Siem Reap (Angkor) Battambang Phnom Penh Sihanoukville Phnom Penh
  • Day15

    Phnom Penh --> BKK --> FRA

    December 12, 2010 in Germany ⋅ ☁️ 0 °C

    Wieder früh aufstehen. Um 5:30 Uhr ist Schluss mit schlafen. Leckeres Frühstück, Zimmer bezahlen und um 7 Uhr steht auch mein Tuk-Tuk Fahrer von gestern, wie verabredet, vor dem “Eureka Villas Guesthouse”. Die Fahrt zum Flughafen dauert etwa 20 Minuten. Einchecken kann ich erst gegen 8 Uhr - die Zeit vergeht aber ratz-fatz. Meine Sitzplatzreservierung, die ich schon zu Hause gemacht hatte, scheint auch geklappt zu haben. Ich bekomme die entsprechenden Plätze. Sowohl für den Flug nach Bangkok als auch nach Frankfurt.
    Pünktlich um 10 Uhr hebt die Maschine der Thai Air ab, es gibt sogar einen kleinen Lunch + Alkohol (um 10 Uhr etwas früh für mich). Gegen 11 Uhr landen wir in Bangkok. Transitreisende gehen umgehend zum Gate C4. Was auch schnell erledigt ist. Der Jumbo nach Frankfurt steht schon bereit. Wieder pünktlich heben wir um 13:10 Uhr in Richtung FRA ab. Der Flug verläuft angenehm, zwei warme Mahlzeiten, reichlich Alkohol und 3 Kino Filme. Der Flieger landet um 18:45 Uhr in Frankfurt. Um 19 Uhr betrete ich den Flughafen und bin auch schon ruckzuck durch den Zoll, trotz langer Warteschlange. Mein Gepäck ist auch schnell da und ich bin schon gegen 19:30 Uhr am Fernbahnhof. Mein Zug geht aber erst um 20:25 Uhr. Der kommt sogar pünktlich. Jedoch kann dieser wegen der kalten Witterung nur 200 km/h fahren, so dass wir 15 Minuten später in Köln-Deutz ankommen. Schnell muss ich das Gleis wechseln und schaffe es gerade noch in meinen Anschlusszug. Um 22:15 Uhr bin ich am Hauptbahnhof! Mit dem Taxi geht es nach Hause. Ich bin jetzt 23 Stunden auf den Beinen und etwas müde.
    Read more

  • Explore, what other travelers do in:
  • Day14

    Phnom Penh - letzter Abend

    December 11, 2010 in Cambodia ⋅ 🌙 26 °C

    Gegen 14:30 Uhr gehe ich zu Fuß zum Phsar Thimey (Zentralmarkt) und gebe meine restlichen Dollars aus. zum Essen hole ich mir noch ein Hühnchen Spieß mit Salat an der Straße - wenn das mal gut geht!
    Dann schnell wieder in den Pool und Angkor Bierchen genießen. Nach dem Duschen geht's zu Fuß zum Nachtmarkt, direkt an der Riverfront. Sensationelle Stimmung mit Bühne. Ich genehmige mir ein Hühnchen und Fischbällchen-Spieß und ne Cola. Gespeist wird auf den Boden, der mit Matten ausgelegt ist. Danach geht es zu Fuß wieder zum “Eureka Villas” wo ich mir noch ein Bierchen an der Bar genehmige. Nach einem kurzen Plausch mit dem Barkeeper geht es ins Bett.Read more

  • Day14

    Sihanoukville --> Phnom Penh

    December 11, 2010 in Cambodia ⋅ ⛅ 30 °C

    6:30 Uhr aufstehen und zum Pickup Treffpunkt gehen. Pünktlich um 7:50 Uhr kommt der Van, der unterwegs noch ein paar Touristen aufgabelt. Der Bus fährt sogar pünktlich um 7:50 Uhr ab, macht aber wieder die üblichen Stopps in der Stadt, um Touristen aufzunehmen. Die Fahrt verläuft angenehm, außer die laute Musik und den blutrünstigen Piranhas Filmen. Natürlich gibt es noch einen 15-minütigen Stopp. Gegen 12:30 Uhr sind wir in Phnom Penh. Mit einem Tuk-Tuk geht es für 1 US$ zum "Eureka Villas". Schnell einchecken und ab in den Pool - sensationell (49 US$).Read more

  • Day13

    Sihonoukville: Bike-Tour - Wat Leu

    December 10, 2010 in Cambodia

    Gegen 15.30 Uhr geht es noch auf einen kleinen Hügel zum “Wat Leu”, von wo man einen guten Ausblick auf die Stadt haben soll. Der Tempel ist ganz nett, hat Atmosphäre, aber eine gute Aussicht hat man beim besten Willen nicht. Bäume und Palmen versperren einem die Sicht. Also wieder zurück undMotorrad abgeben und das Zimmer bezahlen, morgen geht es zurück nach Phnom Penh. Ich vereinbare noch mit meinem Hauswirt, dass er mir 20 US$ extra belastet, da ich noch etwas Bares brauche - wie gesagt, heute ist Feiertag und die Banken haben zu. Das Busticket für morgen hat er mir auch für 7 US$ besorgt. Jetzt erstmal ein letztes Bad im Meer genießen. Danach die obligatorische Dusche und frisch machen, das Abendessen wartet im "Full Moon Shack". Diesmal Fried Rice with Chicken superlecker, schöner Sonnenuntergang inklusive Feuerwerk.Read more

  • Day13

    Sihanoukville: Bike-Tour - Sokha Beach

    December 10, 2010 in Cambodia

    Also lange bleibe ich nicht am "Victory Beach" und fahre Richtung “Independence-” und “Sokha-Beach”, letztere ist echt schön, keine Liegen und Schirme. Der Strand ist sehr breit und feinkörnig. Es quietscht beim Gehen. Ich genehmige mir eine frische Ananas für 3000 Riel und genieße den Strand.

