A 78-day adventure by Lisa
  • Day78

    Bentota

    January 14 in Sri Lanka ⋅ ⛅ 27 °C

    Unser letzter Halt: Bentota.

    Hier ist es richtig ruhig, breite und saubere Strände, Sonnenuntergang Kino, wenig Menschen.
    Richtig Urlaub also!

    Wir trinken jeden Tag eine Kokosnuss, gehen jeden Morgen vor den Frühstück ins Meer zum Baden und sind so richtig glücklich 🥲.

    Einen Tag haben wir uns einen Roller geliehen und sind nach Hikkaduwa in das Tsunami Foto Museum gefahren.
    Uns war dieses Ausmaß an Schaden und Leid gar nicht bewusst. Wir haben uns viel informiert und einige Dokumentationen darüber angesehen.

    Einen Abend sind wir im Ort einkaufen gewesen für unser Abendessen (Coconut Sambol 🤍)
    Uns hat dann volle Kanne der Monsunrgen getroffen. Solche Niederschlagsmengen haben wir noch niemals gesehen. Wir waren pitsche patsche nass, das Wasser stand bis über die Knöchel aber es war warm. ☔️

    Jetzt heißt es am Strand liegen, die Zeit genießen und den tollen Urlaub Revue passieren lassen.

    🍹🍹🍹🍈🍈🍈
    Read more

    Henning Schmedecke-Vick

    Welch ein Festival. 🥰

    1/15/22Reply
    Lisa Dobry

    Das war es auch 😊

    1/15/22Reply
    Eddy the tour operator

    Nice

     
  • Day70

    Polonnaruwa

    January 6 in Sri Lanka ⋅ ☁️ 28 °C

    Nach dem morgendlichen Aufstieg ging es schon weiter nach Polonnaruwa ca. 2 Stunden Autofahrt von Sigiriya aus.

    Polonnaruwa ist eine der faszinierendsten und geheimnisvollsten Orte, die wir in Sri Lanka besucht haben. Eine der ältesten antiken Städte in der Geschichte Sri Lankas.
    Sie beherbergt die singhalesischen Könige und Königinnen und war die frühere Ruhestätte der Zahnreliquie von Buddha - ein Kulturerbe voller alter Schätze, die es zu entdecken gilt!

    Wir haben uns Fahrräder geliehen und sind damit durch die Gegend gefahren. Es gab eine unübersichtliche Karte mit den einzelnen Stationen.
    Einige vielleicht kurz erläutert:

    1. The sacred quadrangle (Das heilige Viereck)

    Dies ist das Herz der alten Stadt und beherbergte einst den heiligen Zahn Buddhas, der jetzt in Kandy liegt.
    Das kreisförmige Reliquienhaus ist das beeindruckendste der Gebäude hier und stellt Buddha in der Mitte eines perfekten Kreises dar.

    2. The Citadel (Die Zitadelle)

    Der Bereich der Zitadelle ist das, was von den königlichen Residenzen übrig geblieben ist, in denen die singhalesischen Könige und Königinnen lebten.
    In Polonnaruwa befinden sich die Überreste des Palastes von Parakramabahu.
    Der Palast ist heute größtenteils eine Ruine aber einige der Schnitzereien in den Ziegeln und im Mauerwerk sind noch erhalten.

    3. Lankatilaka Vihara

    Diese beeindruckende Buddha-Statue stammt aus dem 4. Jahrhundert und wurde von König Parakramabahu errichtet.

    4. Gal Vihara

    Gal Vihara ist eine Reihe von vier Buddha-Statuen, die aus Granitfelsen gehauen wurden.
    Diese Statuen gelten als einige der besten Beispiele für alte singhalesische Schnitzkunst.
    Buddha wird gewöhnlich in vier Bildern dargestellt, die verschiedene Stadien seines Lebens zeigen.
    Diese sind: sitzend, stehend, gehend und liegend. All diese Stadien kann man dort sehen.

