Satellite
  • Day44

    San Sebastian (2)

    June 1 in Spain ⋅ ⛅ 22 °C

    Die Sonne scheint und es ist windstill, ideales SUP Wetter. Laufen jetzt in die Stadt. Um 14 Uhr ist Tanjas Rennen. Der Start war etwas chaotisch aber es ging noch grade so. Bei den Männern gab es einen Fehlstart. Das Rennen der Elite über 12 Km war echt anspruchsvoll, besonders für Leute wie Tanja, die nicht im Meer trainieren können, und auch selten im Meer paddeln. Gestartet wurde vom Strand aus und durch die Brandung, danach ging es aufs offene Meer, um die Halbinsel herum und in den Fluss. Das ging noch alles einigermassen. Danach kam aber die kritische Passage. Mit Wellen von bis zu 3 m Höhe ging es an den Strand, um eine Fahne an Land und wieder aufs Wasser. Dies zwei Mal. ( der Strand war der von den Surfern, entsprechend waren die Wellen, und diese sollten mit einen SUP Rennbrett genommen werden). Für Ungeübte eine Riesenherausforderung, ins Wasser fallen war die Norm ( was viel Kraft und Zeit kostet, von der Moral nicht zu sprechen). Tanja ist, gegen meine Erwartung, eigentlich guter Dinge, mit etwas Verspätung, ins Ziel gekommen. Letzte ist sie nicht geworden; ein Rennen zum Lernen ( die "Erfahrungs- kiste" ist um einiges reicher geworden). Auf ein Nächstes in einer Woche in Bilbao..
    Im Allgemeinen, ein sonniger und heisser Tag ( gegen 30° im Schatten), der Strand (besser gesagt, die 3 Strände), sind bumsvoll. Wie es wohl in den Sommermonaten aussehen mag?
    Hinzu kommt, dass in San Sebastian 3 Tage Festival ist, an diversen Ecken der Strandpromenade und der Altstadt gibt es Live Musik. Sogar eine Rockband auf einem LKW kam vorbeigefahren. Alles etwas laut. Die Altstadt enttäuscht ein wenig im Vergleich zu anderen Städten die wir gesehen haben. Rechtwinklig aneinander laufende Strassen, 3-4 stöckige Häuser aus dem 19 JH, alles ziemlich eintönig.
    Irgendwann sind wir zurück zum WoMo, Tanja ist mit der Sup Gruppe in der Stadt unterwegs.
    Read more