  • Day13

    Sihanoukville: Bike-Tour - Victory Beach

    December 10, 2010 in Cambodia

    Als nächstes steuere ich “Victory Hill” an, mit seinem “Victory Beach”. Dort sind ein paar frisch gepflanzte Kokosnusspalmen, aber er hat nicht richtig Atmosphäre. Ein kleines Highlight ist eine Bar direkt am Strand, dort gibt es eine ausrangierte Tupulev an der Decke kleben und die Brückenarbeiten zu einer benachbarten Insel. Also lange bleibe ich nicht .... sieht auf den Bildern alles besser aus, als es war :-(.Read more

  • Day13

    Sihanoukville: Bike-Tour - Otres Beach

    December 10, 2010 in Cambodia

    Heute mal gut geschlafen. Frühstück gibt's in “Tranquility Guesthouse”. Dort gammle ich noch bis 11 Uhr mit Lesen herum. Dann miete ich mir ein Motorrad für einen Tag (5 US$). Da ich etwas Cash brauche, geht's erst zu einer Bank. Jedoch scheint heute ein Feiertag zu sein und alle Banken haben zu. Dann eben gleich zum “Otres Beach” über eine holprige Straße. Dort ist es nochmals viel ruhiger, aber auch hier überall Schirme und Liegen bis ans Meer. Man muss die zwar nicht mieten, aber man erwartet die Bestellung eines Getränkes. Dennoch ist es ganz geruhsam und ich nehme mir ein Bad.Read more

  • Day12

    Sihanoukville: Bootstour II

    December 9, 2010 in Cambodia

    Um 14 Uhr geht es weiter zur 3. Insel, wieder zum schnorcheln (Koh Kteah). Auch hier ist alles trübe und man sieht nicht viel, kein Wunder wenn acht Boote, mit jeweils zwölf Personen in der Bucht schnorcheln.
    Danach geht es wieder zurück zum Hotel Beach, den wir gegen 15:30 Uhr erreichen.
    Während des letzten Schnorchel-Ganges, habe ich mir doch glatt den Zeh verletzt. Das heißt, Erste Hilfe ist angesagt. Ist aber alles halb so schlimm, die scharfen Korallen haben nur eine kleine Wunde an meinem großen Zeh verursacht.
    Den Rest des Tages verbringe ich am Strand bei Happy Hour Bierchen für 50 US Cent. Außerdem hole ich mir noch ein paar Ananas- und Papaya-Viertel. Am Strand ergattere ich zuletzt noch eine Lobster für 2000 Riel, der lecker zu meinem Sunset Bier passt. Danach wieder duschen und Abendessen am “Full Moon Shack” (coconut curry) – lecker! Hier kann man es echt aushalten, nach Sonnenuntergang gibt es noch selbstgebasteltes Feuerwerk von den locals - ziemlich abenteuerlich.
    Read more

  • Day12

    Sihanoukville: Bootstour I

    December 9, 2010 in Cambodia

    Nicht optimal geschlafen, bin oft aufgewacht - bin aber fit. Um kurz vor 8 Uhr stehe ich auf und mache mich auf zum Strand, um noch einen Tagestrip zu den Inseln zu ergattern. Für 15 US$ geht es zu 3 Inseln plus Frühstück am Shack und Lunch auf einer Insel. Um 9 Uhr geht es los, viele Franzosen zwei deutsche und zwei holländische Mädels. Erster Stopp ist eine kleine Bucht zum Schnorcheln (direkt vor Koh Preis). Nach einer halben Stunde Schnorcheln im Trüben, geht es weiter nach Koh Russei, diesogenannte “Bamboo Island”, wo wir eine langen Aufenthalt haben. Erst mal schön baden, sehr flaches Wasser und im Liegestuhl relaxen für 2000 Riel. kurz vor 12 Uhr gibt es gegrillten Barracuda Fisch mit Salat und Brot, echt lecker. Ne Cola gibt es obendrauf. Danach erkundige ich die Insel, die man in 15 min durchqueren kann. Auf der anderen Seite ist es sehr abgeschieden, es gibt einen schönen Strand, ein paar Hütten mit Hängematte zu mieten und viel, viel Ruhe.Read more

  • Day11

    Sihanoukville

    December 8, 2010 in Cambodia

    Die Lage hier in Sihanoukville ist echt chillig. Am “Serendipity” und “Orcheuteal Beach” genehmige ich mir ein Bad im Golf von Thailand. Am Strand stehen zwar Unmengen an Liegen und Schirmen herum, die aber zum Sonnenuntergang fast alle durch Tische und Stühle ausgetauscht werden.
    Den Rest des Tages verbringe ich am Strand, Sunset Bier und Abendessen bei Sonnenuntergang. Zum Abendessen gibt es den Fisch des Tages - hab vergessen wie er heißt.Read more