July - August 2016
  • Day22

    Letzter Tag

    August 14, 2016 in South Africa ⋅ ☀️ 23 °C

    Wir verbrachten den gestrigen Vormittag am Strand im Underwater Club in Durban.

    Den Rest des Tages gegammelt...

    Wir haben diese Erfahrungen gemacht:

    1. Winter in Südafrika kann deutsches Novemberwetter sein, aber auch sommerliche Temperaturen von 23 - 30 Grad aufweisen. Man sollte für alle Fälle vorgesorgt haben.

    2. Kriminalität: Wir sind nie in einer gefährlichen Situation gewesen!!! Auto fahren hingegen kann gefährlich werden - wegen des Linksverkehrs. Aber man gewöhnt sich ja bekanntlich an alles.

    3. Die Landschaften: Unterschiedlicher könnte es nicht sein; Kap-Region mit mediterranen Einflüssen - europäisch. Das Kwazulu Natal hat subtropisches Klima. Aber auch hier können die Nächte kalt sein. Wunderschön. Alles das ist Afrika.

    4. Man sollte sich auf neue Abenteuer einlassen und Vorurteile beiseite schieben. Für uns war das Campen in Cape Vidal ein Riesen-Spaß und leider viel zu kurz. Nur zeitweise Strom und Wasser zur Verfügung zu haben ist doch eher ein Luxusproblem. Damit kann man sich arrangieren.

    5. Ach ja, das Essen... Hier gibt's alles, was das Herz begehrt. Vor allem kann man für wenige Euros gut essen gehen. In Franschhoek eher Gourmetküche mit französischen Einflüssen und in Durban dominiert die indische Küche.

    5. Wer Südafrika kennen lernen möchte, sollte viel Zeit mitbringen und sich auf wenige, bevorzugte Ziele konzentrieren. Jeden Tag ein neues Ziel anzufahren ist einfach zu stressig. Die Entfernungen sind zum Teil groß. DIe Hauptstraßen sind super ausgebaut. Wir standen nie im Stau.

    Der letzte Tag ist immer doof. Abschied nehmen ist nicht einfach. Vor allem, wenn Freundschaften entstehen oder noch enger zusammenwachsen.

    Heute fliegen wir zurück - über Johannesburg - schade.

    Toll, dass Ihr dabei wart. Wir haben uns über jeden Kommentar gefreut.

    Bye-bye South Africa!
    Read more

    3 sind dann mal weg

    Es war ein super schöner Urlaub, aber wir freuen uns natürlich auch auf 3hausen 😀

    8/15/16Reply
    3 sind dann mal weg

    Johannesburg @ night

    8/16/16Reply
     
  • Explore, what other travelers do in:
  • Day21

    Fauler Samstag

    August 13, 2016 in South Africa ⋅ ⛅ 24 °C

    Heute haben wir so gut wie nichts gemacht:

    Ausgeschlafen, gefrühstückt, die Morgensonne genossen..

    Gegen 9:30 statteten uns Clive und die Mädchen einen Kurzbesuch ab. Wir sind dann später eine Stunde am Strand gewesen und haben anschließend in der Bush Tavern ein, zwei Bierchen genossen.

    Die Kinder genossen Zuckerrohr und wir am Abend wieder lecker Thunfisch, Spareribs und Fisch vom Grill auf der "Hockly-Ranch".
    Read more

    ✈️⛵️⚓️ Danke für die wunderbaren Eindrücke aus dem .....fernen Land.......🌏🌍🌎🐚🦀🐠Es ist ja wohl klar, wo Emilia ihr Auslandsjahr verbringen wird!!!Liebe Grüsse S&J

    8/14/16Reply

    Ich wünsche euch noch einen schönen letzten Tag und guten Rückflug. Schade, dass es schon vorbei ist, auch mir werden die Bilder und Berichte fehlen. Gruß Marion

    8/14/16Reply

    Das war wirklich eine tolle Reise und habe mich schon daran gewöhnt jeden Tag einen kleinen Augenblick mit Euch zu verbringen. Auch ich wünsche Euch eine gute Heimreise und freue mich auf viele Geschichten und Bilder bei meinem nächsten Besuch. LG Anette

    8/15/16Reply
     
  • Day20

    Wenn drei vier Stunden im Auto sitzen

    August 12, 2016 in South Africa ⋅ ☀️ 26 °C

    Eine lange Autofahrt stand uns bevor. Knapp 4 Stunden reine Fahrzeit.

