Satellite
  • Day6

    Welcome to Puerto Escondido

    July 17, 2018 in Mexico ⋅ ⛅ 32 °C

    Am Morgen gegen kurz vor neun sind wir dann in aller Ruhe in Puerto Escondido angekommen, was für die kommende Woche unser Zuhause sein wird. Die Busfahrt war im Nachhinein wirklich angenehm und wir konnten definitiv ein paar gute Stunden schlafen, natürlich ist man zwischen durch Mal wachgeworden aber man liegt ja auch im Bus und nicht in einem Bett.
    Dann hieß es für uns in Richtung Hotel laufen was nach gut 10 Minuten bergab laufen auch schon erledigt war. Einchecken konnten wir sowieso noch nicht, zum einen war es gerade einmal 9:30 und zum anderen musste ich erst irgendwo Geld abheben gehen. Das war dann auch unser erstes Ziel, nachdem wir uns eine kühle Erfrischung in einem riesen Walmart artigen Center gekauft haben. Standen dort auch direkt drei verschiedene Automaten wo wir vergleichen könnten ob und wenn ja wie viel Kommission wir zahlen müssten. Zwei der drei Automaten gingen und leider verlangten beide Kommission, so dass wir die andere Bank noch ausprobieren wollten. Es gab eine Filiale nur zwei Blocks entfernt und so liefen wir dort kurz hin. Leider ebenso Kommission und so entschieden wir bei dem günstigsten fürs erste Geld abzuheben. Also sind wir zurück ins Center gelaufen und man glaubt es kaum, der dämliche Automat war jetzt leer. Eine riesen blinkende Anzeige dir mir mitteilte das kein Geld mehr im Automaten ist, natürlich auf Spanish! Ich hab gedacht ich spinne. Der nächste Automat war natürlich 2 km entfernt, aber ein Sparfüchsle wäre ja kein Sparfüchsle wenn er ned um zu sparen zwei läppische Kilometer laufen würde. Also Kalina auf dem Weg am Hotel abgesetzt und kurz weiter gelaufen. Als ich ihn gefunden habe standen noch zwei Leute vor mir und ich betete nur das sie ihn nicht auch noch leer machen würden. Der Kerl machte gefühlt drei Transaktionen und es dauerte Ewigkeiten aber irgendwann war auch ich dann an der Reihe! Karte rein und los gings. Meine erste Abhebungssumme wollte er mir nicht ausspucken, warum auch immer, war nicht sonderlich viel Geld was ich verlangte. Also schraubte ich den Betrag etwas herrunter, aber auch hier munierte er wieder. Am Ende wählte ich eben den höchsten Betrag aus, den der doofe Automat mir von sich aus vorgab, wenigstens das gab er mir nun raus! Also ging es nun mit gefüllten Taschen zurück zum Hotel. Dort konnte ich nun auch unsere 6 Nächte bezahlen und glücklicherweise sagte er uns dann das wir gerne auch schon einchecken könnten da unsere Betten schon frei und gerichtet wären. Herrlich, 3 Stunden früher Check in nach 11 Stunden Busfahrt und umher Gerenne wegen dem doofen Atm. Kalina glaube ich, spürte den Schlag nicht mehr als sie sich aufs Bett fallen ließ und war erstmal weg vom Fenster für die kommenden Stunden! Ich war überhaupt nicht so müde, also chillte ich erst ein wenig auf dem Bett am Handy, ehe ich es mir am Pool gemütlich machte und die Sonne genoss. Nach gut 3 Stunden kam dann ein verschlafenes Monster an den Pool gewatschelt, gesellte sich zu mir und verdrückte erstmal ne Banane. Ich hab in der Zeit mit zu Hause geskyped was heute einmal etwas länger und ausgiebiger ausfiel, was sehr schön war. Danach sprangen wir noch einmal in den Pool bevor wir uns fertig machten um nach etwas Essbaren zum Abendessen Ausschau zu halten. Das Spanisch bereitet leider immernoch Probleme, wer hätte es gedacht nach nun schon ganzen 5 Tagen im spanisch sprachigen Raum. Aber wir haben Mal wieder etwas gefunden, wussten zwar auch diesmal nicht so ganz was da alles drauf war, aber es hat geschmeckt !
    Danach hatte ich aber Heißhunger auf Eis bekommen, welches ich schon morgens in der Kühltruhe stehen gesehen hatte. Es war ein Napolitano Eis(-becher) ! Es hat wirklich sehr gut geschmeckt und war auch definitiv Mal eine ausreichende Portion. Leider mussten wir alles auf einmal leer essen, da wir keine Kühltruhe im Hotel haben.
    Dann hieß es noch etwas relaxen und ein weiterer Tag ging zu Ende.
    Read more