Currently traveling

Au Pair in Australien

Am 13.11.2018 geht es für mich los nach Sydney. Nach 3 Orientation Days dort fahre ich zu meiner Gastfamilie nach Dubbo, um dort 9 Monate als ihr Au Pair zu arbeiten. Anschließend ist noch ein Reisemonat geplant.
Currently traveling
  • Day319

    Update 2.0

    September 27 in Australia ⋅ ☁️ 15 °C

    Soooo... Fast 4 Monate lang habe ich jetzt nichts geschrieben.. es kam mir wirklich nicht halb so lang vor und es tut mir wirklich leid! Jetzt kommt aber wieder was von mir! Die letzten Wochen waren bei mir gleichzeitig sehr ereignisreich aber gleichzeitig oft auch gar nicht soo interessant... Die wichtigsten Dinge zuerst: ich musste mich Anfang August von meiner Gastfamilie verabschieden, was mir super schwer fiel, und akzeptieren, dass ich mein Leben weiterleben muss, mit neuen Abenteuern und einer neuen Familie, neuem Job, und auch, und das war noch viel schwerer, dass auch die Familie ihr Leben weiterlebt, mit einem neuen Au Pair, das genau die Stelle einnimmt, die ich die letzten 9 Monate eingenomme habe, mit den selben Aufgaben, dem selben Zimmer, meinem Auto und so weiter.
    Das war allerdings überraschenderweise weniger schlimm als gedacht. Am Anfang war es schwierig, das alles zu begreifen und akzeptieren und mich nebenbei noch in der neuen Familie und dem neuen Job einzuleben, aber nach einer Weile hatte sich alles einigermaßen eingependelt und ich fühle mich mittlerweile echt wohl in meiner Gastfamilie. Mit meiner alten Familie habe ich immer noch Kontakt, am meisten allerdings mit meiner "Nachfolgerin", dem neuen Au pair. Seit sie in Australien ist, haben wir bereits zweimal telefoniert, einmal mit und einmal ohne Kinder/Familie und wir schreiben seit einiger Zeit auch sehr regelmäßig miteinander. Diesen Footprint schreibe ich jetzt aus dem Zug, denn ich bin auf dem Weg nach Sydney, wo ich sie zum ersten Mal treffen werde.
    Das ist etwas, was ich mir noch vor einigen Wochen gar nicht hätte vorstellen können, weil ich gedacht hätte, dass mich der Kontakt mit ihr traurig macht. Es ist aber eher das Gegenteil der Fall, ich finde es total schön, mit jemandem zu reden, der sehr ähnliche Erfahrungen macht wie ich, so ähnlich, wie kein anderer Mensch sie machen könnte, da wir die ersten beiden Au pairs der selben Gastfamilie sind und waren. Bis jetzt verstehe ich mich (offensichtlich) ja auch ziemlich gut mit ihr, und eine neue Freundin zu haben ist ja immer schön 😂
    Apropos Freundin: auch in Bungendore, dem Ort, in dem ich wohne, habe ich relativ schnell Anschluss gefunden. Besonders ein anderes deutsches Mädchen und ich verstehen uns sehr gut und haben bis jetzt jedes Wochenende gemeinsam etwas unternommen, von einfach zusammen chillen und Filme gucken bis gemeinsam nach Sydney fahren (ja, auch nach Sydney, ich bin jetzt so das 5. Mal da ungefähr 😅) oder Sightseeing in Canberra veranstalten. Letztes Wochenende war ich gemeinsam mit ihr und zwei anderen deutschen Au pairs das erste Mal in meinem Leben auf einem Festival, nur für einen Tag, aber es war auf jeden Fall ein Erlebnis für mich!
    Abgesehen von den Wochenenden ist mein Leben hier allerdings ziemlich unspektakulär. Da ich kein eigenes Auto habe und ziemlich abgelegen wohne (glücklicherweise kann ich am Wochenende oft das Auto von meinem Gastvater ausleihen und komme so mal raus, ohne immer andere fahren zu lassen), bin ich von montags bis freitags eigentlich den ganzen Tag auf meiner Farm und arbeite, dabei mache ich so ziemlich alles, von putzen, Zaun bauen, mich um den Garten kümmern und natürlich jeden Tag Eier einsammeln und putzen, stempeln und verpacken. Da ich den ganzen Tag alleine bin, höre ich eigentlich die ganze Zeit Musik, bin bis jetzt schon durch eine Phase gegangen, in der ich mir Hörbücher, dann Hörspiele gehört habe, momentan liebe ich es, Podcasts bei der Arbeit zu hören, da ich vorher noch nie irgendwelche Podcasts gehört habe, hatte ich die letzten Tage genug Material, mir jeden Tag so 8 Folgen von einem Podcast am Stück anzuhören 😂
    Und außerdem, und das war wohl bis jetzt mein größtes Highlight in Sachen Musik, habe ich letzte Woche meine Liebe zu Y-Titty wiederentdeckt. Als ich so 14/15 waren, waren die drei ziemlich groß auf YouTube und ich war der größte Fan. Ich habe mir beide Bücher und das Album gekauft, jeden Freitag pünktlich das neue Video angeguckt, bei besonderen Videos teilweise mein Datenvolumen verbraten, um es sofort nach der Schule noch an der Bushaltestelle gucken zu können, ich habe sogar meine Familie dazu gebracht, mit mir nach Hilpoltstein zu fahren, weil die drei da aufgewachsen sind. Nachdem sie sich dann aufgelöst hatten, habe ich das ganze ein bisschen aus den Augen verloren. Doch selbst 6 Jahre später kann ich immer noch alle Liedtexte auswendig, wie ich jetzt festgestellt habe... Das tollste und wichtigste für mein Fanherz war allerdings, als ich diese Melancholie auf Instagram geteilt und die drei ohne mir irgendetwas davon zu erwarten, in der Story markiert habe. Und dann hatte ich den totalen Ausraster, ich hab echt fast geheult, als ich beim Eierputzen von Instagram die Nachricht bekommen habe, dass Oguz, einer der Jungs, doch tatsächlich meine Story angeguckt und die Tatsache, dass ich ihn markiert hatte, sogar geliket hat. Ohhh ja, das war einer der größten Momente in meiner Fangeschichte!

