Satellite
  • Day226

    Frieren in Queenstown

    March 22, 2018 in New Zealand ⋅ ☀️ 7 °C

    So als wir heute von Wanaka nach Queenstown fuhren hat es nur geregnet und war kalt und so entschieden wir uns nicht viel in Queenstown zu machen sondern uns im Schwimmbad eine Runde auf zu wärmen. Hier gab es ein Schwimmerbecken, ein großes lauwarmes Becken und ein kleineres heißes Becken. Es war perfekt für das Wetter! Danach sind wir nur noch einkaufen und haben uns auf eine Campsite gestellt. Da es immer noch nicht aufhörte mit regnen sind wir auch nicht aus dem Auto gestiegen. Ein Backpacker neben uns hat gemeint im Regen auch noch anzufangen mit kochen. Haben wir gar nicht verstanden😂 haben uns dann vor dem Schlafengehen noch ein Film angeschaut und uns dann warm eingepackt um die Nacht zu überstehen. Es war ziemlich kalt❄ und als wir aufwachten, wussten wir auch warum es so kalt war, die Bergspitzen waren weiß. Es hat geschneit🙈 Da wir keine Vorhänge haben und man in unser Auto einfach reinschauen kann lege ich mir immer eine Decke über den Kopf, Raphael hat für euch mal ein Bild gemacht😉 heute war dann Queenstown anschauen geplant, einen Plan hatten wir aber irgendwie nicht und das Wetter spielte mal wieder auch nicht mit. Eisig kalter Wind und Regen. So schön Queenstown auch sein soll, das Wetter ist nicht unsers🙈 sind dann ein wenig in der Stadt rum geschlendert bis wir die Kälte nicht mehr aus hielten und die Bücherei aufsuchten🙊 gegen später machten wir uns dann wieder auf den Rückweg zu der free Campsite zwischen Cromwell und Wanaka. Denn von hier aus fuhren wir am nächsten Morgen los nach Cardrona, wo ich einen 2 stündigen Backcountry Reittrip gebucht hatte. Raphael konnte ich leider nicht dafür überzeugen. Da ich aber auf jeden Fall hier Reiten wollte war es für ihn okay so lange auf mich zu warten😉 zum Glück sah das Wetter heute besser aus, war zwar noch kalt aber die Sonne schien☀ Ich bin glaube ich vor über 8 Jahren das letzte mal ausgeritten und war dadurch echt nervös🙊 die Pferde waren schon mit Westernsätteln ausgestattet und nachdem wir den Pferden zugeteilt wurden ging es auch schon los. Ich habe mich am Anfang nicht ganz sicher gefühlt als es hieß wir galoppieren jetzt ein Stück aber ich habe es glaub ganz gut gemeistert. Wir hatten traumhafte Landschaft um uns. Die puderzuckerweißen Spitzen von den Bergen und die grüne Wiese und Weite war der Hammer. Über kleine Bäche, an Kälber vorbei, an hoppelnden Hasen und wieder zurück Richtung Stall. War echt eine schöne Erfahrung, da ich mich aber nicht ganz so sicher auf dem Pferd fühlte, wird es erstmal das letzte mal gewesen sein. Die zwei Stunden waren auch ganz gut, mir haben danach die Knie und der A... weg getan🙈 Raphael vertreibte sich dort ein wenig Zeit und hat eine wilde Babykatze zum streicheln😍
    Der Weg von Cardrona nach Queenstown war auch richtig schön, wir waren so weit oben das Schnee lag und eine schöne Aussicht hatten und Raphael mich sogar mit einem Schneeball beschmeißen konnte😉
    Read more