    5. Rankoth Vehera

    Eine der größten Stupas in Polonnaruwa und die viertgrößte in Sri Lanka ist Rankoth Vehera.
    Sie wurde in der Tradition von Arunadhapura erbaut und 1187 n. Chr. errichtet und ist eine der am meisten verehrten Stupas der alten Stätte. Es ist vollständig aus Ziegeln gebaut und hat deshalb eine besonders schöne rötliche Erscheinung.

    Eintritt: 5000 LKR, Fahrrad 750 LKR
    Ca. 25€ pro Person.

    🚲🚲🚲
    Read more

    Kerstin Teßmer

    Hallo ihr beiden....Schön wieder von euch zu sehen und zu lesen......und wieder mal sehr tolle und beeeindruckende Bilder......wir freuen uns jedesmal darüber....sehr sehr schön....euch geht es gut ihr seht auch gut erholt aus.....habt noch eine schöne Zeit...wann seit ihr wieder auf Deutschen Boden?Wir drücken euch.... bis bald hoffentlich mal....🤗😊🙋🙋‍♀️🙋‍♂️😘😉

    1/7/22Reply
    Viktoria das Schaf

    Die Kinder haben aufmerksam zugehört. Lilli findet das total cool und würde das alles am liebsten von Nahem zu sehen. Sie will das anfassen. Ich mach das auch mal mit den Kindern 🤗

    1/8/22Reply
     
  • Day70

    Pidurangala

    January 6 in Sri Lanka ⋅ ⛅ 24 °C

    Am nächsten Morgen sind wir noch auf den Pidurangala welcher nur einen Meter niedriger ist als der Lions Rock vom Vortag.

    Der Pidurangala-Felsen, was übersetzt so viel wie "Goldhaufen" bedeutet, ist ein wichtiger Ort für Buddhisten und wurde zunächst als buddhistisches Kloster genutzt. Es wird angenommen, dass es auf die Herrschaft von König Kasyapa vor dem ersten und zweiten Jahrhundert zurückgeht - das ist ziemlich alt!

    Heutzutage wird der Höhlentempel / buddhistische Tempel in der Nähe des Gipfels immer noch von Einheimischen und Touristen gleichermaßen besucht, aber die meisten Besucher kommen wegen der spektakulären Aussicht auf die Umgebung und den Lion Rock.

    Um auf den Felsen zu gelangen, muss man eine künstliche Treppe und einen Pfad entlang wandern.
    Unserer Meinung nach ist das ein Muss, zumal es viel
    Preiswerter ist als andere Attraktionen wie der Lion Rock.

    Eintritt: 500 LKR pro Person
    Ca. 2,20€

    🗻🗻🗻
    Read more

  • Day69

    Sigiriya

    January 5 in Sri Lanka ⋅ 🌧 25 °C

    Der bereits vierte Stop an einem Tag - Lions Rock.
    Zwischenzeitlich waren wir noch auf einer Gewürzefarm wo uns etwas zu der örtlichen Naturheilkunde erklärt wurde (Ayurveda).

    Der Löwenfelsen in Sigiriya ist eine der beliebtesten Sehenswürdigkeiten, die man auf einer Reise durch Sri Lanka besuchen kann. Das Naturphänomen ist ein riesiger (201 m) nahezu quadratischer Felsen, eine ehemalige Festung von König Kassapa. Er beherbergt Wandmalereien, Gärten und auf der Spitze des Felsens einen Swimmingpool und einen Palast! Der Löwenfelsen gehört zu den acht UNESCO-Welterbestätten.

    1200 Stufen bis nach oben und man bekommt eine der besten 360° Ausblicke.

    Eintritt: 6060 LKR
    Ca. 26,50€ pro Person

    😽😽😽
    Read more

  • Day69

    Dambulla

    January 5 in Sri Lanka ⋅ 🌧 27 °C

    Nach unserem ersten Stop sind wir weiter gefahren nach Dambulla zum Royal Cave Temple and Golden Temple. Dieser gehört zum UNESCO Weltkulturerbe.

