Satellite
  • Day69

    Chichi Market, Guatemala

    March 10 in Guatemala ⋅ ☀️ 25 °C

    Sowie am Vortag geplant waren wir heute recht früh auf den Beinen! Wir haben uns kurzfristig entschieden mit den Chickenbuses anstatt mit den Shattel der 90 Quetzales gekostet hätte zu fahren! So sind wir mit 2-mal Umsteigen und nur 21 Quetzales zum Markt und zurück gekommen!
    So ein Markt und nocht viel größer kannte ich schon aus dem asiatischem Raum!
    Die Kaufauswahl war riesig .. gebrauchte Schuhe, Kleider, lebende Tiere (Enten, Hühner, Katzen....) drängten sich aneinander und dazwischen ein Essensstand! Und da wir kein Frühstück hatten... haben wir dort auch Platz genommen!
    Ich habe mir ein Mix aus allem bestellt.... Kartoffelsalat, Reis mit fritirtem Hänchen und hausgemachten Salsa!🤤🤤🤤
    Es war gefüllt das beste Essen was ich bis jetzt in Guatemala hatte!
    So schlenderten wir noch eine Weile... bis alle das gefunden haben, was die gesucht haben oder einfach alles gesehen haben! Leider macht es für mich keinen Sinn irgend welche Geschenke zu kaufen da ich noch nicht im entferntesten an eine Rückreise denke!
    Außerdem besuchten wir auch den Friedhof von Chichicastenango der ebenfalls sehr sehenswert ist ... die Stimmung auf den Friedhof ist keinerseits so getrübt wie in Deutschland... die Leute lachen sich an beim vorbei gehen und die Grabstätten sind meist Familiengräber die oberirdisch liegen und Bund bemalt sind!

    So sind wir ca. 14:30 zurück Richtung Hostel dort schnappten wir uns mit Fine unsere Packbacks verabschiedeten uns vom Paolo (Paolo bleibt noch paar Tage in Panajacel bevor er seinen Weg nach einem Segelboottrip geht) und sind los mit dem Boottaxi nach San Juan!
    Dieser Platz ist eine Empfehlung von Fines Freundin .... ebenso wie das EcoHostel!😅
    Angekommen im Hostel in San Juan mussten wir feststellen das heute der Strom ausgefallen ist .... so gab es heute Abend eine vegetarische Pizza und ein veganes Curry mit Reis ""Vegan""🥴🥴 im Kerzenschein!
    So haben wir für den Morgigen Morgen 3:30 (Früh ... sehr Früh) auch gleich eine Tour gebucht zu Indian Nose (es ist ein Berg in Form eines ligenden gesichtes) die eine perfekte Aussicht über den gesamten See bittet!
    So machen wir uns schon am Abend fertig für den morgigen Aufstieg der nicht länger als zwei Stunden gehen soll! (Jacke wieder rausholen, Stiernlampe und Pullover bereit gelegt).
    Mit einer Stirnlampe bewaffnet gingen wir noch zu einem nächstgelegenen Kiosk um was Süßes für den Aufstieg zu besorgen ... was ein kleines highlight war, da uns betrunkener "Kunde" sehr tatkräftig beraten hat ... mit einem herrlichem Rülpser zu Anfang ... was uns in ein Lachanfall versetzt hat!😅😅😅

    Im Hostel tauschten wir noch die Bilder vom heutigen Tag untereinander aus und gingen ca. 22 ins Bett.
    Viel Schlaff blieb ja nicht!
    Read more