America del Sur

Joined November 2018
  • Day46

    Viña del Mar

    Yesterday in Chile ⋅ ☀️ 20 °C

    Wir haben beschlossen noch eine Nacht länger in Valparaiso zu bleiben und einen Tagesausflug ins benachbarte Viña del Mar zu machen. Unser Rucksäcke haben wir im AirBnb gelassen, um sie abends abzuholen und in die neue Unterkunft zu bringen. Alle Busse mit einer 1 vorne fahren in die richtige Richtung.Read more

  • Explore, what other travelers do in:
  • Day42

    Free Walking Tour durch Santiago

    January 13 in Chile ⋅ 🌙 22 °C

    Wie schon in Madrid haben wir gestern beschlossen, uns eine Free Walking Tour zu suchen. Gerade auch, weil wir auf Santiago nicht besonders gut vorbereitet sind, vorher nicht viel darüber gelesen haben... Außerdem interessiert es uns natürlich brennend, wie ein Einheimischer wie ganze Protestsituation hier einschätzt. Mehr dazu gibt es aber im Abschnitt "Sozial Movement".

    Wir haben die Tour übers Internet bei Strawberry Tours gebucht und treffen uns 10.30 vor dem Kunstmuseum. Hier lernen wir Christian und Senta aus Ingolstadt kennen. Tatsächlich fällt auf, dass wir das erste mal an einem Ort sind, der nicht voll mit Touristen ist. Und außer den beiden haben wir noch niemanden Deutsch sprechen hören. 😀 Christian und Senta sind für ein Jahr auf Weltreise und drehen YouTube Videos darüber. Man findet sie unter ReisendZuHause.

    In einer Gruppe von etwa 15 Leuten laufen wir dann 3h durch die Altstadt und ---- erzählt uns in einer guten Mischung aus Geschichte, Erzählungen, aktuellem Geschehen und Anektoden ihre Sicht auf Santiago und Chile. Da wir wenig Erwartungen an Chiles Hauptstadt hatten, sind wir überrascht wie schön es hier ist.
    Read more

  • Day41

    First Look Santiago

    January 12 in Chile ⋅ ☀️ 30 °C

    Unser Bus kommt gegen 9.00 am Terminal in Santiago an. Die Fahrt war super, ich habe noch nie in einem derart komfortablem Bus gesessen. Es gab Steckdosen, ein Unterhaltungsprogramm wie im Flugzeug, eine Klimaanlage, bequeme Sitze und sogar Decken und Kissen. Ein richtiges Essen haben wir dieses mal nicht bekommen, eher so Snacks. Im Bus sind sicher so 4-5 Busfahrer mitgefahren, die dann auch so eine Art Stewardessen Service gemacht haben. Natürlich war das passieren der Argentinisch-Chilenischen Grenze wieder eine komplizierte Angelegenheit. Alle aus dem Bus raus, dann jede Tasche in eine säuberliche Reihe legen und in eine lange Schlange anstellen. Dann kamen wirklich süße Hunde und haben (nehmen wir an) nach Drogen und Essen gesucht. Bei letzterem sind wir natürlich raus gezogen wurden und mussten unseren Apfel und die Nüsse abgeben. Den Salat haben sie uns aber zum Glück gelassen. Ich würde jetzt nicht behaupten besonders gut geschlafen zu haben, aber auch nicht schlecht. Für 2 Tickets Cama haben wir knapp 90€ für eine 20h Fahrt gezahlt. Ich finde das ist ein fairer Preis.

    Unser Vermieter kommt uns mit der Uhrzeit vom Einchecken sogar noch 2h entgegen, aber trotzdem sind wir natürlich viel zu zeitig und müssen noch einige Stunden rumbringen. Also suchen wir uns das nächste Kaffee und warten dort. Das Essen taugt leider nichts, aber zumindest gibt es Wlan. Dann laufen wir etwa eine halbe Stunde zu unserer Unterkunft. Wir haben sie über AirBnb gefunden und konnten kaum glauben, wie niedrig der Preis für dieses wunderschöne Appartment war. Wir zahlen pro Nacht 18€.. Unverständlich, denn das ist weniger als 2 Betten in einem Hostel! Die Wohnung liegt in einem Appartment Komplex, im Foyer gibt es einen Portier und zu dem einen kostenfreien Fitnessraum und Pool auf dem Dach. Wir fühlen uns hier sehr wohl!

