Joined September 2022 Message
  • Day24

    Rückreise & Fazit

    October 4 in Malta ⋅ 🌙 23 °C

    Der erste Teil des Rücktransports ging mit dem frühen AirMalta Jet nach München. Coole Route, da für mich erstmals ein Flug über Italien führte. Eigentlich eine Kunst, dass der Weg mit mir vorher nie überflogen worden ist 😜

    Da unser Weiterflug nach Hannover auf einen späteren Flieger verschoben wurde (und dieser zusätzlich verspätet ist), haben wir 6 Stunden, um in einer ruhigen Ecke des Terminals das Geschehen auf dem Rollfeld zu beobachten und u.a. diesen Text zu schreiben 😀

    Der zweite Flug hatte ebenfalls tolle Elemente drin. Zum Sonnenuntergang der Landeanflug über dem Harz, dann über die Heimatgemeinde und kurz darauf über den aktuellen Wohnsitz 😍👌

    Am Ende wird’s 14 Stunden von Tür zu Tür brauchen. Schon heftig, wenn man überlegt, dass ein Direktflug Malta - Hannover ca. 2:45 Stunden dauern würde 😅 (falls einer buchbar gewesen wäre)

    Und nun zum Fazit:

    Als sich bei der Reiseplanung ein Abstecher nach Israel ergab, schob es sich sofort auf Platz 1 der Vorfreude-Liste. Wie wir nun wissen: vollkommen zurecht!‼️

    Jerusalem und Bethlehem waren das absolute Highlight! Eine richtig gute Stimmung; ein extrem spannender, kurzer Einblick in eine andere Kultur. Die Klagemauer als herausstechendes Erlebnis. 🙏

    Direkt dahinter bleiben die verschiedenen Küchen in Erinnerung. Der Humus in Israel, die Gyros-Pitas in Griechenland oder der/die/das Aranchini auf Sizilien. 😍

    Mit den Mittelmeer-Insel-Staaten Malta und Zypern sollten auf diesem Trip zwei fehlende Länderpunkte erworben werden ✅ darauf fusste die anfängliche Reiseidee. Es fühlte sich ein wenig an wie Schiffversenken 😜

    Zypern haben wir leider zu wenig gesehen, um es ganzheitlich zu bewerten. Der kleine Einblick war allerdings bereits ganz verheißungsvoll.

    Mit Malta haben wir schließlich auch noch Frieden geschlossen 😜 Als Land ist es mit seinen Stränden und Architekturen extrem reizvoll.
    Unsere Herausforderungen wurden bereits tiefgreifend dokumentiert. 😄 In Relationen sollte man sicherlich setzen, dass wir 4 der Top 5 Routen besucht haben und dies zudem am Wochenende inkl. großem Festival in Valletta. Vielleicht in der Nebensaison nochmal?! 🙂

    Die Stopps in Griechenland nahmen einen großen Teil der Route ein, ohne, dass wir das Land bewusst auf den Zettel geschrieben hätten. Lohnenswert war es allemal.

    In Athen und auf Kreta haben wir abseits der Top3 Spots super Erinnerungen mitgenommen. Auf Rhodos und Mykonos bleiben die Strände im Gedächtnis. 🤩

    Bodrum in der Türkei war ebenfalls ein super Stopp für Strand und türkischen Tee.

    Die Nachtfähre von Athen nach Kreta war mal wieder eine neue Erfahrung 👍 die Kreuzfahrt hat auch gehalten was wir uns versprochen haben.

    Also rundum ein gelungener Trip mit vielen neuen Einblicken und 4 bzw. 6 neuen Länderpunkten für uns 😀👍

    So und nun: Zeit, das Erlebte zu verarbeiten und sich auf einen neuen Trip vorzubereiten…
    Read more

    Traveler

    Gut gemacht. Wenn noch einmal Zypern, dann bitte Nordzypern nicht vergessen. Krasser Unterschied zum anderen Teil des Landes. Wir haben die Reise aufmerksam verfolgt und freuen uns auf Deinen nächsten Reisebericht. 👍👍

    10/4/22Reply
    Traveler

    Danke für die Eindrücke und mal wieder spannende Orte… geile Route 🥰 herrlich

    10/9/22Reply
     
  • Day23

    Marsaxlokk & Valletta/Malta

    October 3 in Malta ⋅ ⛅ 23 °C

    Der Tag beginnt mit einem perfekten Frühstück. ☕️ 🥣 Die Euphorie wird dann leider wieder im Busdilemma erstickt. Denn die Anreise in das kleine Fischerörtchen Marsaxlokk (8 Kilometer Luftlinie!) dauert dann doch wieder rund 2 Stunden 🤪

    Den Ort finden wir persönlich dann recht enttäuschend. Grund dafür ist, dass an der Promenade quasi ausschließlich Souvenir-Stände und Anbieter für Bootsausflüge zu finden waren.

