Satellite
  • Day26

    Škocjan Höhlen, Trieste & Piran

    July 23, 2020 in Slovenia ⋅ ☀️ 27 °C

    Heute haben wir uns einiges an Programm in gleich drei Ländern vorgenommen. Zunächst in Slowenien die ŠKOCJAN Kalk-Tropfstein-Höhlen, als UNSECO-Weltnaturerbe. Zu anfangs eher 08/15 Höhle eröffnet sich uns nach 20 Minuten Wanderung durch die verschlungenen Höhlengänge mit den typischen mystisch anmutenden uralten Kalkstein-Formationen ein atemberaubender Blick. Der Gebirgsfluss frisst sich hier derart durch das Gestein, dass ein über 100 Meter großer Hohlraum entsteht. Jonathan und ich assoziieren beide sofort die Mine Moria aus Herr der Ringe. Eine kleine Brücke führt inmitten der Höhle 50 Meter über den zischenden Fluss. Besonders beeindruckend die alten Pfade & Treppen der ersten Höhlenfoscher, die mit minimaler Breite an den glatten, feuchten Felswänden eingeschlagen sind. Wir erwarten stetig, dass ein Spähtrupp Orks um die Ecke biegt aber wir können unsere Ork-Spalter in den Taschen lassen 😉

    Weiter nach Trieste in Italien. Es sind mittlerweile 35 Grad und wir gehen ein. Überall scheint uns das „alte Seefahrer-Geld“ entgegen in Form von herrschaftlichen, neoklassizistischen Gebäudefassaden. Gegen 16 Uhr wollen wir etwas snacken. Ein Ding der Unmöglichkeit in Italien. Alles, aber wirklich alles ist zur Siesta geschlossen. Leider dauert die etwa von 13-17 Uhr, sodass wir nach Udine nun das zweite Mal eine italienische Stadt im mittäglichen Lockdown erkunden. Ganz offensichtlich werden die 2-3 Stunden, die wir in Trieste verbringen, der Stadt nicht gerecht. Da ist mehr zu entdecken. Wir wollen wiederkommen. Irgendwann mal 🙂👌

    Letzter Stop wieder in Slowenien ist Piran. Wir erwarten ein minikleines, sehr touristisches Dörfchen an einer Landzunge mit super Blick auf drei Seiten des Meeres. Stimmt alles. Und zudem eine unglaublich entspannte Atmosphäre an der Pomenade. Überall werfen sich Jung & Alt von der steinernen Promenadeverstärkung in die Wellen oder Sonnen sich an oder auf den riesigen Steinen. Das Licht wird gegen 19:00 Uhr golden und eigentlich wollen wir uns keinen Milimeter von unserem Grapefruit Radler entfernen.
    Aber: Lovran bei Opatija auf der anderen Seite von Istrien ruft. Kein schlechter Ruf auch wenn wir uns für die kommenden Tage vornehmen die Etappenziele mehr zu würdigen und nicht von Ort zu Ort zu hasten. Dafür sind die einzelnen Locations einfach viel zu schön. Take it easy 😎✌️

    Nach 1:30 Stunden Fahrt kommen wir in Lovran in Kroatien an. Die Hosts unseres Guesthouses sind in unserem Alter und begrüßen uns sehr herzlich mit Welcome Drink in ihrer wunderschönen zum Guesthouse umgebauten „Villa Nada“. Da es schon etwas später ist fährt uns der Owner mit seinem Elektron-Tuktuk zu einem Freund in sein Restaurant an der Uferpromenade. Mjammy!
    Read more

    Carla Carol

    Mega beautiful!

    7/24/20Reply