    Aber jetzt mal von Anfang an:

    Wir quälten uns um 05:30 Uhr aus dem Bett, um den zweiten Game Drive (Safari) zu unternehmen. 2 1/2 Stunden durch den Tembe Elephant Park, um die Big Five doch noch zu sehen. Eine Stunde sind wir durch Nebel gefahren und haben nichts gesehen. Dann doch einige Impalas und ähnliches. Das war es dann aber auch.

    Nach dem Frühstück sind wir los Richtung Durban. Wir haben einen Zwischenstopp in Richards Bay eingelegt und zu Mittag gegessen. Sehr nett, aber nichts los.

    In Umdloti (unsere Unterkunft ist hier) erfuhren wir dann, dass zwar Strom non-stop verfügbar ist, aber das Wasser nicht. Oh je.

    Von 4 Uhr bis 9 Uhr morgens und von 16 - 21 Uhr sind die Leitungen geöffnet. Naja, es gibt Schlimmeres.

    Gegessen haben wir ganz wunderbar gleich um die Ecke.

    Der Countdown läuft, bis wir am Montag Abend wieder in den Flieger steigen - schade, man kann sich durchaus an dieses fantastische Land gewöhnen.

    Gute Nacht 🌙✨
    Read more

  • Day19

    Ausflug nach Kosi Bay oder doch nicht?

    August 11, 2016 in South Africa ⋅ ☀️ 21 °C

    Ja, schön wäre es gewesen - Kosi Bay...

    Ein weiteres Paradies. Wir machten uns heute Morgen auf den Weg, um dort einige Stunden zu verbringen - traumhafte Strände, Schorcheln, etc. So stand es in den Reiseführern.

    Endlich am Ziel fast angekommen, mussten wir die bittere Pille schlucken, dass der Ausflug dorthin für uns zu Ende war, bevor er doch begonnen hatte. Die letzten Kilometer wären nämlich nur mit Fahrzeugen mit Allrad-Antrieb möglich gewesen. Es führten nur Sandwege dorthin. Das Risiko war einfach zu groß, im Sand stecken zu bleiben.

    Also fuhren wir zurück und haben einige Eindrücke durch die Autoscheiben festhalten können. Wir genießen gerade die absolute Stille und die Sonne in der Lodge bei einem Gläschen Sauvignon Blanc. Die Temperaturen können sich sehen lassen.
    Read more

  • Day19

    Tembe Elephant Park

    August 11, 2016 in South Africa ⋅ 🌙 16 °C

    Wir sind gestern gegen Mittag in der Royal Thonga Safari Lodge angekommen. Mitten in der Wildnis. Strom gibts nur morgens von halb 6 bis 9 und abends nur einige Stunden. Um 21 Uhr ist dann Schluss. Kein Licht, kein Strom. Das muss man erst mal sacken lassen.

    Die Safari am Nachmittag war nicht so prickelnd. Es gibt eben hauptsächlich Elefanten und der Rest der Big Five lies sich nicht blicken. Man kann aber auch nicht in der Löwenzentrale anrufen und 10 Löwen für eine bestimmte Uhrzeit bestellen. Da machen die Tiere einfach nicht mit. Blöd waren die Wege durch den Park - nur Geholper mit gefühlten 3 km/h. Hinzu kam noch, dass Stefano - ein italienischer Hobbyfotograf - jeden Vogel fotografieren musste. Das wurde dann etwas langweilig.

