18.06. - 15.08. 2019 Länder: D, CZ, SK, H, RO, MD, BG, GR, MK, RSK, BIH, SRB, HR...9520 km
  • Day59

    Letzte Etappe

    August 15 in Germany ⋅ ⛅ 18 °C

    ....jetzt hatten wir noch ca 500 km bis nach Hause und wir hatten beschlossen das wir die auch heute fahren...

    Es ging durch das schöne Tschechien über kleine Landstraßen in Richtung Deutschland...dort ging es dann auf die Autobahn....was ein Verkehr 🥴...das waren wir überhaupt nicht mehr gewohnt. Auch das Wetter war wie gehabt...kalt und Regen...Deutschland hat uns wieder 😂...

    Gegen 19 Uhr sind wir dann wieder zu Hause aufgeschlagen...nach 59 Tagen und genau 9520 km in 13 verschiedenen Ländern...ohne echte Panne...

    Was nehmen wir von der Reise mit...

    Der Balkan ist soooo schön...die Landschaften absolut faszinierend und vielfältig...die Menschen sind der Hammer...diese Gastfreundschaft und Herzenswärme überwältigend...überall sind wir freundlich aufgenommen worden...überall wurde der Daumen nach oben gestreckt...tolle Bekanntschaften und sehr nette Gespräche. Der Balkan hat so viele Sehenswürdigkeiten und Facetten...um das alles zu erfassen war unsere Reise zu kurz, aber wir haben einen Eindruck gewonnen und werden diese Region mit Sicherheit noch einmal bereisen...

    Thema Sicherheit...wir hatten zu keiner Zeit das Gefühl das wir nicht sicher wären oder das wir übers Ohr gehauen werden...im Gegenteil. Die Menschen beschenkten uns aus reiner Lust am Geben...die Grenzübertritte liefen stets problemlos und korrekt ab...wir wurden nicht einmal von der Polizei angehalten oder sonst wie ermahnt...

    Es war einfach eine tolle Reise !!!!!!!!

    Jetzt sammeln wir uns erst mal wieder und dann geht's in 2 Wochen nach England...wer Lust hat kann uns auch dahin folgen 😉...leider ist das nur für eine Woche, aber wir fahren zum größten Bullitreffen der Welt...von daher gibt's bestimmt schöne Bilder...

    Danke für's Teilhaben

    Andy und Ulli
    Read more

  • Explore, what other travelers do in:
  • Day58

    TJ Podoli II

    August 14 in Czech Republic ⋅ 🌙 14 °C

    Da wir gestern rechtzeitig im Bettchen waren konnten wir heute mal etwas früher starten...gegen halb neun fuhren wir los....ab in die Slowakei.

    Wir hatten uns für Ungarn schon eine Vignette gekauft und konnten somit auf die Autobahn...

    Nach Grenzübertritt zur Slowakei wiederholten wir den Kauf und blieben auch dort auf der Autobahn....auf dem Autobahnring von Bratislava ging es schnurstracks zur tschechischen Grenze. Auch dort benötigt man eine Vignette...das gestaltete sich aber etwas schwieriger...

    In der Slowakei gibt es Vignetten für Wohnmobile, egal wie schwer...in Tschechien leider nur bis 5 Tonnen...da sind wir drüben...also sollten wir eine LKW-Maut-Box kaufen...65 €...😂...nee, das machen wir nicht. Nur, wie von der Autobahn kommen und Landstraße fahren 🤔...hier war keine Abfahrt

    Wir fragten dann Polizisten...diese erklärten uns das wir wieder in die Slowakei zurück müssten und dort könnten wir dann abfahren...wat ne Aktion...aber nützt ja nix...wir wussten allerdings das wir dann wieder über die 7 t Brücke mussten...wie vor 7 Wochen auf dem Hinweg...egal, das machen wir jetzt wieder

    ...ab dort befuhren wir dann nur noch kleine Straßen die nicht mautpflichtig waren. Wir fuhren wieder durch die kleinen, gepflegten Dörfchen die uns von unserem Rückweg aus Albanien schon bekannt waren, aber trotzdem immer noch sehenswert sind...

    So allmählich wollten wir dann mal etwas essen und nahmen uns vor ein Restaurant zu suchen, zu fragen ob wir bei Verzehr dort stehen bleiben dürften. Leider gestaltete sich das etwas schwieriger...kaum ein Restaurant hatte auf, es gab keins, oder es war keine einigermaßen ebene Stellfläche vorhanden. So fuhren wir halt weiter...bis es langsam dunkel wurde. Das war zwar so nicht geplant, aber auch nicht schlimm...so ganz langsam wollten wir nach Hause...

