Oktober 2019
  • Day6

    Maya-Devi-Tempel

    October 10 in Nepal ⋅ ☀️ 24 °C

    Nach dem Frühstück im Hotel, in dem es eine Marmelade gab, die so süß war, dass man damit versehentlich unschuldige Diabetiker hätte töten können, ging es in den Lumbini Park. Im ersten Teil dieses Parks, dem "Heiligen Garten", steht der berühmte Maya-Devi-Tempel. Dort wurde Siddharta Gautama geboren, also Buddha, geboren. Der Legende nach befand sich seine Mutter an einem Tag, der wahrscheinlich ähnlich heiß war wie der Tag unseres Besuches😅, auf dem Weg zu ihrem Elternhaus. Da es so heiß war, machte die Gute eine Pause im Teich neben dem heute dort stehenden Tempel - Buddha wurde geboren.
    Jetzt sind in dem Teich Welse und Schildkröten, die sich sehr wahrscheinlich buddhistisch orientiert an Buddhas Geburt erinnern.😉
    Aufgefallen ist mir auch ein sehr großer Pappelfeigenbaum mit vielen typischen Gebetsfähnchen, um den Mönche in orangenen Gewändern saßen.
    Angeblich soll es glücksbringend sein, den Baum im Uhrzeigersinn zu umrunden - habe ich aber nicht genacht 😱. Mal gucken, welches Unglück mir widerfahren wird!😂
    Übrigens ist der Name "Heiliger Garten" Programm, denn er ist wirklich sehr schön gestaltet! 😍
    Read more

  • Explore, what other travelers do in:
  • Day5

    Highway to Hotel

    October 9 in Nepal ⋅ ⛅ 28 °C

    Nachdem der Wecker heute seeehr früh klingelte (Aarghhh...), ging es nach dem Frühstück im Hotel zum Bus nach Lumbini, dem Geburtsort Buddhas. Für die 290 Kilometer haben wir -sage und schreibe- 10,5 Stunden gebraucht! 😅
    Die Straßen in Nepal sind wirklich nicht gut ausgebaut, sodass der Bus durch die vielen Schlaglöcher nur langsam fahren konnte. Dafür konnten wir das "pralle nepalesische Leben" besonders hautnah erleben. 😆
    Außerdem entpuppte sich unser angemieteter Bus schnell als regelrechtes Bus-Sharing-Angebot: oft sammelten wir andere Leute mitten auf dem Weg auf und setzten sie anderswo wieder ab.
    Nach 10 Stunden der abenteuerlichen Bus-Tortur ... äh ... Bus-Tour wurden wir armen Geschöpfe ausgesetzt und mussten eine Weile warten, bis ein anderer Bus kam, der uns -stilecht mit Gepäck auf dem Dach- in den Süden Nepals nach Lumbini brachte.
    Read more

  • Day4

    Swayambunath-Stupa

    October 8 in Nepal ⋅ ⛅ 24 °C

    Frisch beglückwünscht ging's weiter zur Swayambunath-Stupa. Der buddhistische Tempel, den wir erst nach sehr vielen Treppenstufen (365 - hört sich weniger an, als es ist) erreichen konnten, wird auch Affentempel genannt. Diese Bezeichnung trägt er nicht zu Unrecht: überall sind die Affen und stehlen unvorsichtigen Touristen wichtige Gegenstände 😅
    Natürlich stark vertreten waren wieder die Touristen mit Deppenzepter, die ständig irgendwelche Wege blockierten. :D
    Vom Hügel aus, auf dem die Stupa steht, hat man einen fantastischen Blick auf Kathmandu 😍 - die Stadt ist in den letzten Jahren rasant gewachsen.
    Read more

  • Day4

    Happy Dashain 2076!

    October 8 in Nepal ⋅ ⛅ 25 °C

    Gleich zu Beginn der Reise wurde uns eine große Ehre zuteil: Wir durften mit der Familie des Reisebüroleiters Megh das Dashain-Fest zelebrieren - denn heute war der 9. Tag des Festes und somit der Höhepunkt! Nach dem Essen in der Familie wurden wir von Meghs Vater, dem Familienältesten mit 87 Jahren, reich beglückwünscht und gesegnet. Ich habe zwar kein Wort Nepali verstanden, bin mir aber sicher, dass er keine wüsten Beleidigungen von sich gegeben hat.😂
    Auch hier konnten wir wieder sehr viel nepalesische Gastfreundlichkeit spüren.
    Read more