    Der Höhlentempel von Dambulla befindet sich auf einer Höhe von 340 m über dem Meeresspiegel und erhebt sich als massiver Felsen aus den umliegenden Ebenen von Dambulla, der 180m hoch und über 600m lang ist. Er beherbergt den weltweit bekanntesten Höhlenkomplex mit Buddha-Bildern und Felsmalereien in lebhaften Farben und Formen, die um das 2. Jahrhundert v. Chr. (Anuradhapura-Ära) entstanden und bis in die Kandyan-Ära des 18. Jahrhunderts fortgeführt wurden. Die Singhalesen nennen ihn "Dambulu Gala" (Dambulla-Felsen) und den Tempel "Rangiri Dambulu Viharaya" (Goldener Felsen-Dambulla-Tempel).

    Eintritt pro Person: 1500 LKR
    Ca. 6,50€

    In jedem Tempel muss man seine Schultern und Knie bedecken und die Schuhe ausziehen.
    Es ist gestattet von den Figuren Bildern zu machen, jedoch nicht zusammen mit den Statuen.

    Es gab insgesamt vier verschiedene Höhlen die man betreten konnte. Der Ort wird auch heute noch täglich von den Einheimischen als heiliger Ort für Opfergaben genutzt.

    💡💡💡
    Read more

  • Day69

    Matale

    January 5 in Sri Lanka ⋅ ⛅ 29 °C

    Wir waren im Sri Muthumariamman Thevasthanam Tempel.

    Die Vorsilbe "Muthu" bedeutet wörtlich "Perle". "Mari" bedeutet Regen und "Amman" Mutter in tamilischer Sprache. Der Tempel ist Mariamman, der Göttin des Regens und der Fruchtbarkeit.

    Der Muthumariamman-Tempel wurde ursprünglich 1852 von Thiyagaraja Chettiar erbaut. Er wurde in den frühen 1980er Jahren beschädigt, aber seitdem vollständig repariert und ist eine Sehenswürdigkeit, die man bei einer Reise durch das kulturelle Dreieck unbedingt gesehen haben muss.
    Der Tempel wird sowohl von Hindus als auch von Buddhisten genutzt.

    Die markanten Türme, die so genannten Gopurams, weisen Hunderte von detaillierten Skulpturen in einem reichen Farbmosaik auf.
    Auch im Inneren ist es ein reinstes Farbspiel.

    Eintritt pro Person: 500 LKR
    Ca. 2,20€

    Manchmal sieht man Limetten und Chillies aufgefädelt. Das ist das Symbol für eine Segnung, so erklärte es uns unserer Taxi Fahrer.
    Man hängt dies an beliebige Gegenstände als Symbol des “Glücks”.

    🐛🐛🐛
    Read more

    Kathrin Dobry

    Guten Morgen Ihr zwei!Schön das Ihr die Zeit noch nutzt und mit uns die tollen Eindrücke teilt. Ich freu mich schon sehr das Ihr bald wieder hier seit.

    1/7/22Reply

    Guten Morgen meine Lieben,eure schönen Bilder und ausführliche Berichte sehr schön.Wir wünschen euch noch ein paar schöne Tage und Erlebnisse.Lg von Oma und Opa und Oma Gila. [Manfred und Marianne]

    1/7/22Reply
    Lisa Dobry

    ❤️❤️

    1/7/22Reply
     
  • Day68

    Kandy

    January 4 in Sri Lanka ⋅ ⛅ 23 °C

    Wir haben zwei Nächte in Kandy verbracht und uns zwei Sehenswürdigkeiten angeschaut.
    - Bahirawakanda Vihara Buddha Statue
    - Temple of the Sacred Tooth Relic

    Das wohl beeindruckendste war der Tempel. Wir haben an einer sinnlichen Zeremonie teilgenommen.

