Conny und Mini

... im Sabbatical!
Living in: Hamburg, Deutschland
  • Day5

    AT "Chinatown + Khao San Road"

    March 4, 2018 in Thailand ⋅ ⛅ 33 °C

    Auch heute zieht es uns wieder in Bangkoks Altstadt. Diese hat neben den vielen beeindruckenden Tempeln noch einiges zu bieten.
    Wir starten in Chinatown und sind überwältigt von den Eindrücken. Verglichen hierzu ist Manhattens berühmte Chinatown ein Witz. Um es mit Peter Fox' Worten auszudrücken: "alles ist bunt, laut und blinkt".
    Es gibt vermutlich nichts, das man hier nicht erstehen kann, "ooriiiiginal" versteht sich. Wir lassen uns treiben, die Blicke schweifen, die Masse nimmt uns auf und trägt uns weiter in immer engere Gassen, vorbei an immer überladeneren Ständen.
    Doch auch heute fordert die schwüle Hitze ihren Tribut und die Euphorie macht einer leichten Abgeschlagenheit Platz. Wir kämpfen uns raus aus dem verrückten Chaos und laufen zum Fähranleger. Nach der Reizüberflutung nehmen wir heute das Touristenboot, das zwar etwas teurer, aber weniger überfüllt ist. Der kühle Fahrtwind auf dem Oberdeck tut zudem sehr gut. An der Endstation steigen wir aus und erkunden, nachdem wir drei Eis gekauft haben - Connys Versuch, ein Dorian-Ris zuessen, scheiterte kläglich - die unter Bsckpackern beliebte Khao San Road und die umliegenden Straßen. Schnell sind qwir froh, dass wir uns gegen eine Unterkunft in diesem Stadtteil entschieden haben. Die Khao San Road erinnert uns an die Reeperbahn bei Tag: Das grelle Sonnenlicht beschönigt nichts. Wuselig und voller Kneipen sind auch die umliegenden Straßen, dennoch versprühen sie eher - um bei Hamburger Analogien zu bleiben - den Charme des Schanzenviertels an lauen Sommerabenden. Wir bleiben auf ein Bierchen.

    Mit einem der letzten Pendlerboote fahren wir zum Asiatique Nachtmarkt, ein für Touristen angelegter Nachtmarkt am Chao Phraya. Die Anlage erinnert etwas an Disney World, ist aber durchaus einen Besuch wert.
    Read more

  • Explore, what other travelers do in:
  • Day4

    Wat Wat Wat - Thaiplatt för Anfangers?

    March 3, 2018 in Thailand ⋅ ⛅ 33 °C

    Nach der Stadterkundung zu Fuß gestern, stehen heute einige der unzähligen Sehenswürdigkeiten Bangkoks auf dem Programm.
    Wir machen uns morgens auf mit dem Uber in Richtung in Richtung Großer Palast bzw. Königspalast. Dies ist auch die Heimat des Smaragdbuddhas, welcher im Wat Phra Kaeo seine Heimat gefunden hat. Wir sind vorbereitet und dürfen am Einlass gleich durchschlüpfen, denn Beine und Schultern haben wir bedeckt 👌.
    Das Wort Wat bedeutet im Übrigen frei übersetzt Tempel. Nicht der/das letzte Wat, welcher/welches uns heute begegnet 😉.
    Nun gut, uns erwartet die nächsten zwei Stunden ein Meer aus goldenen und bunten Figuren, Pagoden und üppig verzierten Gebäuden. Beeindruckend und gar nicht so einfach auf einem Foto festzuhalten. Gesäumt wird das Ganze von einer Masse von Touristen, die gegen Mittag nahezu unerträgliche Ausmaße annimmt.
    Erschlagen gönnen wir uns ein kleines Nickerchen im Schatten des großen Königspalastes. Eines ist bei 35°C im Schatten auch heute wieder wichtig - trinken trinken trinken. Man kommt kaum hinterher.
    Nachdem wir unseren Tank wieder mit reichlich Flüssigkeit gefüllt haben, geht es in Richtung Wat Pho mit dem riesigen, liegenden Buddha und den dazugehörigen Tempelanlagen, um anschließend kurz vor Sonnenuntergang den Fluss Chao Phraya zu überqueren und den Wat Arun (Tempel der Morgenröte) zu bestaunen. An dieser Stelle sagen Fotos mehr als 1000 Worte. 😍
    Mit einem völlig überfüllten Penfletboot und der Metro geht es schließlich zurück nach Hause. ⛴
    Read more