    Das ist schon komisch...wenn man weiß es geht gen Heimat, dann will man auch zügig dahin...deshalb gibt es jetzt auch nicht mehr so viele "Fahrbilder"...sorry

    Wir hatten uns entschlossen auf das Restaurant zu verzichten und uns irgendwo einen Stellplatz zu suchen...nachdem wir mal wieder einen kleinen Weg abgefahren sind durchfuhren wir ein kleines Dörfchen und dort, am Dorfausgang, tat sich ein Platz auf...direkt an einem Sportplatz...schön eben und total ruhig..."den nehmen wir, 12 Stunden Fahrt reichen "

    Ein Bierchen, paar Brote, ab ins Bett...

    Am nächsten Morgen bekamen wir den Sonnenaufgang mit und Rehe begrüßten uns...toll...so kann man starten...
    Read more

  • Day57

    Auf dem Pilgerweg

    August 13 in Hungary ⋅ ⛅ 22 °C

    Gestern Abend kam dann noch unverhofft Besuch zu Janos und Ellen...wir saßen noch lange zusammen und hatten viel Spaß...gegen 1 Uhr fielen wir dann todmüde ins Bettchen. Eigentlich wollten wir früher schlafen gehen, wir wollten ja weiter, aber es kommt ja meistens anders als man denkt...😉

    Nach einem schönen Frühstück hatten wir uns dann von unseren Freunden verabschiedet und fuhren zur ungarischen Grenze...diese war nur ca 10 km entfernt...

    ...leider standen wir dort geschlagene zwei Stunden im Stau...zum Glück war es nicht mehr ganz so heiß.

    Wir fuhren dann durch das ungarische Hinterland, immer Richtung Slowakei...durch kleine, beschauliche Dörfer und geschwungene Hügel...

    Der gestrige Abend und das wir erst so spät losgekommen waren und so lange an der Grenze standen ließ uns frühzeitig einen Stellplatz suchen. Den hatten wir dann auf einem kleinen Parkplatz neben einer Pilgerkirche gefunden...dort wurde noch das gekaufte Fleisch auf den Grill gelegt und dann ging es zur Nachtruhe...
    Read more

  • Day56

    Bei Freunden in Kroatien

    August 12 in Croatia ⋅ ☀️ 33 °C

    ....aus dem Ecocamp fuhren wir Richtung Donau...dort ging es dann durch hügeliges Land durch lauschige Weinberge...sehr schöne Gegend. An der Donau wurde die Landschaft dann zunehmend flacher und die Weinberge gingen in Weizen- und Sonnenblumenfelder über....

    Oberhalb von Novi Sad überquerten wir die Grenze nach Kroatien...auf einer kleinen Straße...sehr freundliche Zöllner und in 10 min erledigt.

    Wir durchfuhren Vukovar, wo heute noch etliche Gebäude Kriegswunden haben....immer noch deprimierend, aber auch sehr viele neue und renovierte Gebäude...eigentlich eine schöne Stadt...

    Unser Ziel war das Grenzgebiet Kroatien, Ungarn und Serbien...dort haben ehemalige Nachbarn ein Haus und zufällig sind sie auch zeitgleich dort...also statten wir Ihnen einen Besuch ab...genau wie vor drei Jahren als wir aus Albanien zurück kamen.

    Das Wiedersehen wurde natürlich gebührend gefeiert und so blieben wir noch einen Tag länger 😉

    Heute fuhr ich dann mit Janos zu einer verlassenen Siedlung die die Natur sich zurück geholt hat...der Weg dort hin war schon etwas abenteuerlich, aber das Offroad-Quad hatte keine Mühe...

    In Felsen gehauen Keller, Ställe und Brotbackstellen waren sehr interessant...hätte ich alleine nie gefunden...