    Tja, also ab zum kleinen Stadtstrand, an dem nicht mehr als eine Handvoll andere Leute rumliegen. Das Wasser ist wie immer top, die Sonne perlt herab. Ein guter Spot, um für ne Stunde zu verweilen 😎👍

    Die Rückfahrt nach Sliema verläuft dann in knapp einer Stunde recht reibungslos.

    An dieser Stelle ein kurzer Einschub zum Thema „die Insel ist so voll“ ⚠️
    Um das Gefühl mal ein wenig mit Zahlen einzuordnen, nutze ich die Busfahrt für ein wenig Recherche.
    Eine interessante Statistik ist kommentarlos unter den Bildern zu finden 😄

    Mit dem Fakt „so ist es hier nun mal“, fällt Gelassenheit einfacher 🧘🏼‍♂️

    Heute fahren die Fähren zwischen Sliema und Valletta endlich wieder regelmäßig. 💪 und so umgehen wir bei der Fahrt in die Hauptstadt am späten Nachmittag nicht nur eine weitere Bustour, sondern gewinnen noch eine lockere Überfahrt mit dem Katamaran durch die Bucht 🚣

    In Valletta haben wir dann eine perfekte zweite Tageshälfte. Es gibt Käffchen und nochmal einen entspannten Spaziergang durch die Altstadt, inklusive Aussichtsplattform. Ehe wir zu einem Sundowner-Bier in einer Straßenkneipe einkehren. 🌅

    Zum Abendessen gibt’s im Is-Saq Tal-Belt, dem Street Food Market, Poke Bowls (und Dosenbier 😜☝️).

    Die Stadt hat heute ein traumhaftes Flair. Milde 24 Grad, überall Straßenmusiker und gut besuchte Restaurants 😍

    Auch für den Rückweg nach Sliema nehmen wir wieder die Fähre und genießen noch mal den Blick auf die hell erleuchtete Altstadt Vallettas.

    Ein Abschluss, der unser Gefühl für die Insel wohl doch noch in die richtige Richtung lenkt 🙏
    Read more

    Traveler

    Oh Gott oh Gott! Und ich wollte auch mal nach MALTA!

    10/3/22Reply
    Traveler

    Sieht ja herrlich aus

    10/9/22Reply
    Traveler

    Lecker…

    10/9/22Reply
     
  • Day22

    Gozo & Comino/Malta

    October 2 in Malta ⋅ 🌙 24 °C

    Seit zwei Tagen kein Wasser mehr unter dem Hintern gehabt - höchste Zeit mal wieder ein Boot zu betreten… 🙂

    Neben der Hauptinsel gibt es nämlich noch die zwei Schwesterinseln Gozo und Comino. Und die wollen natürlich besucht werden. 😎

    Nach dem Frühstück geht’s also mit einem Katamaran für circa eine Stunde die nördliche Küste entlang, bis zum Hafen Mgarr auf Gozo. Dort steigen wir in einen leeren (!!) Linienbus. 25 Minuten soll die Fahrzeit in den Inselhauptort dauern.

    Die kurze Fahrt ist dann bereits die Anreise wert. Der kleine Bus knattert durch kleine Vororte und enge Gassen. Dörfer, in denen alle Häuser mit sauber geputzten, glänzenden, honig-farbigen Kalksteinen gebaut sind.

    In Victoria angekommen, machen wir einen kurzen Spaziergang bis hoch zur Zitadelle. Nach zwei Stunden geht es bereits zurück zum Anleger. Denn leider sind die Fährverbindungen nicht ganz so günstig, wenn man noch nach Comino möchte. 🤷🏻‍♂️

    Die Überfahrt dauert dann nur ein paar Minuten. Comino ist unbewohnt und für seine „Blaue Lagune“ bekannt. Dahinter steckt ein kleiner Strandabschnitt mit kristallklarem Wasser. Allerdings hat hier scheinbar auch jeder Stein seinen eigenen Touristen. Es wirkt ein wenig wie im Freizeitpark inkl. Verpflegungs- und Entertainmentprogramm. Wahnsinn was hier los ist.