    Der Temple of the Sacred Tooth Relic (im Deutschen: Palast der heiligen Zahnreliquie oder auch einfach nur Zahntempel genannt) ist eine der beliebtesten Sehenswürdigkeiten in Sri Lanka. Er befindet sich am künstlich angelegten See in der letzten Königsstadt Kandy, im Zentrum des Landes. Hunderte Menschen aus aller Welt pilgern täglich hierher, denn in Kandys Zahntempel befindet sich die am meisten verehrte Reliquie der Buddhisten Sri Lankas: Der linke Eckzahn des historischen Buddha Siddharta Gautama.

    Im Temple sind überall wundervolle Holzschnitzereien und Gemälde welche die Geschichte Buddhas erzählen und wie der Zahn nach Kandy gekommen ist.

    der Kurzversion klingt seine Odyssee in etwa so:

    Nachdem Siddharta Gautama als Buddha in Indien starb und verbrannt wurde, barg man aus seiner Asche einen Schlüsselbeinknochen und vier Zähne, darunter den berühmten linken Eckzahn, den ich hoffentlich heute zu sehen bekomme. 800 Jahre lang wurde der Zahn in einem Schrein in Nordindien aufbewahrt, den ein König extra für diesen Zweck errichtet hatte.

    Plötzlich tauchte ein Hindu Herrscher auf, dem die Verehrung der Reliquie gar nicht gefiel. Er raubte den Eckzahn und warf ihn ins Feuer. Doch aus den Flammen erhob sich eine Lotusblüte, die ihre Blätter schützend um die heilige Reliquie legte. Wutentbrannt versuchte der Hindu den Zahn zu zerschmettern, wobei sein Hammer zersprang. Völlig empört warf er ihn in einen Teich und wieder umhüllte ihn eine Lotusblüte. Letztendlich gab er das gute Stück reumütig dem König zurück.

    Dieser schickte den Zahn des Buddha, im Haar seiner Tochter versteckt, auf die Insel Lanka. Dort glaubte der indische König die heilige Reliquie in Sicherheit. Von da an nahm jeder regierende König in Sri Lanka den Zahn mit in seine jeweilige Hauptstadt und baute ihm einen Tempel. Nun hat er hier im Sri Dalada Maligawa, dem heiligen Zahntempel, seinen endgültigen Platz gefunden.

    Der Eckzahn bleibt jedoch für Normalsterbliche verborgen. Er ist im Innersten von sieben goldenen, ineinander verschachtelten Schatullen versteckt und vielleicht wird niemals jemand erfahren, ob es tatsächlich der Zahn des Erleuchteten ist. Aber darum geht es im heiligen Zahntempel von Kandy gar nicht.

    Die Zeremonie findet drei mal täglich statt. Es wird getrommelt und gesungen.
    Menschen versammeln sich um den Heiligen Schrein, der ankündigt das der oberste Mönch auf dem Weg ist, um vor der Zahnreliquie zu beten. Im Gänsemarsch geht es voran Richtung Schrein. Geduldig warten sie darauf, dem Heiligtum näher zu kommen und einen Blick auf die Reliquie werfen zu dürfen. Sobald sie den Schrein erreicht haben, nimmt ein Mönch die Opfergaben entgegen. Dankend sieht er dabei nicht aus. Aber so ist das nun mal im Buddhismus, denn vielmehr müssen die Spender dankbar sein, dass ihre Gaben angenommen werden.

    Ganz selbstlos ist diese Spenderei übrigens nicht, denn Wohltätigkeit ist eine Einzahlung auf das Karmakonto. Wer sich in diesem Leben großzügig gibt, erhält im nächsten Leben etwas zurück.

    In dem Tempel wird sowohl Buddhismus als auch Hinduismus praktiziert.

    So - Das war der Einstieg in die Kultur und Glaubensrichtung.
    In den nächsten Tagen werden wir noch einige Tempel besuchen können.

    🤍🤍🤍
    Read more

  • Day67

    Tea factory

    January 3 in Sri Lanka ⋅ 🌧 23 °C

    Weil wir aktuell noch die Möglichkeit haben, dem schlechten Wetter zu entkommen sind wir auch schon weiter gefahren nach Kandy.

