Jules Bue

Joined April 2018
  • Day67

    Hastings: Kartoffeln & Zwiebeln

    May 18 in New Zealand

    Nach ganzen 6 Tagen im Apfelpackhaus hieß es, dass wir in einer Baumschule anfangen können und so kündigten wir. Als wir dann am 7. Tag voller Vorfreude auf den neuen Job heimkamen, erwarteten uns leider schlechte Neuigkeiten: die Baumschule braucht doch keine Leute mehr! ‚Super‘ dachten wir und vor allem Chrissi war überhaupt nicht amused... Doch da sich Jule auch eine Erkältung zugezogen hatte, verbrachten wir den Donnerstag Morgen nach einem ausgiebigen Frühstück auf der Couch 🛋 als plötzlich Jo vorbei kam und nach nicht zur Arbeit erschienenden Backpackern suchte. Er fragte uns ob wir spontan Zeit hätten und schon hatten wir einen neuen Job in einem Kartoffel- und Zwiebelpackhaus 🥔. Livia, eine Französin die wir hier in unserer Unterkunft kennengelernt haben, arbeitet auch dort — sie hatte uns schon vom Job erzählt und Jule wollte sowieso mal dort arbeiten, um den verrückten Chef kennenzulernen 😊. Und so sortieren wir nun nicht mehr Äpfel, sondern Zwiebeln aus - die verrotteten, die ohne Schale, die neu gesprossenen und so weiter....
    Es ist entspannter und familiärer und nach Feierabend gibts ne Runde Bier 🍻 für alle. Insgesamt arbeiten dort 13 Leute von denen 10 Backpacker sind und die Arbeit ist ein wenig abwechslungsreicher: mal sind wir die ersten Sortierer, die Steine und verrottete Zwiebeln aussortieren, und mal sind wir die zweiten Sortierer, die dann die ohne Schale und die mit kleineren Macken aussortieren. 😂 morgen wird eine große Lieferung Zwiebeln abgeholt und wir hoffen, dass wir danach dann auch mal ein paar Kartoffel zu Gesicht bekommen. Die riechen auch nicht so 😉
    Read more

  • Explore, what other travelers do in:
  • Day62

    Nach 5 Tagen im Packhaus wollten wir am Samstag am liebsten sofort kündigen... wir stehen den ganzen Tag am Fließband und sortieren ca 6-7 Tonnen schlechte Äpfel aus. Das ist ca ein Fünftel oder ein Sechstel von dem was wir checken müssen- macht also ca 40 Tonnen Äpfel pro Tag... Heute war es besser und ab und zu kam Hilfe vorbei. Wir haben auch gefragt, ob wir mal etwas anderes machen können, zB an den Maschinen stehen, die die Äpfel in Tüten packen. Mal sehen, ob uns jemand erhört und wir mal vom Fließband wegkommen...
    Wir dürfen Äpfel mit nach Hause nehmen und so hat Chrissi am Sonntag einen schönen Apfelkuchen gebacken, den wir mit 2 unserer ‚Mitbewohnerinnen‘ teilen. 🥧
    Wir wollen versuchen noch bis Ende der Woche durchzuhalten ohne wahnsinnig zu werden. 🤯
    Wir haben ein paar illegal gemachte Fotos für euch rausgeschmuggelt auf denen ihr uns in unsrer ganzen Pracht mit Warnweste und Haarnetz seht. 😊
    Read more

  • Day58

    So, heute nur ein kurzes Update: nachdem wir uns einmal halb quer über die Nordinsel geschoben haben, sind wir Sonntag in Napier in der Hawke’s Bay (Ostküste) angekommen. Dort verbrachten wir bummelnd den Sonntag und Montag und warteten auf einen Anruf von unserem zukünftigen Arbeitgeber. Gestern morgen um 10 hatten wir dann unser ‚Vorstellungsgespräch‘ und heute früh um 7 gings los 🙈. Wir werden schön am Fließband stehen und Äpfel in Kisten packen die und hoffentlich mindestens 2 Wochen durchhalten, um unser Konto wieder aufzufüllen. Heute haben wir 10h Äpfel am Fließband aussortiert! Rücken und Füße tun weh aber wir hatten es uns schlimmer vorgestellt. Für alle Eichsfelder (Ex-)Studenten: Miwepa lässt grüssen. Dabei hatte ich doch extra studiert, um dort nie wieder hin zu müssen 😂. Wir haben uns auf einem Campingplatz/ Hostel/ Bungalowplatz eingemietet und können hier duschen, kochen, waschen, tv gucken etc.
    Wenn ihr zum Supermarkt geht, bitte auf neuseeländische Äpfel der Marke PickMee! achten! Vielleicht haben wir sie hübsch einsortiert!
    Read more