  • Day3

    Laufen, schwitzen, sitzen

    March 2, 2018 in Thailand ⋅ ⛅ 33 °C

    Bangkok sei keine fußgängerfreundliche Stadt, haben wir mehrfach gelesen. Jedoch auch, dass die nächste Skytrainstation zu Fuß 20 min vom Hotel entfernt liege. Da können wir auch direkt einfach los marschieren. Motiviert stapfen wir los, werden jedoch schon bald durch die feuchtschwüle Luft ausgebremst. Im Lumpini Park geben wir uns geschlagen und legen wiederholt Sitzpausen ein. Tatsächlich trocknet dort auch eine leichte Brise den Schweiß zumindest etwas. Außerdem bietet der Park die ideale Gelegenheit, unsere neue Kamera etwas besser kennenzulernen.
    Gegen frühen Nachmittag suchen wir uns ein Café mit WLAN, damit wir während der Wohnungsübergabe in Hamburg für alle Fälle erreichbar sind.
    Durch das gut temperierte Café sowie wie den leckeren Kaffee und Kuchen sind wir anschließend wieder etwas laufwilliger und erkunden die Gegend rund um den Siamsquare. Hier zeigt sich Bangkok von seiner modernen und im Siam Center auch von seiner luxuriösen Seite. Es gibt vorrangig Luxusmarken für den gut gefüllten Geldbeutel. Gucken macht trotzdem Spaß und gegen eine kurzzeitige Abkühlung haben wir auch nichts. Wir bummeln weiter über den Streetfood-Markt nebenan und erkunden die zahlreichen Straßenüberführungen, die durch Streetart und Schattenplätze zum Verweilen und Fotografieren einladen. Leider findet die Freude ein jähes Ende, als unsere Kamera zunächst einen Displayfehler aufweist und sich dann ganz verabschiedet.
    Da nichts hilft, besuchen wir im nahegelegenen Ma Boon Khrong Center (MBK), eine Mall der Superlative, die Etage mit den unzähligen Kameraläden. Doch auch dort kann niemand helfen. Nachdem im dritten Laden wieder die gleichen Versuche unternommen werden, um die Kamera zum Laufen zu bringen - Nein es liegt nicht am Akku, ohne Objektiv einschalten, haben wir auch schon versucht, ja auch die SD-Karte haben wir entfernt, die Kamera gibt trotzdem keinen Mucks von sich, hat Schütteln ernsthaft schon mal geholfen? 😞 - geben wir entnervt auf...
    Nach einer Stärkung sind wir motiviert genug auch noch den Rückweg zu Fuß zu bewältigen und noch einen Streifzug über den Nachtmarkt im Amüsierviertel zu unternehmen. Abschließend haben wir dann doch etwas über 16 km zu Fuß abgerissen, so fußgängerunfreundlich scheint die Stadt dann doch nicht zu sein... Lediglich das sogenannte "Jailwalking" sollte man vermeiden, angeblich werden dafür Strafen bis zu 100 € verhangen.
    Read more

  • Day2

    Bangkok, heißes und scharfes Pflaster

    March 1, 2018 in Thailand ⋅ ☀️ 33 °C

    Da sind wir nun also - Bangkok. Bisher kennen wir es eigentlich nur aus Filmen und da vor allem aus Hangover... Ein schlechtes Zeichen? 🙈🙊
    Begrüßt werden wir von dem erwarteten Gemisch aus Wärme und Luftfeuchtigkeit- wie ihr wisst, genau unser beider Ding. NICHT!
    Am Flughafen verbringen wir erst einmal 1,5 Stunden mit der Einreise etc. und begeben uns anschließ
    end in unseren ersten Infight mit einem Taxifahrer. Punktsieg für uns und "Gesichtswahrung" für ihn. Er knüpft uns 10 Baht zu viel Maut ab, und wir bekommen unser Taxameter... ✍
    Nachdem wir uns in unserem Hotel im Stadtteil Sathon eingerichtet haben (The Sathon Vimanda Hotel - sehr zu empfehlen), machen wir uns in der einbrechenden Dunkelheit auf die Suche nach einem Restaurant. Wir enden schließlich in einem leicht touristischen Thai Restaurant und machen erste Bekanntschaft mit dem "less spicy for Thais". Wow... 😰. Aber... Essen mit Herz ❤
    Read more

  • Day1

    Hey ho - let's go!