    Durchgefroren kamen wir am Abend zurück und konnten uns am Lagerfeuer etwas aufwärmen. Pünktlich um 21:09 und 40 Sekunden wurde der Strom abgeschaltet.

    Die Lodge ist sehr ursprünglich mit Holzhütten
    ausgestattet. Wasser wird durch einen Gasbrenner erwärmt.
    Read more

    Na, das hört sich doch sehr spannend an ohne diesen ganzen Zivilisationsschnickschnack. Gruß Marion

    8/11/16Reply

    Helena findet die Elefanten und Affen auch ganz toll, LG Anette(Helena im Büro zu Besuch und 8J.alt)

    8/12/16Reply
     
  • Day18

    Hluhluwe Imfolozi Nationalpark - Teil 2

    August 10, 2016 in South Africa ⋅ ☀️ 22 °C

    Dass die Safari im offenen Jeep mit 120 Sachen über die Autobahn beginnt, hätten wir auch nicht gedacht. Es war dann schon etwas frisch - vor allem die Rückfahrt. Tagsüber haben wir angenehme 25 Grad, aber abends und nachts ist es dann schon ziemlich kalt.

    Belohnt wurden wir mit Elefanten- und Büffelherden und anderem Getier.
    Read more

  • Day17

    Schlangen und Krokodile

    August 9, 2016 in South Africa ⋅ ☀️ 16 °C

    Wir hatten das Glück, heute Morgen von Max eine ausführliche Schulstunde zum Thema Giftschlangen & Krokodolie zu erhalten. Was es doch für böse Schlangen gibt - deren Gift zum Beispiel Haut wie Salpetersäure wegätzt. Eine Operation ist dann unumgänglich, falls man es noch bis zum Krankenhaus schafft.Read more

    3 sind dann mal weg

    Corn Snake - ungiftig, tut nur so

    8/9/16Reply
    3 sind dann mal weg

    Max

    8/9/16Reply
    3 sind dann mal weg

    Puffotter

    8/9/16Reply
    3 more comments
     
  • Day17

    Hluhluwe Imfolozi Nationalpark - Teil 1

    August 9, 2016 in South Africa ⋅ ☀️ 20 °C

    Das Wildreservat ist das älteste Südafrikas.

    Wir sind gestern Nachmittag in unserer Unterkunft - Emdoneni Lodge - angekommen. Sehr schön gelegen. Die Chalets und Rondavels sind gut in die Natur integriert.

    Zur Lodge gehört ein Wildkatzen-Rehabilitations-Center (Cheetah-Project), wo die Samtpfoten aufgepäppelt und zum Teil wieder auf die Rückkehr in die Wildnis vorbereitet werden. Alles fing mit Geparden an, dann kamen Afrikanische Wildkatzen, Caracals und andere hinzu.

    Glücklicherweise konnten wir gestern an einer Cat-Tour teilnehmen und die Tiere hautnah erleben.

    Wie es machmal so kommt... Wir lernten am Abend am Lagerfeuer Max aus Nürnberg kennen, der all seine freie Zeit in Afrika verbringt, um Dokumentationsfilme zu drehen - a la Steve Irwin, der Australier, der von einem Rochenstachel tödlich verletzt wurde. Max hat den großen Durchbruch noch nicht geschafft und macht daher brav seine Polizeiausbildung.
    Read more

    Da wär ich auch gerne.S.

    8/9/16Reply
     
  • Day16

    Cape Vidal Fotos

    August 8, 2016 in South Africa ⋅ 🌧 19 °C

    Traumhaft, zufälligerweise habe ich gerade einen Teil eurer Reise miterlebt auf hr im Fernsehen, Kapstadt mit Tafelberg und Bot. Garten, Stellenbosch, Franschhoek, Plettenberg Bay, ST.Lucia im Norden von Durban und verschiedene Naturparks mit vielen tollen Tipps. Ich beneide euch trotz des langen Fluges. Gruß Marion

    8/8/16Reply