    Dann machen wir uns auf die Suche nach einem genutlichen Kaffee und etwas zu essen. Nebenbei sammeln wir schonmal ein paar erste Eindrücke. Uns ist aufgefallen, dass die Straßen wie ausgestorben sind... Kaum jemand ist auf der Straße und die meisten Läden sind geschlossen. Okay, es ist auch Sonntag. Aber dann kommen wir an einem Park vorbei uns verstehen plötzlich, wo alle abgeblieben sind - denn hier findet das Leben statt. Kleine Kinder hüpfen ausgelassen umher, die Eltern sitzen auf Picknick Decken, es gibt einen Flohmarkt und jede Menge Essensstände. In der Mitte des Parks gibt es einen See, auf dem Tretboote herumfahren. Wie schön wäre es, wenn dieses Spektakel auch bei uns jeden Sonntag im großen Garten stattfinden würde!
    Read more

  • Day39

    Cerro Campanario

    January 10 in Argentina ⋅ ☀️ 16 °C

    Endlich ist die Sonne zurück!! 😁 Wenn man eines in Bariloche machen muss, dann auf den Cerro Campanario wandern. (Oder mit der Seilbahn hochfahren, wenn man genug vom Wandern hat. ;)) Aber da wir die letzten Tage ja hauptsächlich mit gutem Essen verbracht haben, freuen wir uns jetzt ein paar Schritte laufen zu können. Hin- und Rückweg sind mit 2h ausgeschrieben, aber wir haben nur eine halbe Stunde nach oben gebraucht. Auch wenn Richard behauptet es wäre nicht anstrengend gewesen, ich war ganz schön außer Atem - es geht schon ganz schön steil nach oben. Aber die 500 Pesos für die Seilbahn waren uns auch deutlich zu teuer. Oben angekommen hat man (wie viiiiele andere Touristen auch) einen wunderschönen Ausblick auf die umliegenden Seen, Inseln und Berge. Das hat sich auf jeden Fall gelohnt. Seit die Sonne wieder da ist, ist unsere Laune auch wieder deutlich besser. 😁Read more

  • Day38

    La Playa bonita

    January 9 in Argentina ⋅ ⛅ 11 °C

    Das schlechte Wetter hält weiterhin an, aber da dies schon der dritte Tag ist, den wir nur mit Kaffee trinken, durch die Stadt schlendern, FraNuis essen... Verbracht haben, wollten wir wenigstens mal noch ein Stück aus der Stadt raus. Das Bussystem ist nicht ganz einfach - dafür dass Bariloche ja nicht riesig ist, gibt es unendlich viele Busse. Man muss sich an einem der Kioske eine SUBE Karte kaufen, die man dann mit Geld aufläd. Wenn man in den Bus einsteigt, hält man sie an einen Automaten und es werden automatisch 35 Pesos abgezogen. Aber dadurch, dass es so viele verschiedene Linien gibt, erschien es uns nicht logisch, wo welche Buslinie abfährt und wohin. Auch einen richtigen Zeitplan gibt es nicht, man stellt sich an die Haltestelle und hofft, dass ein Bus vorbei fährt, der noch nicht so voll ist, dass er gar nicht erst anhält. Ich werde nie wieder über den Dresdner Nahverkehr schimpfen!! 😅 Als wir dann unsere Linie 20 gefunden hatten, sind wir etwa 15min aus der Stadt Richtung westen gefahren und haben auf dem Navi verfolgt, wann wir in etwa aussteigen müssen. Unser Ziel war ein Strand, der den klangvollen Namen Playa bonita trägt. Daher hatten wir uns ehrlich gesagt ein wenig mehr erhofft. Letztendlich ist es ein gut besuchter Kieselstrand mit bei gutem Wetter sicher tollem Ausblick. Der See ist so groß, dass es auch hier den Eindruck erweckt am Meer zu sein. Wir haben den Wellen eine ganze Weile zugesehen und sind dann mit einem völlig überfüllten Bus wieder zurück gefahren.Read more

  • Day36

    Unsere Favoriten...

