Juni 2019
  • Explore, what other travelers do in:
  • Day6

    Angistri

    June 18 in Greece ⋅ ⛅ 26 °C

    Nach mehreren Stunden in Aponisos beschlossen wir mit dem Bus zurück nach Skala zu fahren. Der Bus fährt normalerweise alle Stunde, eine Fahrt kostet 2€.
    Man sieht gleichzeitig einiges von der kleinen Insel und von Skala aus sind es nur ca. 20 Minuten nach Aponisos.

    In Skala besuchten wir den Strand dessen Landzunge weit ins Wasser reichte.
    Als wir ankamen begann sich der Himmel allerdings zuzuziehen und der Wind war uns sehr frisch. Dennoch waren wir noch kurz im Wasser, das wärmer war als es draußen war, bevor wir uns noch etwas zu Essen besorgten und uns auf dem Weg zur Fähre machten.
    Auch Skala ist ein sehr kleiner Ort. Die Strandpromenade ist sehr auf Tourismus ausgelegt, auch wenn wir jetzt im Juni wirklich kaum welche gesehen haben.
    Es war erstaunlich leer hier.

    Die Fähre legte sehr pünktlich ab und wir fuhren die zwei Stunden zurück nach Piräus. Der Kontrast könnte nicht größer sein.
    Read more

  • Day6

    Angistri - Aponisos

    June 18 in Greece ⋅ ⛅ 30 °C

    Wir fuhren zuerst zu der kleinen Insel Aponisos, die Privatgrundstück ist.
    Hier mussten wir 5€ Eintritt bezahlen, bekamen dafür allerdings Liegen und Sonnenschirm und ein Freigetränk. Das war mehr als in Ordnung.
    Die Insel bildete mit dem Festland eine kleine Bucht in der man in türkisfarbenen, klaren Wasser schwimmen konnte. Der Boden war von Sand bedeckt und die Ränder waren felsig, mit Seeigeln und kleinen Schnecken.
    Die Besitzer haben eine Rampe ins Wasser befestigt, so dass man auf der einen Seite gut in das Wasser kann. Die andere Seite ist felsiger.
    Ich liebe schwimmen und schwomm ein ganzes Stück weit hinaus.
    Read more

  • Day6

    Angistri-Megalochori

    June 18 in Greece ⋅ ⛅ 29 °C

    Wir beschlossen uns etwas umzusehen und gingen die Uferpromenade entlang. Bis Megalochori. Das hat eine halbe Ewigkeit gedauert, vor allem in der Sonne, ohne Schatten auf der Straße. Die Stadt ist zwar nicht viele Kilometer entfernt, aber es zieht sich doch ordentlich in die Länge.
    Megalochori selbst ist die größte Stadt auf der Insel. Sie besteht aus vielen, schönen Häusern, von denen die meisten in weiß und blau gehalten sind. Also so wie man sich Griechenland anhand der Bilder immer vorstellt.
    Es gibt viele Appartements, kleine Supermärkte und Bäckereien. Natürlich dürfen auch die Souvenirshops nicht fehlen. Wir waren in der Mittagszeit unterwegs, dementsprechend still und leer war es.
    Die Wege gingen zum Teil steil nach oben, dafür hatte man später einen guten Ausblick zum Meer.

    Wir gingen schließlich die Straße oberhalb des Strandes zurück, die aussah als wären wir mitten im Nirgendwo. Was fast schon stimmte, da es für einige Zeit nichts außer der Sonne, die Straße, spärliche Vegetation und Zikaden gab.
    Wir waren zu Fuß unterwegs und stellten fest, dass wir irre waren. So lange in der Sonne laufen war schon hart.
    Wir waren froh wieder in Skala anzukommen, von wo aus wir den Bus nach Aponisos nahmen. Es wäre in der Zeit bis zu unserer Fähre nicht mehr möglich gewesen mehr schöne Strände und Buchten zu sehen, da wir ja auch noch schwimmen und etwas am Wasser liegen wollten.
    Read more

  • Day6

    Angistri

    June 18 in Greece ⋅ ⛅ 28 °C

    Agistri stand heute auf dem Plan.
    Die Insel ist sehr klein, gerade mal 6km lang und 3km breit. Außerhalb der Saison leben hier um die 1.000 Menschen, in der Saison kann sich die Summe auch verdreifachen.
    Die Insel hat viele schöne Strände, nur wenige kleine Städte und ist noch sehr ursprünglich und bewaldet.
    Die Insel erlebt einen vermehrten Tourismus, der bisher vor allem aus Griechenland kommt. Trotz der vielen Menschen die mit der Fähre hinüber fahren, sind die Strände nicht überfüllt.
    Read more

  • Day5

    Athen in der Nacht

    June 17 in Greece ⋅ ⛅ 28 °C

    Da wir immer erst spät zurück kamen, sahen wir Athen oft bei Nacht.
    Die Beleuchtung am Syntagma-Platz ist schön bunt und die dunkleren Bilder zeigen die Umgebung der Haltestelle an der unser Bus zurück zum Hotel fuhr.

  • Day5

    Aegina - Agia Marina

    June 17 in Greece ⋅ ⛅ 29 °C

    Mit dem Bus sind wir eine halbe Stunde zur Agia Marina gefahren, wahrscheinlich dem größten und bekanntesten Strand auf der Insel.
    Wir haben auf der Fahrt einiges von der Insel sehen können.
    Vom Bus aus haben wir ein Kloster gesehen und einen Tempel. Ausgestiegen sind wir allerdings nicht, da wir die Abfahrt der Fähre noch im Hinterkopf hatten und dringend zum Strand und schwimmen wollten.
    Trotz dass es ein bekannter Strand ist, fanden wir doch gut eine Liege mit Sonnenschirm für uns die wir für ein paar Stunden mieteten.
    Man konnte richtig weit in das blaue, klare Meer schwimmen, konnte aber noch erstaunlich lange stehen.
    Kaffee gab es dort natürlich auch und es war ein schöner und entspannter Tag, mit Sonne, Sand und Wellen.
    Es ist natürlich schade, dass wir immer die Abfahrtszeit der Fähre im Hinterkopf behalten mussten, ebenso wann der letzte Bus abfuhr. Das war für mich immer sehr nervenaufreibend, da ich jemand bin, der gerne eher an der Haltestelle/dem Anlegeplatz steht. Vor allem wenn es die letztmögliche Verbindung ist.
    Read more

  • Day5

    Aegina

    June 17 in Greece ⋅ ⛅ 28 °C

    Auf der Suche nach einem schönen Strand fanden wir zwei interessante Inseln: Agistri und Aegina.
    Aegina ist die größere der beiden Inseln, mit einer kleinen, hübschen Stadt. Auch der Hafen sieht wunderschön aus und 3% der Weltproduktion an Pistazien kommt von Aegina.
    Natürlich werden hier also überall Pistazien in dem unterschiedlichsten Variationen angeboten.
    Neben gesalzen und ungesalzen, gibt es sie auch als Butter, zum Teil mit Haselnuss oder Schokolade gemischt, in Vanille oder Honig, geröstet und als Likör. Wir haben gefühlt kiloweise Pistazien gekauft!!
    Read more