Satellite
  • Day40

    Nicht ganz so kurze Lebensgeschichte

    April 17 in the United States ⋅ ☀️ 25 °C

    Da issa! König Kamehameha der Große! Die bedeutendste Figur der Hawaiianischen Geschichte. Eine große Statue für eine große Legende. Noch immer wird er in Hawai'i verehrt, als würde er noch regieren, hat aber eigentlich vor 200 Jahren gelebt. Und Mann hat der Kerl gelebt! Seine Hobbys waren das Tragen goldener Lendenschurze, Kriegspielen mit seinem Bruder und... was noch? Ach ja! Das Errichten von Handelsimperien über die selbst das britische Empire gestaunt hat!

    Hawai'i kennen wir heute als eine Reihe von Inseln, die Größten davon sind Kaua'i, Maui, Oahu und die Big Island of Hawai'i. Aber als Kamehameha geboren wurde, waren die hawaiianischen Inseln eben einfach nur... Inseln. Jede wurde von einem eigenen Ali'i (König) regiert und alle haben sich ständig bekriegt.
    Kamehamehas Onkel, Ali'i der Insel Hawai'i (was wir heute als Big Island kennen) wurde schon früh prophezeit, sein Neffe würde Großes vollbringen - dass dieses Große das Stürzen von Königen beinhalten sollte, machte Onkelchen aber ein bisschen nervös und so schaffte man Kamehameha fort, um ihm im Geheimen aufzuziehen. Onkel fand seinen Sohn, den Thronfolger, aber auch irgendwie doof und wie jeder tolle Vater entschied er sich, ihm eine Lektion zu erteilen. "Räum endlich dein Zimmer auf oder ich teile mein Königreich und du kriegst nur den größten Teil!", sagte der König vermutlich.
    Na, da hat er ihm aber ne Lektion erteilt...

    Das kleine Teil der Insel, das noch übrig war, bekam Kamehameha, der inzwischen zurückgekehrt war. Onkel ist abgenippelt und sein Königreich stand natürlich kurz vor'm Krieg. Vater des Jahres!
    Kamehameha war massiv im Nachteil, aber hatte ein großes Talent für Strategie. Er hat aus jeder Niederlage gelernt, neue Waffen und Manöver entwickelt und so seinen Koseng besiegt. Nebenbei hatte er noch die Nachbarinsel Oahu erobert und seine neue Hauptstadt dort errichtet: Honolulu.

    Als die Briten Hawai'i gefunden hatten und ihr übliches "Erst schießen, dann hallo sagen"-Motto mitgebracht hatten, wurde Kamehameha eines klar: Wollten sie sich auf der Weltbühne beweisen, mussten alle Inseln vereint sein. Und so kam es dann auch. Sowohl durch Krieg, als auch durch Diplomatie, hatte Kamehameha aus all diesen Inseln einen einzigen Staat gemacht: Hawai'i. Es ging ihm aber nie um Unterdrückung. Er wollte nie anderen Völkern seine Kultur aufzwingen, sondern eher aus all diesen Kulturen etwas ganz Neues erschaffen. Das war der Beginn von Aloha.

    Unter Kamehameha wurde Hawaii zu einem Handelsimperium. Der Rest der Welt stand sehr auf Hawaiianisches Holz und das verkaufte er in alle Ecken der Erde.
    Als Hawai'is beste Handelspartner, Britanien und Amerika, anfingen sich die Köppe einzuhauen, designte Kamehameha eine Flagge für sein Land: Mit dem Union Jack der Briten und den Streifen der Amis, damit man Hawaiianische Schiffe auch von weitem als Freund von beiden erkennen würde. Diese Flagge ist noch heute die offizielle Flagge des US-Bundesstaats Hawai'i.

    Mit Kamehamehas Tod ging es mit seinem Königreich leider abwärts, besonders nach der Ankunft weißer Missionare, deren Nachfahren die "White Hawaiian Society" gründeten, die Monarchie stürzten und das Land illegal an korrupte amerikanische Politiker verkauften, was noch heute für Spannungen sorgt.

    Eine abschließende Anekdote über Kamehemeha, die, wie ich finde, perfekt untermauert, was für ein Mensch er war:
    Als junger Mann, vor seiner Krönung, überfiel er aus Hunger zwei Fischer, die sich am Rande einer Straße ausruhten. Er stellte sich dabei aber etwas blöd an und bekam eins mit dem Paddel übergezogen. Jahre später, nun ein mächtiger König, ließ Kamehameha nach eben jenen Fischern suchen. Die Fischer sahen schon ihre Hinrichtung kommen, aber stattdessen bat Kamehameha sie demütig um Verzeihung, da er sein Verhalten als falsch eingesehen hatte. Er machte die Fischer reich und erließ ein Gesetz: das "Gesetz des zerbrochenen Paddels", welches es jedem Menschen, auch einem König, bei Strafe verbat einem Reisenden Leid anzutun. Dieses Gesetz ist noch heute gültig und gilt als eines der ersten Menschenrechte der Geschichte.

    Übrigens bald von Dwayne "The Rock" Johnson in einer Verfilmung seines Lebens gespielt. :)
    Read more