    January 7 in Argentina ⋅ 🌬 16 °C

    Da wir ja jetzt zumindest zwei volle verregnete Tage in Bariloche verbracht haben, kennen wir uns jetzt essenstechnisch top aus. 😀 Das hier sind unsere Favoriten:

    1) Chimi Bar

    - Haben wir auf der Suche nach erwas günstigem und gutem zu Essen bei TripAdvisor gefunden. Es ist eine Art Bar/Kneipe mit entspanntem Ambiente, die gutes Fastfood verkaufen. Der Klassiker ist ChurriPan in jeder erdenklichen Variation mit hausgemachten Brot und tollen Beilagen. Weil ich seit einem Monat keinen gescheiten Salat mehr gegessen habe, habe ich mir jedoch den Ensalada bestellt. Und wow war der gut! Einr große Schüssel Grünzeug mit gegrillter Aubergibe, Tomate, angebratener Papkrika und Zwiebel - dekoriert mit einem Spiegelei und Frischkäse. Und das für nur 4.20€! Ich weiß nicht, wie oft wir inzwischen dort waren. 😀

    2) El Molinito

    - Un buen día comienza con un buen café. Und zwar dem besten, den wir bisher auf unserer Reise bekommen haben! Von außen eher unscheinbar, ist das Ambiente innen wirklich super gemütlich und die Angestellten sehr nett!

    3) La Panche - Crepes & Panchos

    - Um nicht immer ins Chimis zu gehen, haben wir die Creperie gleich nebenan ausprobiert. Für 3-5€ bekommt man die reichlichst belegtesten Crepes, die wir je gesehen haben. Wir haben schon die Version mit Schinken, Käse, Eiern und Tomaten, die mit Blauschimmelkäse, Birnen und Nüssen und natürlich Nutella mit Bananen gekostet.

    4) Rapanui

    - Das Rapanui ist eines der größten und touristischen Schokoladencafes in Bariloche. Ähnlich wie das Churros-Cafe in Madrid. Man muss einmal dort gewesen sein, um dann festzustellen, dass es nicht dad beste ist. ABER das Eis ist (wenn für unseren Geschmack ein wenig zu süß) durchaus zu empfehlen und in die FrapaNui (frische Himbeeren mit Schokoladenüberzug) haben wir uns verliebt!! 😍

    5) Churro Shop

    - Vor allem für Richie wichtig. 😄 Ein kleiner Laden, der nicht viel mehr als Churros und Donuts verkauft. Für 90 Pesos bekommt man ein halbes Duzent Churros, die je nach belieben mit Crema oder (wie sollte es anders sein) Dulce de Leche gefüllt werden.
    Read more

  • Day35

    Bariloche

    January 6 in Argentina ⋅ ☁️ 10 °C

    Wow, das war ne lange Fahrt... Unser Bus hätte um 7.00 abfahren sollen und uns war schon klar, dass er wahrscheinlich nicht pünktlich losfährt, aber der Bus aus El Calafate hatte 2h Verspätung, und auf den mussten wir noch warten. Naja, so hatten wir noch genug Zeit uns süße Teilchen zu holen. 😀 Dem Busfahrer haben wir auch welche mitgebracht, es war derselbe der mir geholfen hat den Bus umzubuchen als es Richard nicht gut ging. Zumindest hat die Klimaanlage funktioniert. 😜 Ich habe größtenteils Hörbuch gehört und so gingen die Stunden ins Land...