    Auf dem Weg dorthin haben wir 4 Wasserfälle, einen Aussichtspunkt gesehen und zwei verschiedene Tee Fabriken besucht.
    1. Damro Labookellie
    2. Tea Bush Ramboda
    Wir haben den Produktionsablauf kennengelernt, alle Maschinen gesehen und etwas über die Qualitätsmerkmale lernen können.
    Am Ende der ausführlichen Informationen, duften wir dann alles verkosten.
    Jederzeit:
    Silver Tip, Golden Tip (Weißer Tee)
    Grüner Tee
    Koffeinfrei

    Abends:
    OPA, OP, PEKOE (Schwarztee)
    - sehr mild, Koffeinfrei

    Nachmittags:
    OP I, FBOP (Schwarztee)
    - eher milder, wenig Koffein

    Mittags/Morgens :
    BOP, BOPF (Schwarztee)
    - kräftiger, koffeinhaltig, kann man gut mit
    Milch trinken

    Morgens:
    DUST I (Schwarztee)
    - sehr kräftig und bitter, koffeinhaltig, sollte man mit Milch trinken

    Die Qualität nimmt immer weiter ab.
    Der Dust ist das, was wir in den Teebeuteln erhalten.
    Die meisten großen Trader kaufen BOP/ BOPF und verarbeiten diesen weiter.

    Schwarztee und Grüntee kommt von der gleichen Pflanze 🌱.

    🫖🫖🫖
    Read more

  • Day66

    Nuwara Eliya

    January 2 in Sri Lanka ⋅ 🌧 16 °C

    Hallo aus Großbritannien?

    Wir haben uns in das little England verirrt. 13° und regen fast den ganzen Tag.
    Es ist der höchst gelegene Ort in ganz Sri Lanka und ist insbesondere für den Teeanbau bekannt.
    Nachts wurden die Temperaturen einstellig und es war ohne Heizung ganz schön kalt! 🥶

    Wir haben uns einen Roller gemietet und haben die Regenpausen genutzt (mehr oder weniger).
    Drei Wasserfälle: Lover’s Leap, Nanu Oya Waterfalls und die Glassaugh Falls.
    Nebenbei erwähnt hat Sri Lanka das meiste Wasserfall Vorkommen auf ganzen Welt mit ganzen 382 gezählten. Jeder ist auf seine Art und Weise sehr schön und zudem sehr beruhigend.
    Außerdem sind wir durch die etlichen Berge des Teeanbaus gefahren und es war so wunderschön!

    Wir haben ein Video von den Bussen hier hochgeladen.
    Das ist so unglaublich was die in die Luft schießen, da heißt es immer: 30 Sekunden Luft anhalten und gucken ob die Maske dicht abschließt.

    Von unserem Hotel in den Bergen konnten wir den perfekten Sonnenuntergang durch einen Wolkenbruch sehen. Wie immer ein tolles Farbenspiel ⛅️

    💧💧💧
    Read more

  • Day65

    Train

    January 1 in Sri Lanka ⋅ 🌧 20 °C

    Von Ella nach Nanu Oya mit dem Bummel Zug.
    5,5 Stunden für ca. 62 km am 01.01.21.
    Wir haben ganz spontan alle unsere Pläne vorgezogen.
    Ich glaube da kam die Neujahres Euphorie?

    Es war super anstrengend, super voll und die Hälfte der Strecke war gutes Wetter. 🌨

    Der Zug fährt so langsam, man könnte sogar während des Fahrens aufspringen.
    Es ist erlaubt in den Türen zu sitzen und sich raus hängen zu lassen.
    Diese Plätze sind auch sehr beliebt und wir hatten damit ziemlich Glück.
    Nach so langer Zeit, wären wir jedoch froh über einen richten Sitzplatz gewesen. 😆
    Wir hatten auch bei dem Einstieg in den Zug keine Ahnung, dass es so lange dauern würde.
    Die Aussicht war sehr toll!
    Zum Ende hin wurde es wieder richtig neblig und mystisch! 😶‍🌫️

    🌲🌲🌲
    Read more