Read more