    February 28, 2018 in Turkey ⋅ ⛅ 0 °C

    Nun geht's also mal wieder los. Via Istanbul und das erste Mal mit Turkish Airlines geht es als erstes in Richtung Thailand - Bangkok, Baby!
    Nachdem wir noch einmal zu Hause durchgefegt haben - bei und macht es sich ein super sympathischer Aussie während unserer Abwesenheit bequem - werden wir von Connys Eltern zum Flughafen gebracht, wo auch Reinis Eltern noch einen Abschiedskuss abliefern.
    Hamburg verabschiedet uns am Flughafen mit einem traumhaften Sonnenuntergang. Der Flug geht rum wie im Fluge 🤔 und so skeptisch wir aus verschiedenen Gründen waren, Erdogans Airline zu wählen, so positiv sind wir von dem Service und auch der Verbindung angetan. Essen, Essen, Essen, ausreichend Getränke und sogar Pantoffeln scheinen zum Standard zu gehören. 🙌🙌🏼
    Read more

  • Day64

    Wanderung 1 - Senda Laguna Torre

    December 12, 2017 in Argentina ⋅ ☀️ 25 °C

    Unsere drei vollen Tage hier vor Ort wollen wir ausgiebig nutzen. Der große Vorteil an El Chaltén ist, dass man quasi vom Frühstückstisch aus auf die Wanderwege abbiegen kann. Ein Wanderparadies!
    Das Wetter ist okay heute, die Sonne späht immer wieder durch die Wolken und der angekündigte Regen ist eher ein Witz. Danke Petrus! Die Tage vorher wurde uns noch etwas ganz anderes prophezeit. Aber Wetter ist in diesem Patagonien sowieso ein Kapitel für sich.

    Nach einem knackigen Anstieg am Anfang des Treks, befindet man sich nach kurzer Zeit in einem Tal, welches einen ohne große Anstiege zur Lagune am Fuße der drei großen Berge führt.
    Die Wanderung macht riesen Spaß und so vergehen 3,5 Stunden wie im Flug. Als wir an der Lagune ankommen, haben wir leider keinen wolkenfreien Blick auf die Gipfel, der Ausblick ist aber trotzdem wunderschön. Für uns also Zeit für ein kleines Picknick, bei dem sich auch ein gefiederter Gast zu uns gesellt.

    Nach gut einer Stunde machen wir uns wieder auf den Weg zurück und belohnen uns dann mit einem schönen Burger in der Stadt für unseren 8 Stunden Trip!
    Read more

  • Day62

    ElCh Altén

    December 10, 2017 in the United States ⋅ 🌧 1 °C

    Morgens überkommen uns plötzlich Zweifel. Sind 4 Tage in El Chaltén vielleicht zu viel? 🤔 Und ist es da überhaupt schön?
    Na gut. Wir werden es sehen. Nun haben wir und so entschieden. Die Googlebilder lassen wir mal außen vor und lassen uns überraschen.

    Wir haben ein Transfer reserviert, der uns direkt an der Unterkunft abholt. Super komfortable und anfangs sind wir auch die einzigen. Aber uns wird schnell mitgeteilt, dass wir noch umsteigen. Ob die wissen, dass wir Gepäck dabei haben?! 🤔
    Kurze Zeit Gewissheit. Natürlich nicht... Ein wenig tut mir vor allem der Fahrer leid. Kurzzeitig ändert sich seine Gesichtsfarbe, als er unsere großen Rucksäcke sieht. Und so sitzen wir nur einen Tick später in einem engen Transporter mit gratis Ölsardinenfeeling. Aber auch das meistern wir mit Bravour.

    Und dafür werden wir belohnt. Wir fahren knappe 3 Stunden später durch den Eingang des Nationalparks "Los glaciares" in ein wunderschönes Dorf ein. Während der letzten Kilometer sind wir auch schon von ziemlich kompetitiven Emus begleitet worden, die sich doch glatt mit unsrem Transporter messen wollten 🤣.