    Da die Insel nur 3,5 Quadratkilometer misst, kann der Weg zur anderen Seite ja nicht so weit sein 😜 also wenige Meter über Stein und Trampelpfade gelaufen und wir hatten (fast) unsere eigene Lagune. 🏖 Mehr als ein Dutzend andere waren nicht da.

    Traumhaftes Wasser, klare Sicht nach unten, kleine Fische um einen herum. Wirklich ein Traumort. 😍

    Als wir um 17:30 zum Schiff gehen, legen auch alle anderen Tagestouren ab und hinterlassen die Insel wieder völlig sich allein.

    Auf der Rückfahrt gibt’s noch einen netten Sonnenuntergang mit Blick auf Valletta 👌

    Wir kommen langsam rein in das Kapitel Malta 😋
    Read more

    Traveler

    Ein Traum

    10/9/22Reply
     
  • Day21

    Mdina/Malta

    October 1 in Malta ⋅ 🌬 23 °C

    Tja, Malta und wir - das passt(e) bislang irgendwie nicht so recht zusammen. 🤷🏻‍♂️
    Hotel, Essen, Klima, ÖPNV - man könnte ordentlich nörgeln, wenn man denn wollte 😁

    Der Tag startet mit einem echt miesen Frühstück und einem weiterhin geschlossenen Fähranleger. Also wieder ab in den Bus nach Valletta erstmal Kaffee trinken 😌

    Anschließend machen wir uns mit einem anderen Bus auf den Weg nach Mdina, der ehemaligen Hauptstadt Maltas. Die präsentiert sich dann ganz nett, auf einem Hügel gelegen und mit Ausblick über die Insel. 📸

    Nur 2 Kilometer entfernt steht ein Spiel der ersten maltesischen Liga an. ⚽️ Der Bus kommt nicht, ein Fußmarsch ist aufgrund der zu überquerenden Autobahn/Schnellstraße nicht möglich. Also ab ins Uber 😑

    Die Stimmung im Stadion ist dann überraschend gut und das Spiel kurzweilig. 🏟 Wir schauen die erste Halbzeit und wollen eigentlich den Bus nach Valletta nehmen. Doch der kommt nicht.

    Also halbe Stunde Fußweg durchs Nichts bis zur Autobahn, 40 Minuten in der Sonne warten bis ein Bus kommt 🤪

    Wir definieren diesen Moment als den Tiefpunkt, halten ihn fotografisch fest und gucken ab dann positiv nach vorne. 💪

    Und tatsächlich geht’s nach Ankunft in Valletta steil bergauf. Die Überbleibsel der britischen Kolonie haben neben dem Linksverkehr und dem English Breakfast glücklicherweise auch viele, gute Pubs hinterlassen. Wir kehren ein und polieren unsere Stimmung auf 🍻

    In der Stadt findet heute zudem die jährliche Notte Bianca statt. Die Straßen sind brechend voll. Überall spielen Bands, Orchester und DJ ihr Repertoire ab. 😍
    Wir lassen uns treiben und haben einen coolen Abend, ehe es im Quetschbus auf die anderer Seite der Bucht zum Hotel geht.

    Zum Thema Bus noch kurz:
    entweder kommt er nicht, er ist voll und hält deswegen nicht oder man klebt nach Einsteigen vorne an der Windschutzscheibe 😛 manchmal klappt es aber auch… 😉
    Read more

    Traveler

    Genau so war es schon immer mit den Bussen. Es hat sich nichts geändert. 😁

    10/1/22Reply
    Traveler

    Das ist mal nen turbulenter Tag, da freut man sich doch über einen schönen Ausgang

    10/2/22Reply
     
  • Day20

    Ankunft auf Malta

    September 30 in Malta ⋅ ⛅ 25 °C

    Bereits um 4:00 Uhr macht das Schiff im Hafen von Valletta fest. Wir sind somit auf Malta 🇲🇹 angekommen, der Endstation unserer kleinen Schiffsreise.

    Da für heute ein wilder Regen-Sonne-Mix angesagt ist, entscheiden wir uns kurzfristig für einen kostenpflichtigen Late-Check-Out.