  • Day3

    Nepalesische Küche

    October 7 in Nepal ⋅ ⛅ 22 °C

    Nach einer ewigen Suche  ("Auch hier gibt es leider ... keine Momos!") fanden wir endlich ein Restaurant, in dem Momos angeboten werden.
    Nein, wir haben nicht etwa eine Puppe verspeist, die 12-jährigen Kindern weltweit Angst macht - gemeint ist eine nepalesische Spezialität.
    Das sind -meist mit Fleisch- gefüllte Teigtaschen mit einer Sauce.
    Nachdem der Kellner erstmal locker-flockig das Getränketablett mit 6 vollen Gläsern fallen ließ 😅, bekamen wir das Essen. Es war wirklich ziemlich lecker - und gerade richtig von der Schärfe für unsere europäischen Mägen. 😋
    Read more

  • Day3

    Bouddhanath Stupa

    October 7 in Nepal ⋅ ⛅ 24 °C

    Um die Reizüberflutung zu vervollständigen, ging es weiter zur Bouddhanath Stupa.
    Die buddhistische Stupa ist -nicht zu Unrecht- eines der größten Wahrzeichen der Stadt.
    Durch das Erdbeben wurde auch diese Stupa beschädigt, viel merkt man aber davon nicht mehr. Um die Stupa befinden sich viele Gebetsmühlen in unterschiedlichen Größen, die sich ... gebetsmühlenartig ... aneinanderreihen. 😅
    Die Wimpel auf der Stupa heißen Gebetsfahnen und sind auch typisch buddhistisch.

    Auf dem Platz um die Stupa befindet sich zum Beispiel eine Thangka-Malerei-Schule (Mandalamalerei auf Baumwolle) und ein Café, auf dessen Dach wir mit bestem Blick kühle Getränke genießen konnten.
    Read more

  • Day3

    Pashupatinath-Tempel

    October 7 in Nepal ⋅ ⛅ 28 °C

    Weiter ging es zum großen, hinduistischen Pashupatinath-Tempel.
    Nach dem überlaufenen Durbar Square war es hier sehr angenehm, da es weitaus weniger touristisch war. :)
    Während der eigentliche Tempel nur für Hindus zugänglich ist, konnten wir uns den gesamten äußeren Bereich anschauen. Der Fluss Bagmati teilt die ganze Anlage in 2 Bereiche. Überall waren Sadhus und bettelten.
    Auf der rechten Seite werden die Leichen verbrannt, was wir auch mehrmals sehen konnten.
    Vor der Verbrennung werden die Toten mit Wasser aus dem Fluss gewaschen. Nach der 4-stündigen Verbrennung wird die Asche in den Fluss geschoben. Natürlich ist das für uns erstmal ziemlich befremdlich, so ist aber nun mal der Hinduismus - da konnten wir das Gelernte aus Religion endlich mal praktisch einsetzen. Frau Bellmann würde stolz sein! 😂
    Read more

  • Day3

    Durbar Square: Kathmandus Palastplatz

    October 7 in Nepal ⋅ ⛅ 25 °C

    Nach dem Frühstück im Hotel mit sehr wässrigem Porridge ging es zum Durbar Square.
    Umrahmt von Kathmandus Altstadt, hat der Durbar Square einiges zu bieten, was historische Gebäude angeht: es gibt mehr als 40 Schreine, zahlreiche Tempel und Denkmäler.
    1978 wurde der Durbar Square zum Weltkulturerbe ernannt. Leider ist durch das Erdbeben einiges zerstört, hoffentlich wird es aber bald wieder aufgebaut. (Bambus-Gerüste stehen zumindest schon da😂)
    Trotzdem finde ich, dass auf dem Durbar Square eine ganz besondere Atmosphäre herrscht, die die GESAMTSITUATION erheblich beeinflusst. 😊
    Read more

  • Day2

    Eintauchen in eine andere Welt

    October 6 in Nepal ⋅ ⛅ 23 °C

    Nachdem wir endlich in Kathmandu ankamen, erlitten wir erstmal einen kleinen Kulturschock 😅
    Alles hier ist irgendwie anders als in Deutschland 😂

    Trotzdem hätte ich es schlimmer erwartet...
    Nach einem sehr leckeren Abendessen in einem Restaurant konnten wir dann die heiß ersehnte heiße Dusche genießen. 😊Read more