    Morgen geht's nach Ungarn oder, wenn wir es schaffen ohne Stress, bis in die Slowakei...aber das entscheiden wir wie gehabt spontan

    Weiter
    Read more

  • Day54

    Ecocamp

    August 10 in Serbia ⋅ ☀️ 29 °C

    ...unsere Nacht war dann doch recht laut mit wenig Schlaf. Gestern Abend hatten wir uns entschlossen das wir heute fahren wollten....dementsprechend sind wir zeitig ins Bett gegangen. Unsere serbischen und bulgarischen Nachbarn hatten schon den ganzen Tag dem Rakija und Bier zugesprochen, was aber eine schöne und ausgelassene Stimmung mitbrachte...laute Musik, tanzen und viel Lachen...eigentlich dachten wir die Bande wäre dann früh k.o., aber weit gefehlt...gegen 22 Uhr ging es mit wankenden Schritten ins Dorf, ab zur richtigen Party...

    ...wir legten uns aufs Ohr...bis 24 Uhr, dann wurden wir durch ein lautes Feuerwerk geweckt und danach drehte Guca noch mal sanft am Lautstärkeregler...gegen 1 Uhr kamen dann der erste Teil der Bande zurück...nicht nüchterner und nicht leiser...aber man muss och jönne könne...alles gut

    Plötzlich merken wir das unser LKW wackelt..."wat is dat "...jemand benötigte unsere Schaufel die am Dach befestigt ist...normal 😂...wir konntem dem Kollegen aber mit einem Klappspaten aushelfen...die Party nebenan ging dann bis etwa halb drei...

    Pünktlich um 7 Uhr wecken drei Donnerschläge das Partyvolk, soll ja kein Spaß hier sein...danach stimmte der Nachbarshund wie jeden Morgen sein Gebell an...also aufstehen...etwas übermüdet, aber trotzdem gute Laune

    Das war ein sehr schönes Fest...laut, bunt, voller Leben...mit vielen verschiedenen Gerüchen und Gerichten...neuen faszinierenden Eindrücken und toller Musik...es war schön das wir hier waren...vielleicht bis demnächst

    ....wir fuhren Richtung Novi Sad, ca 250 km....kleiner Stopp am Wegesrand zum Einkaufen...sofort kommt ein jüngerer Kerl auf uns zu und quatscht mit uns...da wir zufällig vor einem Cafe stehen werden wir auf einen Espresso eingeladen....da ist es schon wieder...Gastfreundschaft pur...

    Kurz vor Novi Sad hatten wir uns ein kleines Ecocamp ausgesucht...schön auf einer Lichtung, heiße Duschen und Waschmaschine...und das alles umsonst

    ...die Ruhe können wir gebrauchen
    Read more

  • Day52

    ...ganz langsam geht's los

    August 8 in Serbia ⋅ ☀️ 30 °C

    ...wir haben die ruhigen Tage sehr genossen...zum Bewegen ist es eh viel zu heiß, daher haben wir schön gechillt. Gestern Abend sind wir dann mal zum Festgelände geradelt und haben mal geguckt was so los ist...Buden, Bühnen und Verkaufsstände sind schon zahlreich vorhanden und die ersten Bands spielen auch schon...

    ...unser CP füllt sich auch so ganz langsam...Bulgaren, Deutsche, Franzosen, Schweizer, Polen, Kroaten, Engländer...ne bunte Mischung also...

    Heute Morgen ist das Festival offiziell eröffnet worden und gegen Mittag waren wir auch schon dort um was zu essen...es war aber noch nicht viel los. Heute Abend gehen wir etwas später noch mal rüber...wir sind gespannt
    Read more

  • Day52

    ...es war toll

    August 8 in Serbia ⋅ ⛅ 26 °C

    ...genau die richtige Entscheidung etwas später gestern Abend zu gehen...es war eine tolle und ausgelassene Stimmung...fröhliche und tanzende Menschen überall...klasse Musik...einfach schön

  • Day49

    Guca

    August 5 in Serbia ⋅ ⛅ 25 °C

    ....heute fuhren wir relativ spät los...der Abend war doch etwas Schnaps-lastig 😉. Wir verabschiedeten uns von unserem Mechaniker Gili und von Milan...im Gepäck eine Flasche Selbstgebranntem...

    Es ging nach Guca, nur 40 km entfernt. Dort findet das größte Trompetenfestival des Balkan statt. Das hatten wir von einem bosnischen Serben vor drei Jahren erfahren als wir auf dem Weg nach Albanien waren und da es jetzt zeitlich passt, werden wir mal gucken was hier so ab geht...

    Nachdem wir in einem Cafe gefragt hatten wo wir uns hinstellen könnten, kam kurze Zeit später Sreten vorbei und zeigte uns den Weg zu seinem Privat-Camp...8 € inklusive Dusche, Wasser und WC...alles klar, nehmen wir

    Seine beiden Töchter sprechen gutes Englisch und die ganze Familie ist sehr nett...Oma wäscht unsere Wäsche und auch sonst ist hier alles sehr entspannt.