  • Day53

    Nach der Wanderung gönnen wir uns nun 2 Nächte in der Alpine Lodge inklusive heißer Dusche, Kamin und Waschmaschine, um den Geruch, der sich die letzten 5 Tage angesammelt hat, wieder loszuwerden 😉. Nach Wäschewaschen und Aus-und aufräumen, gingen wir heute bei strahlendem Himmel Minigolf spielen und anschliessend leckere Burger essen 😊🍔. Die nächsten Tage werden uns wahrscheinlich wieder Richtung Küste führen, um die dortige Wärme und den Sonnenschein zu genießen. Hier im Nationalpark beginnt bald die Skisaison.Read more

  • Day52

    Tag 3: Nach einer kurzen Nacht machten wir uns gegen halb 10 auf den Weg zur nächsten Hütte. Der Pfad führte bergauf und bergab durch eine - wie wir fanden - mondähnliche Landschaft mit traumhaften Ausblicken auf den umliegenden Vulkan und die Berge. Kurz vor dem Ziel ging es über ein Kiesbett steil bergab und nach überquerung des Flusses durch einen Wald wieder steil bergauf. Vom Gipfel aus könnten wir die nächste Hütte bereits sehen doch zuvor mussten wir den gerade erklommenen Berg wieder hinab ins Tal.

    Tag 4: Da sich der Himmel zuzog und die Hütte sehr schön und geheizt und mit ein wenig extra essen ausgestattet war, beschlossen wir dort einen Tag zu verbringen und uns ein wenig auszuruhen und die Ruhe und Abgeschiedenheit zu geniessen. Wir machten einen kleinen Spaziergang zur alten waihaonu hütte, die 1904 für den ersten wandertourismus eröffnet wurde. Den Rest des Tages verbrachten wir damit zu lesen und romme, uno und schach zu spielen.

    Tag 5: Heute machten wir uns gegen halb 9 und bei strahlendem Sonnenschein auf, um die letzten 15km unserer Wanderung zu absolvieren. Die Route ging stetig bergan, war jedoch sehr gut zu meistern. Wir umringten den Vulkan und genossen unseren Mittagssnack am Taranaki Wasserfall. Von dort aus war es noch eine knappe stunde bis zum Ausgangspunkt unserer Wanderung. Der weg führte entlang des Flussbettes und auf einmal standen wir an genau der Weggablung, an der wir 5 Tage zuvor Richtung Wanderrundweg abgebogen waren. Ziemlich kaputt aber sehr stolz kamen wir gegen 2 Uhr auf dem Parkplatz an, auf dem Stan schon auf uns wartete.
    Read more

  • Day48

    Tongariro Wanderung: Tag 1 und 2

    April 29 in New Zealand

    Am Sonntag starteten wir unsere geplante 4tägige Wanderung im Tongariro National Park. Vorsorglich hatten wir Mahlzeiten geplant und Outfits für jegliches Wetter gepackt.

    Tag 1: Mit ca 12kg auf dem Rücken, machten wir uns gegen Mittag auf in unsere erste Hütte:
    Obwohl der Weg dorthin auf der Karte eher wie ein langer sonntagsspaziergang aussieht, waren wir ziemlich froh als wir die Hütte endlich sehen konnten, da der Weg hauptsächlich durch Flussbetten führt und somit sehr steinig, matschig, rutschig und teilweise überflutet ist. In der Hütte angekommen, brannte schon der Gasofen und wir verbrachten den Abend gemeinsam mit den anderen Wanderern.

    Tag 2: Heute machten wir uns früh auf den Weg, um die 12km Wegstrecke und 700 Höhenmeter nicht erst gegen Abend hinter uns zu bringen. Nachdem wir uns im ersten Teil der Strecke, in dem es mäßig bergan ging, warm gelaufen hatten, standen wir vor dem ersten richtigen Anstieg: ca 300 Höhenmeter, die größtenteils über Treppen und steile Anstiege zu bewältigen waren. Zitat des Tages: ‚wenn meine Beine ja nicht so weh tun und ich Luft kriegen würde, wärs gar nicht so schlimm!‘(Jule)... das drückt ganz gut aus wie sich der Tag für uns gestaltete. Als wir dann endlich das obere Plateau erreichten, dachten wir, wir hätten es geschafft doch da hatten wir den letzten, sehr steilen Anstieg auf den Red Crater, den roten Krater, noch nicht bedacht. Nach einer Pause hieß es also nochmal Augen zu und durch und dann standen wir endlich ganz oben auf der Spitze des Kraters und genossen den Blick in den Krater und die unterhalb liegenden Seen, die Emerald Lakes. Die Freude über das erreichen des Gipfels hielt zumindest bei Chrissi nicht lange an als sie den sandigen und steinigen, sehr, sehr steilen Abstieg auf der anderen Seite des Kraters sah. Ziel war es aber, am Fuße des Kraters bei den Seen unser Mittagessen einzunehmen und so ging es langsam wieder bergab. Gerade hatten wir anfingen zu essen, begann es zu regnen und so liefen wir weiter bergab und durch eine Ebene aus rotem Sand und voller riesiger vulkangesteinsbrocken, um schnellstmöglich an der nächsten Hütte anzukommen. Nach ca 7h hatten wir den anstrengendsten Teil unserer Wanderung hinter uns gebracht und mussten ‚nur‘ noch all unsere Klamotten inklusive Schlafsäcke trocknen...
    Read more