    Bedeutet: ein Verbleib und Nutzung aller Einrichtungen an Bord ist bis 18:00 Uhr möglich (anstatt bis 11 Uhr). Sauna, Restaurants, Bars, Sonnendeck, indoor Café-Lounges… 😎 der Business Case pro Verweilen an Bord ist positiv und so machen wir quasi ein paar Stunden á la „Seetag“ mit Blick auf die Stadt 😜

    Das Wetter hat übrigens deutlich an Luftfeuchtigkeit gewonnen, was auch der krasse Unterschied zwischen der realen und gefühlten Temperatur beweist. 🥵

    Naja, und nach einem Early-Check-In, 14 Tagen Fahrt und einem Late-Check-Out gilt es dann auch für uns: Runter vom Schiff! 😅

    Per Uber fahren wir zu unserem Hotel.
    Jetzt heißt es - gedanklich und emotional einen Mind-Change für den kommenden Reiseabschnitt hinzulegen 😄
    Von All-In bepudern, hin zum etwas hakligen Restart der Individual-Reise.

    Am Abend gibt es nämlich mit Gewitter, Sturm und Regen sofort das volle Programm von oben. Die Fährfahrten auf die andere Buchtseite nach Valletta sind bereits eingestellt.

    Als der Himmel sich später am Abend beruhigt, nehmen wir doch noch einmal den Bus und laufen ein wenig durch die Stadt. Und schaffen es noch um 23:00 das Auslaufen des Schiffs anzuschauen.

    Ein durchwachsener erster Eindruck den wir da von Malta bekommen. Morgen wird bestimmt besser… 💪
    Read more

    Traveler

    Was uns sofort wieder einfällt, wenn wir an Malta denken, sind die übervollen Busse. Aber wir haben die ganze Insel mit Bussen abgegrast und sie ist uns in guter Erinnerung geblieben. Es ist aber auch schon einige Jahre her. Viel Spaß weiterhin👍

    9/30/22Reply
    Traveler

    Die übervollen Bussen existieren noch immer 😄

    10/1/22Reply
    Traveler

    Sieht gemütlich aus

    10/1/22Reply
    Traveler

    Respekt

    10/1/22Reply
     
  • Day19

    Catania/Italien

    September 29 in Italy ⋅ ⛅ 24 °C

    Nächster Hafen, nächste Insel, nächstes Land.
    Konkret heißt das: Catania, auf Sizilien, in Italien 🇮🇹

    Durch den Wechsel aus dem Ägäischem ins Ionische Meer befinden wir uns erstmals seit Start des Trips wieder in der mitteleuropäischen Zeitzone ⏰

    Bei der Einfahrt in den Hafen zeigt sich der Etna mit der Stadt im Vordergrund noch in voller Pracht. Ein angemessenes Panorama für den Morgenkaffee ☕️

    Unser erster Weg führt uns dann durch die engen - und extrem heruntergekommenen - Gassen zum Fischmarkt.

    Es ist laut, es ist voll, es stinkt - und es ist geil! 😄

    Ewig stehen wir herum und schauen uns das Treiben an. Im halb-Minuten-Takt gehen Kilo für Kilo frische Shrimps über die nicht vorhandenen Theken. Ab und zu fliegen gepulte Exemplare in unsere Richtung, zum direkten Verzehr versteht sich. Ein wunderbares Eintauchen in das sizilianische Geschehen 🤩

    Einen kleinen Stopp legen wir dann in einer Taverne für Kaffee und irgendeinem Käse-Tomaten-Kartoffel-Schinken-Klops-Gerät ein. 😋 den Rest der Innenstadt gehen wir größtenteils auch noch ab. Sicherlich hat Catania nicht die schönste seiner Art zu bieten… 😁

    Leider ziehen ab mittags dicke Regenwolken auf, sodass der Strandbesuch ausfallen muss. ⛈

    Und als sich diese wieder verziehen, ist es a) leider zu spät für einen erneuten Landgang und b) schmeckt der Cocktail 🍹 bereits zu gut 😜
    Read more

    Traveler

    Schöner Abschluss, nach den Gewussel in der Stadt 😊

    9/29/22Reply
    Traveler

    Toller Ausblick

    9/30/22Reply
    Traveler

    Mega … und ihr habt hoffentlich noch mehr Fisch gegessen außer ein paar Shrimps

    9/30/22Reply
    Traveler

    So lässt sich der Cocktail genießen

    9/30/22Reply
     
  • Day17

    Piräus/Griechenland

    September 27 in Greece ⋅ ☁️ 28 °C

    Zum zweiten Mal auf dieser Reise sind wir in Piräus, dem Stadthafen von Athen. Von hier aus ging es für uns vor knapp 2 Wochen bereits mit der Nachtfähre nach Kreta. ⛴ daher bleibt das Zentrum Athens heute unbetreten.