    ...offiziell startet das Festival erst Mittwoch, aber schon heute Abend gibt es erste Konzerte

    Wir wollen bis Freitag oder Samstag bleiben und werden euch bis dahin von hier berichten...

    http://www.guca.rs/de/festival-program-2019/

    https://youtu.be/zYJhMpWSNhc
    Read more

  • Day49

    Werkstatt in Serbien...

    August 5 in Serbia ⋅ ⛅ 17 °C

    ...wir fuhren dann durch wunderschöne Landschaften...sattes Grün, hügelig mit vereinzelten Felsnadeln und grandiosem Weitblick. Es ging Richtung Guca und dann weiter nach Kraljevo...dort hatten wir uns einen Stellplatz nahe einem Restaurant ausgesucht.

    Bei einem kurzen Stopp war mir aufgefallen das der Hennes wieder Diesel verliert...nix dramatisches, aber wir wollten das wenn möglich reparieren lassen...aber es war Sonntag und so wie wir das sahen waren alle Werkstätten zu...na, dann eben Morgen, am Montag. Also gingen wir noch was einkaufen und weiter...Stellplatz suchen

    ...in einem kleinen Industriegebiet sahen wir eine Spedition wo noch jemand an LKWs schraubte...also hin...

    ...und mal wieder kam es wie es kommen musste...Gili und Milan ließen alles stehn und liegen und widmeten sich unserem Auto...schnell war klar, die Dieselrücklaufleitung war undicht. Eigentlich kein großes Ding, aber unser LKW ist aus England und dort haben die Leitungen und Verschraubungen andere Maße...

    Gili und Milan sagten das Morgen die passenden Ersatzteile da wären...ok, wir haben Zeit...

    Schnell wurde uns erklärt wir könnten hier auf dem Hof schlafen...und alles dürften wir benutzen...die Dusche, der PC, Fernseher, Aufenthaltsraum usw...

    Milan fuhr dann mit mir noch zum Supermarkt und wir holten noch etwas Bier...

    ...in geselliger Runde saßen wir dann zusammen in der großen Werkstatt und palaverten bei Bier und selbstgebranntem Schnaps...zwischendurch halfen wir bei einer Reparatur eines LKW...

    Die Nacht war auch ruhig, obwohl wir auf einem LKW-Hof standen....lediglich ein LKW ist heute Nacht gefahren...
    Read more

  • Day47

    Auf der Alm in Serbien

    August 3 in Serbia ⋅ ⛅ 16 °C

    ...dachten wir bis jetzt die Bergwelt wäre rauh, dann hatten wir uns getäuscht...jetzt wurde es rauh...hohe Felswände taten sich auf und die Straße hart am Abgrund...unten im Canyon der wilde Fluss...vor uns unbeleuchtete Tunnel und hohe Brücken...atemberaubend

    Wir dachten schon wo bleibt die serbische Grenze...aber da war sie dann...ca. 10 km hinter dem Grenzposten Montenegros.

    Auch dort keinerlei Probleme...und weiter gings durch diese spannende Landschaft...

    Leider wurden die Straßen auch wieder schlechter, aber das kannten wir ja nun zu Genüge...von daher alles Gut. Wir wollten heute noch ca 100 km ins Hinterland, an einen Bergsee auf 1200 m...laut Navi etwa 4 h Fahrt. Die Strecke dort hin teils übelste Piste, teils nagelneu...immer rauf und runter und das oft sehr steil, aber der Hennes, die alte Bergziege, hat das mit Bravour gemeistert...😉

    Das Schild "Camping" verwies uns auf eine kleine Offroadpiste...und so fuhren wir mit 5-10 km die 5 km...oben angekommen war dort aber kein Camping, zumindest nicht im klassischen Sinne...lediglich eine kleine Alm. Der Bauer kam dann auch nach mehrmaligen Rufen und gestikulierte wir könnten uns hinstellen wo wir wollten...alles klar, das passte...

    Unsere Nacht war sehr ruhig, aber leider wollte der Bauer am Morgen 7€ pro Nase...das war definitiv zu viel für einfachstes Stehen ohne Wasser, Strom und Toilette...aber was nützt es, zahlen und fröhlich sein...weiter geht's
    Read more