Satellite
  • Day166

    Curieuse_Sanfte Giganten im Regen

    April 13 on the Seychelles ⋅ ⛅ 29 °C

    Nachdem wir unseren Bootsausflug aufgrund ungünstiger Witterung schon einmal verschoben haben, wagen wir wir uns heute aufs Meer – obwohl das Wetter einmal mehr nicht sonderlich vielversprechend aussieht. Immerhin ist das Meer nicht sonderlich aufgewühlt, was eine eher ruhige Fahrt verspricht.
    Auf dem Programm steht eine Fahrt zur Nachbarinsel Curieuse (besser bekannt als Turtle Island), die ein Nationalpark ist und etwa 280 freilebender Riesenschildkröten beheimatet. Nach einem BBQ Lunch steht als zweiter Programmpunkt schnorcheln vor der kleinen Ile St. Pierre auf dem Programm sowie ein weiterer Schnorchelstopp an der uns bereits bekannten und geliebten Anse Lazio.
    Zusammen mit fünf weiteren Gästen (drei Deutsche und ein Pärchen aus Dubai) und drei Crew-Mitgliedern ging es nach 9 Uhr los, begleitet von einer dramatischen Stimmung am Horizont. Nach einer Stunde hatten wir wieder Land unter den Füssen und liessen uns von den bis zu 250kg schweren Schildkröten beeindrucken. In gemütlichem Zeitlupentempo grasen diese aus der Zeit gefallenen Kolosse gemütlich vor sich hin und lassen sich gem. Aussage unseres Guides liebend gerne am Hals kraulen – was sich bei einem ersten Versuch sehr offensichtlich bestätigt hat.
    Auf einem rund stündigen Spaziergang erkundigten wir ausserdem ausgedehnte Mangrovenwälder und eine üppig wuchernde Naturlandschaft. Curieuse ist neben Praslin die einzige Insel auf, der die seltene Seychellenpalme Coco de Mer beheimatet ist. Die streng geschützten Kokosnüsse können bis zu 20 kg schwer werden und sind die grössten der Welt. Trotz intensiver Versuche ist es bis es heute nicht gelungen, die Palme zu züchten.
    Den leckeren Lunch, begleitet von einem sintflutartigen Regenfall, konnten wir idealerweise unter Dach geniessen. Das Wetter verharrte auch auf dem restlichen Ausflug zäh auf der bescheidenen Seite und Wasser von oben wie unten liess uns dann in Kombination mit dem Fahrtwind tatsächlich unangenehm auskühlen. Wer hätte gedacht, dass wir uns auf den Seychellen mal nach einer heissen Dusche und einem Warmgetränk sehnen würden! Die Gruppe hat dann nach dem kleinen Schnorchelabenteuer vor der Ile St. Pierre einstimmig beschlossen, vorzeitig den Heimweg anzutreten. Anstelle eines eisgekühlten Gin Tonic gab es zum Apéro dann einen dampfenden Kaffee. ;).
    Read more