    Zum Tagesstart gibt’s wieder einen Morgenkaffee auf dem Außendeck. Das Schiff leert sich, alle zieht es vermutlich gen Akropolis. Gut für uns, denn das Fitnessstudio haben wir dann für uns alleine 💪

    Seit Reisebeginn haben wir grob überschlagen 60 Minuten TV geschaut. In 15 davon lief vor einigen Tagen zufällig eine Kurzdoku über das recht neue Kulturzentrum Athens, dem Stavros Niarchos Foundation Cultural Center.

    Das Arial beherbergt neben einem großen Park auch die griechische Nationaloper und -Bibliothek. 📚 es liegt südlich des Stadtkerns, im Viertel Kallithea.

    Es bietet sich also geradezu an, das Gesehene aus dem TV auch in der Realität zu betrachten.

    Per Tram reisen wir an, schauen uns ein wenig um und nehmen vom Aussichtsdeck nochmal den Blick auf die Akropolis mit. Sieht mit seinem Dach schon ganz nett aus 👌

    Mit Einsetzen des Regens fahren wir mit der T7 zurück nach Piräus. Von dort gilt es dann noch 25 Minuten Fußweg durch den schönen Stadtkern zurückzulegen (Ironie aus 😝). Um nicht nur schöne Bilder zu dokumentieren, gibt’s auch hiervon eine kleine ungeschönte Auswahl 🤣.

    Morgen liegt ein Seetag vor uns. Die Fahrzeit ist nötig, um uns aus Griechenlands Teil des Mittelmeeres in einen anderen zu bringen… 🛳 Kristin startet bereits mit der groben Recherche 📖
    Read more

    Traveler

    Beeindruckend

    9/29/22Reply
    Traveler

    Gegen den Strom tut manchmal auch gut :)

    9/29/22Reply
     
  • Day16

    Mykonos/Griechenland

    September 26 in Greece ⋅ ⛅ 24 °C

    Wer früh im Bett ist, kann auch früh aufstehen. Folglich bietet es sich heute nahezu an, um 7:00 Uhr den Sonnenaufgang und das gleichzeitige Einfahren nach Mykonos mitzunehmen 🌅

    Nach dem Frühstück nehmen wir dann den Wasserbus um vom Anleger zur Altstadt zu kommen 🚣 Alternativ bietet die Reederei auch einen sehr unattraktiven Bustransfer gegen Einwurf mehrerer Taler an 🤐

    Die Altstadt von Mykonos ist echt mal richtig schick. Viele kleine, enge Gassen, weiße Häuser mit blauen Türen und Fenstern, das Meer stets präsent. 😍

    Und so spazieren wir durch die Gegend, machen Fotos und gehen für ein paar Meter den Influencer-Boulevard entlang. Ein vielleicht 50 Meter langer Abschnitt mit den berühmten Windmühlen im Hintergrund an dem sich diverse vollgeschminkte Babes in unnatürlichen Posen ihre Handy-Akkus leerknipsen 😝

    Wir verlassen den Stadtkern lieber und legen uns ans Meer 😎 Bier und Sandwiches gibt’s vom Kiosk nebenan. Das Wasser ist auch hier einfach der Wahnsinn. Kristall klar, angenehm kühl, die Fische schwimmen herum. 😍

    Und so vergeht der Tag wieder sehr entspannend. Zu den ganz großen Aktivitäten finden wir seit Israel irgendwie keine Motivation mehr. Die Neugier ist ein wenig abgeebbt. Es könnte zwei Theorien dafür geben:

    Entweder ist der Kopf einfach nicht mehr aufnahmefähig nach den schnellen Ortswechseln und Eindrücken der letzten Tage.

    Oder, so das Ergebnis einer kurzen Fachdiskussion mit Christian, ist man „nun vollends im Urlaubs-Entspannungsmodus“ angekommen. Und will es sich leisten „auch mal Sachen nicht zu sehen“.

