Satellite
  • Day57

    Weil wir Weltmeister sind?

    December 5, 2017 in Argentina ⋅ ☀️ 21 °C

    Encantados conocerte, Chile!

    Nach 3 Wochen verlassen wir heute Chile und fahren in Richtung El Calafate in Argentinien.
    Der Abschied von Julia und Jorge fällt uns mal wieder schwer.
    Wir bekommen ein wenig Marmelade und einen Schmatzer mit auf den Weg und so begeben wir uns in Richtung Busbahnhof. Auch diese Fahrt hat Jorge freundlicherweise für uns gebucht.

    Die Zeitangabe für sie Fahrt variiert im Übrigen stark. Laut Chilenen, weiß man nicht, wie gut gelaunt die Argentinier an der Grenze sind. An schlechten Tagen dauert es dann eben ein wenig länger.
    An der Grenze werden wir dann aber eines Besseren belehrt. So sind es die chilenischen Grenzbeamten, die die Weiterfahrt um eine Stunde verzögern, wohingegen es bei den Argentiniern flott geht. Top! Lediglich der Soldat, der durch den Bus schreitet, ist ein wenig komisch zu uns. Während er mit den Spaniern aus Barcelona noch nett über Messi redet und auch andere Fahrgäste nett "interviewt" ist er bei uns, so unser Eindruck, kurz angebunden, nachdem er erfährt, dass wir aus Deutschland sind. Etwas wegen den Weltmeisterschaft 😋😉.
    Wie auch immer. Wir sind schnell anders beschäftigt. Ein riesiges Schild mit der Aufschrift "Los Malvinas son Argentinos" - die Falklandinseln gehören zu Argentinien - erregt unsere Aufmerksamkeit. Was ist da denn los? Gehören die nicht zu Großbritannien?

    KURZE INFO:
    Die Lösung ist einfach, wie wir später nachgelesen haben. Das argentinische Interesse an der Inselgruppe ist nicht erst seit dem Falklandkrieg 1982 groß. Neu geweckt wurde dieses Interesse jedoch im Jahr 2015, als große Vorkommen an Erdgas und Erdöl rund um die Inseln gefunden wurde. Der neu gewählte Präsident verschwendete natürlich keine Zeit, den argentinischen Anspruch noch einmal zu untermauern.
    Die Vereinten Nationen sorgten mit der Ausweitung des argentinischen Seeterritoriums über die Falklandinseln hinaus für zusätzlichen Diskussionsstoff.
    ABER: Bei einem kürzlich durchgeführten Referendum sprachen sich nahezu alle Bewohner der Inseln dafür aus, weiterhin Großbritannien anzugehören. Spannend, wie es weiter geht.

    Für uns geht es auf jeden Fall im Bus weiter durch eine schöne, aber für uns nicht ganz so schöne Landschaft, wie die in Chile. Sogar das Blau des Himmels scheint hier weniger zu strahlen, es gleicht eher dem verwaschenen Blau der argentinischen Flagge... 🤔 Vielleicht sind wir zu verwöhnt. Zu unserer kritischen Stimmung trägt später zusätzlich bei, dass wir sowohl im Hostel als auch im Restaurant sehr arrogant und unfreundlich behandelt werden.

    Bloß schnell ins Bett und morgen geben wir diesem Argentinien noch einmal eine Chance. 😉
    Read more