    So, jetzt ist mein schon ganz schön langes Update ein bisschen zu einem Text über Y-Titty geworden, das tut mir natürlich leid, aber diese Neuigkeit musste ich einfach auch mal loswerden, wenn ich mich schon mal wieder bei euch melde.
    Ich bin mir nicht sicher, ob ich nach Sydney nochmal was schreiben werde, weil ich wahrscheinlich sehr ähnliche Sachen machen werde wie die letzten Male schon, ihr werdet aber auf jeden Fall noch einen Footprint über mein vorletztes Mal Sydney bekommen, im Juli, denn da hab ich echt ein paar coole Sachen gemacht :) und von da an hoffentlich regelmäßiger, wenn mir was cooles passiert.
    Bis dahin, schönen Herbst! (Bei uns wird es jetzt endlich wieder Sommer! 😍😛) Tschüss!
    Read more

  • Explore, what other travelers do in:
  • Day201

    Update

    June 1 in Australia ⋅ 🌙 10 °C

    Ich habe Neuigkeiten! Und zwar haben sich meine Pläne etwas geändert.
    Ursprünglich wollte ich ja 9 Monate hier in Dubbo als Au Pair arbeiten und anschließend noch einen Monat durch Australien reisen.
    Ich werde wohl wie geplant (fast) 9 Monate hier in der Gastfamilie verbringen. Doch statt danach einen Monat zu reisen, werde ich wahrscheinlich bis Dezember auf eine Farm bei Canberra, der Hauptstadt Australiens, gehen. Dort werde ich zu einem kleinen Teil wieder als Au Pair arbeiten, diesmal für ein 11-jähriges Mädchen, aber der größte Teil meiner Arbeit wird auf der Farm stattfinden. Eier einsammeln, säubern und verpacken, Pferde und Kühe füttern, den Obst- und Gemüsegarten pflegen und so weiter.
    Alle, die mich also im September wieder in Deutschland erwarten, muss ich leider enttäuschen, ich werde auf jeden Fall mindestens ein Jahr in diesem Land hier bleiben.
    Doch der Farmaufenthalt ist nicht nur, um mal was anderes zu sehen. Hauptsächlich habe ich diesen Job angenommen, um mich für das second year visa zu qualifizieren. Ein Visum, das mir ermöglicht, ein weiteres Jahr in Australien zu bleiben. Wie viel ich von diesem Jahr nutzen werde, kann ich bis jetzt noch nicht sagen, aber einige Monate werde ich wohl noch hierbleiben. Auch, was nach der Zeit in Canberra passiert, weiß ich noch nicht, aber das macht das Ganze irgendwie auch aufregend 😀
    Ich freue mich auf jeden Fall, eine Möglichkeit gefunden zu haben, das 2nd year visa zu bekommen und bin schon gespannt auf den zweiten Teil meines Australien Abenteuers. Aber erstmal genieße ich jetzt noch die letzten 2 Monate bei den Furneys und versuche nicht daran zu denken, dass dieser Abschnitt leider bald vorbei sein wird. 💞
    Read more

  • Day183

    Wandern in den Warrumbungles

    May 14 in Australia ⋅ ⛅ 20 °C

    An einem freien Tag bin ich für ein paar Stunden mit einem Freund zurück in den Warrumbungle Nationalpark gefahren, um dort wandern zu gehen. Die komplette Wanderung war ein etwa 14,5 Kilometer langer Rundweg, der auf einen der Gipfel hinaufführte. Es war anstrengend, aber wie so oft, hat der Ausblick am Ende die Anstrengung belohnt! So viel will und kann ich von der Wanderung gar nicht erzählen, es war halt eine Wanderung 😂, aber ich wollte euch Fotos von der Aussicht zeigen! :)Read more

  • Day32

    Tagestrip nach Wellington

    December 14, 2018 in Australia ⋅ ⛅ 19 °C

    Ich bin für einen Tag nach Wellington gefahren, das ist etwa eine halbe Stunde Autofahrt von Dubbo, und habe mir dort die Höhlen, eine Art botanischen Garten und den dortigen Stausee angeguckt.