Satellite
  • Day139

    Turangi - Extreme Backpackers Hostel

    May 19, 2017 in New Zealand ⋅ ☀️ 14 °C

    Nach Frühstück mit Jean und Dick in Matamata ging es bepackt mit schönen Sachen auf den Weg nach Taupo und später dann Turangi.

    Die Fahrt und die Ausblicke waren mal wieder stark, mit guter Musik und gutem Wetter ist so ein Roadtrip immer gut. Die Landschaft ist ganz anders als im Süden. Hügeliger und mit mehr Gras.

    Erster Stop in der Nähe von Taupo waren die Aratiatia Rapids. Dort wird der Fluss aufgestaut und alle 2 Stunden werden die Schleusen geöffnet um Strom zu erzeugen. 15% des Gesamtstromes Neuseelands werden über Kraftwerke am Waikato River erzeugt.
    Wir waren am Aussichtspunkt und bereit für die Flutung des ruhig anmutenden Flußbettes. Die Sirene ertönte und die Schleuse ging auf. Innerhalb von 2-3 Minuten war jeder Stein oder Busch auf den man sich konzentriert hat, um den Unterschied zu sehen, einfach komplett voll mit Wasser und aus kleinen Absätzen wurden reißende Fälle. War cool.

    Anschliessend ging es zu den Huka Falls ein Stück aufwärts des Flusses. Hier fallen 200.000 Liter pro Sekunde 9 m runter. Das ballert wie Sau.

    An beiden Punkten war ein deutscher unterwegs, der seit 8 Monaten in Neuseeland war und kein Wort deutsch, sondern lieber Englisch mit miesem Akzent sprechen wollte. Was für ein Vogel. Seine Heimatstadt war "Rotorua". Ja ne, ist klar.

    Auf dem Weg nach Turangi haben wir am Taupo See angehalten. Der größte See der südlichen Hemisphäre. Die Wellen und der Wind peitschten wie am Meer. Nur schemenhaft am Horizont war das andere Ufer erkennbar.

    Jetzt sind wir in Turangi im Hostel, haben gekocht und schon eine Nacht geschlafen und wollen morgen oder übermorgen das Tongariro Alpine Crossing machen. Mitstreiter wird Marco aus Stade sein, den wir hier im Hostel kennengelernt haben.

    Da es heute regnet wie aus Eimern wird der Samstag eher ruhiger.
    Read more