Satellite
  • Day42

    Chintsa_Oase am Meer

    December 10, 2020 in South Africa ⋅ ☁️ 21 °C

    Dass heute Morgen in den Bergen rund um den Barkly Pass noch einige Nebelschwaden um die Hügel gezogen sind, hat uns erstmal nicht verwundert. Wieder „unten“ angekommen war für einen kleinen Moment alles in Ordung, bis wir dann auf einen etwa 70 km langen Streckenabschnitt gelangt sind, der dann so alles kombiniert hat, was das Fahren in Südafrika erschweren kann: Jede Menge fiese Schlaglöcher, immer mal wieder Tiere, die am Strassenrand grasen (Kühe, Ziegen, Pferde) und in Dorfnähe auch noch Hunde, die sich so überhaupt nicht um den Verkehr scheren. Mit was wir dann aber so gar nicht gerechnet haben, war richtig dicker Nebel – und das über rund 70 km in Kombination mit Sprühregen und allen anderen Herausforderungen. Marc ist (fast) immer sehr erfolgreich um die Schlaglöcher gekurvt und so sind wir und auch das Auto dann irgendwann in ganzen Stücken dem Nebel entkommen. Nun konnten wir auch die wunderbare Landschaft wieder sehen. Die Strecke hatte es heute wirklich in sich. Normalerweise kann man durch die etwas grösseren Orte recht zügig durchfahren - heute kamen wir gleich durch zwei etwas grössere Dörfer, wo wir teilweise im Schritttempo durchfahren mussten: Unzählige Menschen, Tiere, Autos, Schubkarren oder Strassenstände. Im Gegensatz zum Western Cape sind die Dörfer und Städte hier ausschliesslich mit dunkelhäutiger Bevölkerung geprägt. Als Weisser ist man definitiv ein Exot und es fühlte sich für uns nicht wirklich gut an. Man darf nicht ausser Acht lassen, dass durch Corona die Armut sich noch zusätzlich verschlimmert und teils eine Arbeitslosigkeit von über 40% herrscht und ein Auto mit weissen Insassen durchaus Begehrlichkeiten wecken kann. Wir haben immer etwas aufgeschnauft, wenn wir ein solch wusliger Ort hinter uns lassen durften. Es ist schlussendlich alles gut gegangen und wir freuen uns schon ein bitzli auf das vertrautere Western Cape.
    Am Nachmittag sind wir dann im winzigen Küstenörtchen Chintsa angekommen und hausen hier in einem sehr hübschen Resort, welches uns Sandy und Louis empfohlen und organisiert haben.
    Read more