Satellite
Show on map
  • Day29

    Alto de Poio

    September 19 in Spain ⋅ ⛅ 22 °C

    Aufbruch 6:45 h, um die knapp 10 km zum Stall zu bewältigen. Viktor ist vor 7 Jahren aus seinem Leben als Broker ausgestiegen, hat ein Haus am Camino und 7 Pferde gekauft und führt 1-2x täglich von Mai bis November Pilgergruppen auf den Berg. Er kann sich kein anderes Leben mehr vorstellen. Sieht übrigens aus wie Antonio Banderas.
    Nach dem sehr glücklichen Erreichen des gefürchteten steilen Anstiegs nach O Cebreiro auf dem Rücken eines Pferdes servierte man uns tolle Tapas und kannenweise (!) Tinto de Verano. Es war erstaunlich angenehm, in der Sonne zu sitzen, und zu relaxen und international über Gott und die Welt zu quatschen.
    Der Weg war natürlich bezaubernd schön und da ich das Tetenpferd bekommen habe, hatte ich vermutlich die beste und barrierefreie Sicht :). Dafür musste ich aber ordentlich treiben, Bonny ist trittsicher, aufmerksam, umsichtig und intelligent, aber auch furchtbar faul :-)).
    Nachdem es dann auch unsere Rucksäcke es via Transportfirma es auf den Berg geschafft haben, sind wir weitergegangen und mussten noch einige steile Auf- und Abstiege bewältigen, insgesamt nochmal 10 km. Wir wären gerne schon ein Dorf vorher geblieben, aber die Herberge war schon voll. Da es anfing, brütend heiß zu werden und auf den Bergen hinter uns zu gewittern, sind wir regelrecht gerannt und völlig erledigt hier in Alto de Poio (ca 1200m) angekommen. 3 Betten? Kein Problem. Zum Essen habe ich eine Bohnensuppe bekommen (weiße und frische grüne Bohnen) und als Hauptgang schmackhaft gegartes Gulasch, Kartoffeln waren irgendwie fast ausgegangen, aber nun, es gab ja Brot....
    Konnte auch nochmal alles waschen lassen und im Trockner "grillen", um etwaige Bettwanzen loszuwerden.
    Morgen geht's für Patti und mich weiter nach Samos in ein Kloster. Lauren hat Knieprobleme und wird wohl zurückbleiben.
    Read more