Satellite
  • Day44

    Weiterreise nach Saigon

    October 20, 2018 in Vietnam ⋅ ⛅ 29 °C

    Die Busfahrt ist relativ entspannt, bis auf dem Zeitpunkt wo ich auf die Toilette muss😩 hier in diesem Sleeping Bus gibt's nämlich keine und wir sind darauf angewiesen zu gehen, wenn der Bus ne Pause
    macht. Ich muss nachfragen und der nächste Stopp ist laut Busfahrer in einer halben Stunde, wo dann doch ne ganze draus wird. 😁Aber OK, ich habs geschafft nicht in den Bus oder in ne Flasche pinkeln zu müssen. Diese Horrorvorstellung hatte ich nämlich 🤔 die 20 minütige Pause tat gut, denn wir sind immerhin geht 8 Stunden (laut Busfahrer) unterwegs. Navi zeigt 5-6 Stunden an, aber da der Bus immer wieder hält und Leute einsteigen, dauert das Gavze etwas länger.
    Ich muss während der Busfahrt immer wieder an die Hunde zurück denken, die neben unserem Hotel in einer Seitengasse gehalten wurden. Die konnte man von unserem Fenster aus sehen und vor allem hören... Die zwei kleinen Hundewelpen wurden in einem viel zu kleinen Käfig eingesperrt und die verbrachten darin den ganzen Tag. Sie konnten sich gerade mal umdrehen, das wars dann aber auch schon. Ein weiterer kleiner Hund hing außerhalb vom Käfig an einer Leine fest und sprang immer wieder an den Käfig. Fast so, als würde er helfen wollen, die kleinen zu befreien, die immer wieder mit ihren Pfoten am Boden scharrten, in der Hoffnung ein Loch nach draußen zu erschaffen. Das schlimme war, dass ich die Hunde immer wieder winseln hörte und nichts tun konnte. Ich hab tatsächlich mit den Gedanken gespielt runter zu gehen und die armen Tiere zu befreien. Aber was würde dann wohl passieren, wenn mich jemand erwischt??
    Glaub, der Besitzer wäre darüber nicht so erfreut. Ich frag mich, was wohl mit den Hunden passiert. Ob sie verkauft oder etwa gegessen werden? 😳😲
    Alles kann hier möglich sein, in diesem Land. Ich find es nur schlimm, weil hier allgemein null Wert auf eine artgerechte Tierhaltung gelegt wird. Auf der einen Seite sieht man dann zwar schon die freien Kühe und Büffel auf der Weide, auch Hunde und Katzen. Aber dann gibt's wieder solche Situationen wie diese Käfighaltung, wo 10 Hühner auf einem Quadratmeter eingequetscht durch die gegen transportiert werden, Hunde wie diese hier den ganzen Tag in so einem kleinen Raum verbringen müssen und wahrscheinlich in ihrer eigenen Kacke schlafen. 😢 Katzen und Straßenhunde sehen krank aus und sind unterernährt.. Aber da sind wir wieder beim Thema, dass sich wahrscheinlich die Vietnamesen um sich selbst er kümmern müssen und sich über alles andere keine Gedanken machen... Obwohl es ihnen hier in dieser Umgebung schon viel besser ergeht, wie den Bergleuten im Norden.

    So, die Zeit vergeht relativ schnell und wir kommen in Ho Chi Minh an. Zum Glück haben wir von der Bushaltestelle nur 300 Meter zur Unterkunft, also brauchen wir kein Taxi zu rufen 😉 wir kommen am "Ngoc Linh Hotel"an, was ganz in Ordnung ist...haben ein paar Schimmelflecken im Badezimmer, aber ansonsten ist alles sauber und für 2 Nächte auf jeden Fall erträglich 😅 kostet uns mit Frühstück um die 30€. Außerdem ist die Lage ist top, denn wir liegen direkt im Zentrum und in der Backpackerstreet.
    Heut steht nur noch Stadt besichtigen auf dem Programm und der Foodmarket 😄
    Als wir losziehen, und an den Straßen entlang gehen. die mit sehr viel Leben gefüllt sind, gefällt mir die Stadt unglaublich gut. Ich fühl mich auf Anhieb wohl und durch die schönen Bars, Cafés und Restaurants, die sehr modern ausgestattet sind, bekomme ich das Gefühl, dass unser Aufenthalt von nur 2 Nächten etwas zu kurz sein könnte🙈 hier sind viele Touristen unterwegs, vor allem auch Backpacker, die hier wahrscheinlich ihre Reise beginnen.
    Saigon hat so viel zu bieten und ist auch eine moderne und saubere Stadt (im Gegensatz zu Hanoi, wie ich finde) natürlich herrscht hier wieder wahnsinniges Verkehrstreiben, aber da sie Stadt richtig schöne Hochhäuser hat, die nachts leuchten, muss dieser Trubel sein, damit das alles auch zusammen passt. Es hat irgendwie einen kleinen Touch von dem NY Timessquare😁 also ein mini bisschen 🗽
    Als wir beim Streetfood Market ankommen, ist hier die Hölle los, denn anscheinend essen hier alle Touristen. Da uns dieser aber empfohlen wurde, setzen wir uns und essen zu Abend. Neben uns sitzt ein Mann um die 50 aufwärts, der mit uns ein Gespräch beginnt. Er ist bereits in der Rente und nutzt jetzt die Zeit um zu reisen und da er keine Frau hat ist er ziemlich unabhängig und geniesst die Freiheit. Er wirkt sehr sympathisch und ich finde es richtig klasse, was er da von sich gibt. Denn diese Einstellung, dass man auch im Alter noch das Leben in vollen Zügen genießen kann und vor allem sich die Welt anschauen sollte, teile ich auch. Worauf also noch warten?? 😉✌️
    Eine Band spielt im Hintergrund und unterstreicht das schöne Ambiente.
    Jedoch muss ich sagen, dass hier das Essen ganz schön überteuert ist und die Portionen ziemlich klein gehalten sind. Besser gegessen haben wir auch schon. Also man zahlt hier eher für den Platz🙈
    Aber OK, wir haben es mal gesehen... Jetzt schlendern wir die Straßen zurück über den Markt und dann der "Bui Vien Street" wo die Party abgeht. Hier ist die Hölle los, aber mega Stimmung. Fast wie an der Kaoh San Road in Bangkok. Bands spielen auf ner Bühne, die Bars sind gerammelt voll und draußen auf der Straße ziehen sich die Leute ordentlich Lachgas rein😄
    Hier spielt sich also das Nachtleben ab. Find ich sehr geil... Aber wir sind mittlerweile ganz schön kaputt von der Anreise und der Stadterkundung, dass es uns ins Bett zieht. Wir haben morgen früh ne Tour zu den Cu Chi Tunnels gebucht und müssen fit sein😉✌️
    Read more