    Gegen 19.00 waren wir dann endlich in Bariloche. Wegen der Verspätung haben uns die Busfahrer gleich im Zentrum abgesetzt und sind gar nicht erst zum Busterminal gefahren. Bariloche ist sehr sehr steil... Und natürlich befindet sich unser AirBnb ganz oben. 😅 Also sind wir mit unseren schweren Backpacks den Berg hochgestapft und haben die Adresse von Danieles Haus gesucht. Aufgemacht hat uns seine Frau, eine zierliche kleine Argentinerin und ihr drei Jahre alter Sohn Bautista. Daniele haben wir erst später kennen gelernt, er kommt ursprünglich aus Italien. Während unserer drei Nächte dort durften wir am turbulenten Familienleben der drei teilhaben. Der kleine Bautista ist wahnsinnig frech, aber wir haben ihn sehr ins Herz geschlossen.

    Bariloche ist für deutsche Verhältnisse klein, aber für Patagonien eine Großstadt. Da sie sich über eine große Breite entlang des Nahuel Huapi Sees entlang erstreckt, braucht man allerdings dringend eine SUBE Karte um mit den Stadtbussen zu fahren - ich bin mir nicht sicher, ob es die gleiche wie in Buenos Aires ist. Warum auch immer, gibt es gerade hier einen besonders großen deutsch-schweizerischen Einschlag. Was sich nicht nur in den Massen an Schokoladenläden sondern auch im Baustil der Gebäude wiederspiegelt.
    Read more

  • Day32

    Los Antiguos - Capital de Cerezas

    January 3 in Argentina ⋅ ⛅ 19 °C

    Da El Chalten und Bariloche ungefähr eine 24h Busfahrt auseinander liegen, haben wir die Strecke etwa in der Hälfte geteilt und sind jetzt in Los Antiguos. Okay... Eigentlich gab es auch noch einen weiteren Grund: In der Nähe hier gibt es die mehr oder weniger berühmten Marble Caves. Die Fotos von diesem Ort sehen atemberaubend schön aus, und wir hätten sie so gern gesehen. Die Recherche wie man dorthin kommen kann, hat sich als wirklich schwierig gestaltet. Der Plan war also: am 02.01. früh hier mit dem Nachtbus ankommen, ein Hostel suchen, rausfinden wie man zu den Marmorhöhlen kommen kann und diese dann heute zu besichtigen.

    Eigentlich ist es von Los Antiguos aus nicht sehr schwierig... Also für alle, die auch nach einer Anleitung gesucht haben: Zum Busterminal gehen, und beim ChaltenTravel Schalter nachfragen. Man muss einen Bus von Los Antiguos nach Chile Chico nehmen (also über die Grenze fahren) und dann von dort mit einem weiteren Bus nach Puerto Rio Tranquillo. Pro Person soll das ganze 4400 Argentinische Pesos kosten. Allerdings sind es 5h Hinfahrt, ca 1.5h in dem Ort für die Bootstour und die gleiche Strecke wieder zurück.

    Nachtrag: Nachdem wir uns also Plätze reserviert hatten, haben wir den Wetterbericht angesehen.. Für heute war fast den ganzen Tag Regen angesagt und da es dann doch eine ganze Menge Geld und 10h Busfahrt sind, haben wir uns schweren Herzens dagegen entschieden... Ich muss wahrscheinlich akzeptieren, dass wir nicht alles sehen können, was wir gern wöllten.

    Noch ein Nachtrag: Richie ist krank geworden und wir konnten unseren Bus am 04.01. nach Bariloche nicht nehmen. Netterweise hat mir der Busfahrer am Terminal sehr geholfen und wir konnten unsere Fahrt auf übermorgen verlegen. Jetzt werden wir die ungeplante Pause einfach zur Erholung nutzen. Unser Campingplatz ist ja sehr schön und wir fühlen uns in diesem winzigen Ort sehr wohl. 😊
    Read more

Never miss updates of America del Sur with our app:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android