Satellite
  • Day131

    Kuching - Borneo

    May 12, 2017 in Malaysia ⋅ ⛅ 30 °C

    Die letzte Nacht war nicht so angenehm. Das Homestay war sehr nett, mit sechs Betten im Zimmer sehr übersichtlich und man fühlt sich in der countryside of Langkawi sehr wohl. Etwa 10 Minuten trennen mich vom Airport. Es schüttet wie aus Kübeln auf das Flachdach und ich kann leider nicht schlafen. Vielleicht liegt es auch am Abschied von der Naga Pelangi...

    Um sechs geht der Wecker, alles zusammen gepackt und vor der Tür schnell meine schokoflakes in der Tüte mit Milch zusammengerührt und los geht's. Einen Löffel habe ich noch danke irgendeinem Hostels *hüstel* xD

    Die Flüge sind nicht so der Burner weil wir einige Luftlöcher haben. Aber dennoch: life is beautiful! Mir geht's prima, ich bin im Paradis und glücklich.
    Mit dem Taxi geht's zum Hostel. Es ist günstig und sauber. Wir haben ne Art Capsule dorm. Also jeder für sich und alle im 10 Bett Zimmer. Kommunikation gleich Null. Schade eigentlich. Ich bin in Chinatown... Mal etwas die Gegend erkundet und sieht ernüchternd aus. Wie lange wollte ich bleiben?

    Früh schlafen kann nicht schaden und vorher noch im Restaurant des Hostels nen veggieburger mit Pommes Essen.
    Ist sehr lecker.
    So, nun mal ne Karte aufschlagen und sightseeingpoint suchen. Die Stadt muss doch was zu bieten haben.

    Freitag morgen: Elan!!!! Tatendrang!!!! Ab nach little India, Roti und Dahl Essen dazu einen Tee with sweet milk.
    Perfekter Start in den Tag. Auf geht's. Ich laufe zum Sarawak nature historical Museum und zum Sarawak Museum um etwas über die Geschichte von Sarawak zu erfahren, der Gegend in der ich mich befinde. Besonders die Headhunter haben es mir angetan. Anschließend will ich ins Planetarium, drei Stunden bis zur nächsten Führung... Naja die kommenden Tage sind auch noch da. Der Taman Budaya liegt auf dem Weg zurück. Ein echt liebevoll angelegter Park mit Teichen und alten Baumbestand.

    Tags darauf mache ich mich daran meine bucket list abzuarbeiten. Ich nehme das Wasser Taxi und fahre ans andere Flussufer. Dort schaue ich mir das Fort Magerita an und gehe stundenlang durch den Botanischen Garten sowie den Orchid Garden.

    Es ist Sonntag morgen: spontan entschließe ich mich zu den longhouses zu fahren. Diese liegen an der Nordküste von Sarawak, also ne gute Stunde Fahrt. Im cultural village Sarawak angekommen heißt es: Stempelkarte abholen.( oh Mann wie touristisch)
    Ich lerne Karima kennen. Sie kommt aus Holland und ist Marokkanerin. Super sympathisch und wir wandern gemeinsam durch das Museum. Es ist sehr interessant die verschiedenen Langhausstile der 7 Völker Sarawaks zu sehen. Abschluss gab eine Performance im Theater vor Ort wo diverse Tänze aufgeführt werde.
    Zurück in der Stadt Unternehmen Karima und ich noch eine Erkundungstour welche nur von ihrem Nachmittagsgebet unterbrochen wird. Abschluss ist dann ein Abendessen an der Waterfront. Direkt am Fluss. Sehr gemütlich und ein super Abschluss eines perfekten Tages.

    Eine kleine to-do-liste für die kommenden Tage:
    Orang utan Rehabilitationszentrum
    Kino: Guardians of the Galaxy 2, Alien Covenant,

    Brunei? Miri? Kota dingenskirchen...
    Read more