Satellite
  • Day126

    Waikawa - Brad's Home

    May 6, 2017 in New Zealand ⋅ ☀️ 11 °C

    Nach einer eher kürzeren Nacht - das Bett war sehr kuschelig, aber wir einfach nicht müde genug zum Einschlafen - ging es in Nelson auf in die Innenstadt, mit dem Ziel einen neuen Backpack für Julia zu finden. Es war Wochenmarkt auf einem der großen Parkplätze, aber da hielt es uns nicht lange. Wir wollten uns Rucksäcke angucken. Und so ging es von einem Outdoor Laden in den nächsten. Schlussendlich sind wir wieder bei Torpedo7 gelandet, wo Julia am Tag zuvor schon gut beraten wurde und einen Rucksack gut fand. Heute wurde es jedoch noch besser: Julia hat IHREN Rucksack gefunden. Er sitzt besser als jeder andere zuvor, fühlt sich daher komfortabel beim Tragen an und sieht auch noch gut aus. Tadaaa, Julia läuft nun endlich nicht mehr mit Plastiktüte mit ihren Schlübbies rum, sondern ist nun wieder ein echter Backpacker mit Backpack. Wir sind beide glücklich. Hoffentlich darf Julia den Rucksack dieses Mal länger als 3 Monate behalten...

    Danach ging es in Richtung Waikawa. Eine wirklich tolle Landschaft wurde uns auf der Reise geboten. Neuseeland haut auch echt immer raus wie nichts gutes. Die Fjordlandschaft in Picton/Waikawa ist einfach wunderschön. Wir haben gar nicht damit gerechnet nochmal so ein Highlight zum Ende unserer Südinsel Zeit zu erleben. Haben ein fettes Grinsen auf dem Gesicht.

    Und das neue Air BnB für die kommenden Tage trägt dazu bei. Ein richtig schönes großes Haus, vom Balkon aus Blick aufs Wasser, eine große Küche mit allem was man braucht oder auch nicht, sehr freundliche Hosts, zwei süße Hunde, King Size Bett und... Trommelwirbel... einem fetten Whirlpool! Haben uns darin ordentlich einweichen und beblubbern lassen. Dolce Vita, Digga!

    07.05.2017
    Heute wurd mal wieder die Beinmuskulatur beansprucht und es gab Wanderungen. Es sollte durch den Wald, über kleine Berge zum Fjord gehen. Dieses Mal konnten wir sogar ab der Haustür zu Fuß starten und Sylvie stehen lassen.

    Es ging auf einen schönen Track über den Queen Charlotte View - höchster Aussichtspunkt der Bergkette - inklusive kurzer Verschnaufpause und Aussicht genießen, bis zur Spitze des Fjords "The Snout View". Dort angekommen wurden wir mit einer super schönen Aussicht auf Wasserebene und totaler Ruhe belohnt. Haben uns dort ins Gras gesetzt ein paar Nüsse gefuttert und die Landschaft beobachtet. Ganz ruhige See und kaum Wind, ließ die Segelboote nur langsam umhertreiben. Wie sich später herausstellte war auf einem der Boote unser Hausdad.

    Da wir dann natürlich noch nicht genug hatten, ging es nach dem Mittag noch auf den "Tiruhanga Track" hoch zum Hilltop View. Von dort aus konnten wir die Stadt sehen und den Hafen beobachten.

    Zudem konnten wir die Fähre, die zwischen Picton und Wellington fährt und somit die einzige Bootverbindung zwischen der Nord- und der Südinsel ist, beim Einfahren und Wendemanöver im Hafen beobachten. Viele nutzen diese Möglichkeit, um mit ihrem Auto von der einen zur anderen Insel zu kommen. Wir werden am Donnerstag das Auto in Christchurch abgeben und dann nach Auckland fliegen. Dort gibt es dann wieder einen neuen Leihwagen. Auch gut.

    Highlight des Tages war neben den tollen Aussichten in der Natur, dass wir kein Bier kaufen konnten. Undzwar weil die Dame an der Kasse uns nicht geglaubt hat, dass wir über 25 sind. Man muss zwar nur 18 sein, um etwas zu bekommen, aber wenn man jünger als 25 aussieht, dürfen sie verlangen, ein Dokument mit dem Alter zu sehen. David hat dann seinen Führerschein vorgezeigt, aber die Dame an der Kasse hat die Echtheit des Dokumentes angezweifelt und uns das Bier nicht verkauft. Dachten erst es sei ein Scherz, als es sich jedoch rausstellte, dass wir das Bier wirklich nicht bekommen, war die gute Laune bei David vorbei. Naja long story short: wir sehen unter 25 aus, haben angeblich einen gefälschten deutschen Führerschein und haben das Bier im Shop eine Straße weiter gekauft. Cheers!

    Abends haben wir gemeinsam mit unserer Hausmum und unserem Hausdad den Hobbit Teil 2 (Smäugs Einöde) im Wohnzimmer auf einem riesigen Fernseher in 3D geguckt. War das geil! Wie im Kino. Waren alle vollkommen begeistert. Peter Jackson haut da aber auch immer Details in seine Filme, da kriegste die Tür nicht zu.
    Read more