Satellite
  • Day6

    Bay of Islands & Hole in the Rock

    February 3, 2015 in New Zealand ⋅ ☀️ 27 °C

    Heute hat der Tag etwas unentspannt angefangen. Der Plan war morgen weiter zu fahren nach Hahei, Coromandel und da zwei Nächte zu bleiben. Deshalb buchte ich gestern Abend einen Hostel. Leider habe ich heute morgen erfahren, dass das Hostel morgen ausgebucht ist. Puh, Panik was mache ich jetzt und wann soll ich Unterkunft organisieren?! Eigentlich war für heute eine Tour gebucht durch Bay of Islands und zu Hole in the Rock. So genervt wie ich war, hatte ich irgendwie keine Lust. Musste schnell handeln und mich entscheiden ob ich nach Coromandel fahre oder nicht. Habe schnell einige Hostels angerufen. In einer benachbarten Stadt zu Hahei habe ich 2 Nächte gebucht. Ist zwar etwas weiter von den Spots die ich mir anschauen will aber es wird wohl eine Möglichkeit geben dahin zu kommen, dachte ich.
    Lektion gelernt: vergiss die angebliche Spontaneität in NZ und buche mindestens zwei Nächte voraus.
    So jetzt konnte ich zu den Hafen sprinten um meine Tour noch zu erwischen. Ej, war das ein hektischer Morgen.

    Dafür war der weiterer Tag umso entspannter. Kaum sind wir mit dem Boot losgefahren 10min später tauchten schon einige Delphine auf. Nur dafür hat sich die Fahrt schon gelohnt. Ich habe sie beim spielen und fischen beobachtet. Sie schwimmten super nah an das Boot und dann sind sie darunter getaucht und kamen wieder zur Oberfläche mit ihrem Frühstück im Mund: nämlich ein armer Fisch, den es erwischt hat. Eigentlich hätte ich heute auch mit denen schwimmen sollen, aber sie waren nicht so viele wie wir Menschen die alle schwimmen wollten. Ausserdem hatten sie ja ein Baby Delphine dabei und dann ist schwimmen eh verboten. Na ja, man kann nichts gegen die Natur machen. Es war trotzdem schön sie zu sehen. Ausserdem habe ich noch einige schwimmende Pinguine auch gesehen. Die weitere Tour verlief von Insel zu Insel. Zur Mittagszeit ist das Boot in einer Bucht angehalten. Anstatt zu mittag zu essen habe ich die Stunde genutzt um in der Pazifik zu schwimmen und am Strand zu liegen. War sehr entspannt und erfrischend.
    Nach der Mittagspause sind wir zum Highlight der Tour gefahren - Hole in the Rock. Das Loch in den Felsen ist so gross, dass die Boote da durchfahren. Als wir da ankamen habe ich es nicht gedacht, denn das Loch wirkte ziemlich schmal und das Meer war etwas unruhig. Aber wir sind da tatsächlich durch. Erst dann habe ich gesehen wie riesig der Felsen eigentlich ist und steht einfach so alleine und verlassen mitten in der Pazifik. Auf dem Weg zurück nach Paihia durfte ich Boom-Netting ausprobieren. Ein Netz wird an der Seite des Bootes ausgespannt, die verrückten Touris springen da rein halten sich so fest wie sie können und das Boot fährt los. Das war ein Gaudi. Die Wellen prallten mit so einer Wucht auf uns, dass wir Mädels gucken mussten das noch alles dran bleibt ;-)
    Während der voll verdiente Entspannung in der Sonne auf dem Deck habe ich Alice aus London kennengelernt. Lustiger Weise hatte sie bereits die Anapurna Trek vor paar Monaten gemacht. Wir haben ganz viel erzählt und spontan entscheiden in Russel auszusteigen bevor wir zurück nach Paihia fuhren. Russel war die erste Hauptstadt NZs. Ein kleines idyllisches Hafenstädtchen mit wunderschönen Aussichtspunkten und Stränden. Es war ein sehr netter Abend mit Alice. Viele Gemeinsamkeiten entdeckt und haben festgestellt das wir eine ähnliche Route in NZ haben. Als wir in Paihia ankamen, haben uns gar nicht verabschiedet, denn wir waren uns sicher das in NZ unsere Wege sich wieder kreuzen werden.
    Read more