    El Chaltén hat wirklich unser Herz 😍 im Fluge erobert. Dieses kleine Dorf mit seinen ca. 3000 Einwohnern ist einfach zauberhaft. Und was uns die kommenden Tage erwarten wird, konnten wir nach einer kurzen Wanderung vom Mirador de los Condores bestaunen. Alle Gipfel haben sich in Schale geschmissen und lachen uns bei blauem Himmel und Sonnenschein an.

    Hola El Chaltén, encantados conocerte!
    Read more

  • Day57

    AT "Perito Moreno"

    December 5, 2017 in Argentina ⋅ ⛅ 22 °C

    Nach einem überraschend guten Frühstück in unserem Hostel - ja klar, der Kaffee ist wie immer dünn und auch ein herzhafter Anteil fehlt, aber hey: es gibt sogar Pancakes - werden wir vom Shuttleunternehmen abgeholt und brechen Richtung Nationalpark "Los Glaciares" auf. Hier im Süden ist der Perito Moreno-Gletscher die bekannteste Attraktion und auch Grund für unseren Besuch.Read more

  • Day57

    Weil wir Weltmeister sind?

    December 5, 2017 in Argentina ⋅ ☀️ 21 °C

    Encantados conocerte, Chile!

    Nach 3 Wochen verlassen wir heute Chile und fahren in Richtung El Calafate in Argentinien.
    Der Abschied von Julia und Jorge fällt uns mal wieder schwer.
    Wir bekommen ein wenig Marmelade und einen Schmatzer mit auf den Weg und so begeben wir uns in Richtung Busbahnhof. Auch diese Fahrt hat Jorge freundlicherweise für uns gebucht.

    Die Zeitangabe für sie Fahrt variiert im Übrigen stark. Laut Chilenen, weiß man nicht, wie gut gelaunt die Argentinier an der Grenze sind. An schlechten Tagen dauert es dann eben ein wenig länger.
    An der Grenze werden wir dann aber eines Besseren belehrt. So sind es die chilenischen Grenzbeamten, die die Weiterfahrt um eine Stunde verzögern, wohingegen es bei den Argentiniern flott geht. Top! Lediglich der Soldat, der durch den Bus schreitet, ist ein wenig komisch zu uns. Während er mit den Spaniern aus Barcelona noch nett über Messi redet und auch andere Fahrgäste nett "interviewt" ist er bei uns, so unser Eindruck, kurz angebunden, nachdem er erfährt, dass wir aus Deutschland sind. Etwas wegen den Weltmeisterschaft 😋😉.
    Wie auch immer. Wir sind schnell anders beschäftigt. Ein riesiges Schild mit der Aufschrift "Los Malvinas son Argentinos" - die Falklandinseln gehören zu Argentinien - erregt unsere Aufmerksamkeit. Was ist da denn los? Gehören die nicht zu Großbritannien?

    KURZE INFO:
    Die Lösung ist einfach, wie wir später nachgelesen haben. Das argentinische Interesse an der Inselgruppe ist nicht erst seit dem Falklandkrieg 1982 groß. Neu geweckt wurde dieses Interesse jedoch im Jahr 2015, als große Vorkommen an Erdgas und Erdöl rund um die Inseln gefunden wurde. Der neu gewählte Präsident verschwendete natürlich keine Zeit, den argentinischen Anspruch noch einmal zu untermauern.
    Die Vereinten Nationen sorgten mit der Ausweitung des argentinischen Seeterritoriums über die Falklandinseln hinaus für zusätzlichen Diskussionsstoff.
    ABER: Bei einem kürzlich durchgeführten Referendum sprachen sich nahezu alle Bewohner der Inseln dafür aus, weiterhin Großbritannien anzugehören. Spannend, wie es weiter geht.

    Für uns geht es auf jeden Fall im Bus weiter durch eine schöne, aber für uns nicht ganz so schöne Landschaft, wie die in Chile. Sogar das Blau des Himmels scheint hier weniger zu strahlen, es gleicht eher dem verwaschenen Blau der argentinischen Flagge... 🤔 Vielleicht sind wir zu verwöhnt. Zu unserer kritischen Stimmung trägt später zusätzlich bei, dass wir sowohl im Hostel als auch im Restaurant sehr arrogant und unfreundlich behandelt werden.

    Bloß schnell ins Bett und morgen geben wir diesem Argentinien noch einmal eine Chance. 😉
    Read more

Never miss updates of Conny und Mini with our app:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android