  • Day45

    Donnerstag machten wir uns ins thermale Wunderland wai-o-Tapu auf, um pünktlich um 10.15uhr das ausbrechen des Lady Knox Geysirs zu beobachten. Danach führte ein angelegter Pfad durch den Park des vulkanischen Gebietes vorbei an dampfenden Erdkratern, blubberndem Matsch und bunten Seen. Hier fand vor 26.500 Jahren der grösste Vulkanausbruch aller Zeiten statt welcher sogar in Europa zu sehen war. Überall stehen Schilder, die vor dem teilweise kochenden Wasser warnen.
    Nach unserem Ausflug in die vulkanische Welt, führen wir weiter Richtung Süden und verbrachten die Nacht am wunderschönen See um Taupo.
    Read more

  • Day43

    Gestern morgen wollten wir uns auf den Weg zu einer kleinen Wanderung in den Redwood Forest aufmachen und danach Richtung Taupo weiterfahren. Aus diesem Plan wurde jedoch leider nichts, da Stan 🚙 einfach nicht anspringen wollte. Nachdem uns ein Mechaniker, den andere Camper zum Glück bereits bestellt hatten, durch abschleppen zu einem laufenden Motor verhalf, steuerten wir den AA, den neuseeländischen ADAC, an. Keine termine bis Donnerstag zu vergeben, hieß es, doch ‚zum glück‘ sprang Stan wieder nicht an und so waren sie gezwungen wenigstens einen Blick auf den Patienten zu werfen. 🚑 Diagnose: vergammelter startermotor! Ein neuer wurde bestellt, jedoch erst heute morgen angeliefert und so verbrachten wir die Nacht zwischen dem AA und der BP Tankstelle direkt nebenan. Heute morgen klopfte es dann am Fenster als die Jungs Zeit für Stan hatten. Ein paar Stunden gingen ins Land, die wir in der Tankstelle mit kostenlosem wlan und Fernseher und mit churros bei Burger King gegenüber verbrachten. Nach 2 Tagen Krankenhaus ist Stan nun wieder gesund und wir liegen nach einer warmen Dusche auf dem Campingplatz im Bett und sind froh, dass alles überstanden ist. Morgen früh geht’s dann weiter ins Thermal Wunderland WAi-o-Tapu 💨Read more

  • Day43

    Tamaki: Haka und Hangi

    April 24 in New Zealand

    Sonntag Abend stürzten wir uns ins Maori-Abenteuer und besuchten das Dorf ⛩ des Tamaki-Stammes der Maori. Wir wurden mit dem Bus abgeholt und gehörten dem Stamm der Huia unter unserem stammesführer Graham aus Australien an. Nach der offiziellen Begrüßungszeremonie wurden uns im Dorf verschiedene Aspekte der Kultur nahegebracht: Gesichts-Tätowierung, Jagdwaffen und -Training. Außerdem 'durften' die Männer 👯‍♂️den bekannten Haka, Kriegstanz zur Abschreckung der Feinde, ausprobieren und Chrissi wurde auserwählt die Poikunst der Frauen zu testen. Nachdem unser Abendessen, das Hangi 🥘🥕🥔, welches in heißen erdgruben gegart wurde, ausgehoben war, sammelten sich alle Besucherstämme, um Gesang 🎶und Tanz 💃🏼 der Maori zu lauschen. Außerdem bekamen wir den Haka nochmal von Profis präsentiert 😉 Der Abend endete mit dem traditionellen Hangi-Buffet inklusive leckerem Pavlova zum Dessert.
    Insgesamt hätten wir uns mehr Infos zur Geschichte der maoris gewünscht aber es war trotzdem ein beeindruckender Abend.
    Read more

  • Day39

    Freitag sind wir in Rotorua angekommen. Hier befindet sich das Hauptzentrum der Maori, die sich um 1350 aufgrund der vielen heißen vulkanischen Quellen 🌋 hier ansiedelten. Gestern bummelten wir ein wenig durch die kleine Stadt und gönnten uns einen sauleckerenDöner 🥙 in einem kleinen tunesischen bistro. Der Besitzer könnte auch ein wenig deutsch: Döner macht schöner 😂 Heute besuchten wir den kleinen Stadtteil, in dem heute noch einige der maoris nebst alten Bauten leben. Außerdem spazierten wir durch den Kuirau Park, in dem sich mehrere heiße Quellen💨 befinden... Baden kann man darin aber leider nicht. Unser Campingplatz liegt auch direkt an heißen Quellen inklusive Springbrunnen, was uns den wunderbaren Duft von Schwefel (bzw verfaulten Eiern) direkt ins Wohnzimmer bringt 🤨 Heute Abend wollen wir zum Tamaki, einer Maori- culture-show inklusive Maori Dinner Buffet - wir sind gespannt! 🤗Read more

Never miss updates of Jules Bue with our app:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android