Satellite
  • Day274

    Bestanden!! // CLOUD NINE

    December 12, 2017 in Fiji ⋅ ⛅ 29 °C

    Pläne für den Tag heute hatten wir noch gar nicht. So richtig im Chill-Modus angekommen also.😂 Beim Frühstück kam aber dann unser Tauchlehrer mit unserer Theorieprüfung um die Ecke. Naja, sooo viel hatten wir auch nicht gelernt, immer mal hier und da ins Buch geschaut aber mehr auch nicht. Und diese ganzen englischen Fachbegriffe machen das auch nicht einfacher. Eigentlich sollten wir den Test alleine machen und ohne Buch. Ich hab das auch erstmal so verstanden, dass das nur ne Übung ist jetzt, und nicht die richtige Prüfung. 😂 Also haben Laura und ich das natürlich alles zusammen gemacht, und im Buch gespickt haben wir auch. Wir saßen auch draußen am Strand auf den Bänken und haben zwischendurch noch n bisschen mit den Leuten gequatscht und so. Als wir fertig waren, hat er dann alles nachgeschaut und komischerweise hatten wir zwei unterschiedliche Ergebnisse, aber nur um 2% oder so. Also beide bestanden! 😎 dann noch ein Foto machen für unsere Karte und das wars! Also sind wir jetzt offiziell Open Water Diver, yes! Doch weil wir nicht wollten, dass es das schon war, haben wir direkt mal nachgefragt nach einem weiteren Dive. Da wir von anderen Divern erfahren haben, dass es ein Shipwreck gibt, haben wir gefragt ob das möglich wäre für uns. Da das aber auf 26 m Tiefe ist und wir eigentlich nur bis 18 m runter können, hat er erstmal gezögert. Letztendlich konnten wir ihn dann aber doch überzeugen, das wird dann unser Deep Dive. Für den Advanced Open Water Course braucht man ein paar Adventure Dives wie Deep Dive, Night Dive oder Shipwreck Dive oder sowas. Der ist dann direkt mal für morgen geplant, juhuuu!😍

    Dann haben wir für den Rest des Tages noch Cloud Nine gebucht. Ehrlichgesagt haben uns die Dänen, mit denen wir uns am Abend davor ganz gut verstanden haben, dazu überredet. Zum Glück konnten wir dann die letzten zwei Plätze bekommen. Waren jedoch echt skeptisch, da zwei andere Deutsche uns vorher gesagt hatten, dass es zwar cool ist, aber nicht wirklich das Geld wert. Aber die Gruppe war ganz cool, also konnte es ja nur gut werden.😎 Cloud Nine ist eine Bar mitten auf dem Meer. Und zwar Mitten auf der Meer, im Wahrsten Sinne des Wortes. Wir sind also mit der Gruppe aus dem Hostel in unser kleines Fischerboot gestiegen und bestimmt über ne halbe Stunde gefahren, bis man weit und breit nichts gesehen hat, außer Cloud Nine. Und es war wirklich wie auf Wolke 7! Ein zweistöckiges Boot mit Bar, Pizzaofen, Liegen und Betten. Für den Eintritt hatten wir jeder 2 Getränke inklusive. Es waren dann doch eher europäische Preise, aber wir sind angekommen und dachten schon so, wie geil ist das denn? Haben uns dann erstmal einen Cocktail gegönnt, um 2 Uhr nachmittags oder so. Auf der einen Seite konnte man oben vom Geländer ins Meer springen. Neben den beiden Dänen Frederic und Rasmus haben wir uns noch richtig gut mit Jacqueline, einer Deutschen, und ihrem holländischen Freund verstanden. Die waren auch beide in Australien zum work and traveln. Dann waren noch eine Chinesin und zwei australische Mädels dabei. Das Meer, Sonne und Cocktails, das ist mal eine echt gute Mischung. Die Zeit verging dann auch wie im Flug und um halb 6 sollten wir eigentlich zurückfahren zum Hostel. Weil aber alle anderen Leute schon gegangen waren und wir mittlerweile die einzigen auf Cloud Nine, wurden wir gefragt ob wir nicht noch zum Sonnenuntergang bleiben wollen. Ehhhhhh, wie bitte?? Was für ne Frage, aber klar!!! Also haben wir noch ein bisschen mit den Mitarbeitern da getrunken, und die haben uns sogar ein paar Bier spendiert und Cocktails für uns gemischt! Wir konnten es kaum glauben, es war einfach ein Traum, mitten im Meer auf diesem Boot, kostenloser Alkohol und der unglaubliche Sonnenuntergang!!😍 Wir hätten echt ewig dort verbringen können. Aber leider mussten wir uns auf den Rückweg machen, also alle halb angetrunken zurück ins kleine Fischerboot. Laura und ich haben uns dann auf den Boden gelegt und in den Sternenhimmel geschaut. Dieser Moment hätte für ewig bleiben können!
    Read more