    Ob es weitere Optionen gibt?! 🤷🏻‍♂️ jedenfalls passt die aktuelle Entschleunigung ganz gut zu uns 😋
    Read more

    Traveler

    Toller Ausblick

    9/26/22Reply
    Traveler

    Hübsch mit diesen schicken Windmühlen

    9/26/22Reply
    Traveler

    Es ist immer der Kopf. Ohne regelmäßige Entspannung und Ruhe hält man nicht über einen längeren Zeitraum durch. Es sei denn, man liegt nur am Strand herum😁

    9/26/22Reply
     
  • Day15

    Bodrum/Türkei

    September 25 in Turkey ⋅ ☀️ 26 °C

    Das Schiff legt bereits am Vorabend im Hafen von Bodrum/Türkei an 🇹🇷 Die Liegezeit beträgt 24 Std., bleibt somit über Nacht. Optimal, um auch mal die Abendstimmung einer Destination mitzunehmen.

    Am frühen Abend machen wir uns auf in Richtung Promenade. Erwartet haben wir einen kleinen Hafenort mit vielen Touristen aus Westeuropa. Bekommen haben wir eine quirlige Stadt mit diversen Bars, Restaurants, Clubs und Shops 🤩 zu unserer Überraschung auch mit einem geschätzten Verhältnis von maximal 50:50 von Touristen und Landsleuten. Könnte auch ein Übergewicht pro Einheimischen gewesen sein 👍

    Und so versackten wir dann in einer der Bars 🍻 der Rückweg zog sich zudem; musste doch erst noch zum Döner, dann zum türkischen Tee eingekehrt werden 😜

    Folglich startet der heutige Tag etwas verspätet 🥱

    Weit kommen wir im ersten Anlauf allerdings nicht. In einer kleinen Strandbar kehren wir auch heute früh zum türkischen Tee ein, halten einen internationalen Geburtstag-Call zu Christian nach Taiwan 🙋🏼‍♂️ und genießen einfach das milde Wetter direkt am Meer 😍

    Dann aber soll’s losgehen zu einem ausgedehnten Spaziergang am Meer und Besichtigung der lokalen Moschee. Als Kulturbanausen lassen wir die alte Festung aus und sitzen lieber am Meer, nehmen Getränke ein und entspannen vor uns hin. 😎
    Read more

    Traveler

    Irgendwann mußt du uns mal erläutern, wie du Deine Reisen planst. Gefällt uns!!👍👍

    9/25/22Reply
    Traveler

    Danke und dito. Das sollten wir mal hinbekommen ;-)

    9/26/22Reply
    Traveler

    🙋‍♂️

    9/25/22Reply
     
  • Day13

    Heraklion/Griechenland

    September 23 in Greece ⋅ ⛅ 22 °C

    Wir sind mal wieder im Hafen von Heraklion, Kreta. Zum bereits dritten, und mit hoher Wahrscheinlichkeit auch letzten Mal, auf dieser Reise 😜

    Es wird ausgeschlafen, zum Sport gegangen, mit Eltern und Oma Video-Telefonie gestartet und gaanz entspannt gefrühstückt. Es gesellt sich ein Pärchen dazu und der zweite Kaffee wird ein Verlängerter. Und so ist es kurz nach 12 ehe wir das Schiff verlassen.

    Man darf wohl behaupten, dass Heraklion echt keine schöne Stadt ist. Ein kleiner Hafen, Fußgängerzone, ein Stück alte Stadtmauer. Alles da, allerdings qualitativ nicht so berauschend.

    Für das kleine Stadion, welches auf unserem Weg liegt, gilt das auch 😆

    Da für 15 Uhr Regen angesagt ist, bleibt es heute bei einem kleinen Spaziergang und kurzem Kaffee-Stopp.

    Macht nichts, Kreta ist erkundet. Ab Nachmittag verbringen wir die Zeit in der Sauna sowie den Bars und Lounges 😁

    Übrigens: die Fahren hier werden in 7 bzw 14-Tages-Abschnitten verkauft. Heißt heute also: Umlauf Kreta - Kreta ist abgeschlossen. Tag des Bettenwechsels also. Alle uns bekannten reisen ab, wir bleiben 😎 die Neuankömmlinge gucken ob des Wetters sparsam drein 🤷🏻‍♂️😅
    Read more

    Traveler

    Dann bin ich mal gespannt wo eure die „lange Fahrkarte“ noch hinführt :)

    9/24/22Reply
     

Join us:

FindPenguins for iOSFindPenguins for Android