Satellite
  • Day11

    Paestum Tempelanlagen

    May 25, 2019 in Italy ⋅ ⛅ 18 °C

    Heute ohne Wecker aufgewacht (ist ja Urlaub und wir sind heute nicht weiter gezogen) und entspannt in den Tag gestartet. Sonnenschein und Wolken im Wechselspiel und von den Temperaturen war es heute früh ganz angenehm. Auch die Nacht war hier am Meer etwas wärmer als die letzten Tage - wir konnten unsere Standheizung um eine Stufe nach unten drehen.
    Nach dem Frühstück ging es dann Richtung „Griechenland“ - ja richtig. Vor vielen, vielen Jahren waren hier die Griechen aktiv und haben ihre Spuren ca. 500 Jahre vor Christus hinterlassen.
    Die haben hier einige schöne Tempel und eine komplette Stadt inkl. Amphitheater, Militärzentrum usw. mal auf die Schnelle aufgebaut. Die Anlage ist erstaunlich gut erhalten und war jahrhundertelang unentdeckt. Als die Griechen die Stadt aufgegeben haben - es gab verschiedene Gründe, u.a. kamen mal die Römer und haben einiges zerstört und dann brach auch noch die Malaria aus und die Bewohner mussten flüchten. Jedenfalls haben die Griechen das ganze Areal verlassen und die Gegend ist versandet und versumpft. Die Tempel und die Anlagen sind erst mal für ein paar Jahrhunderte „verschwunden“.
    Erst 1752 wurde Paestum wiederentdeckt und sorgte, wen wundert es, für großes Aufsehen.
    Natürlich sind die 3 gut erhaltenen Tempel (Poseidontempel, Athena-Tempel und Hera-Tempel) die Attraktion des Freigeländes. Das Amphitheater ist noch zur Hälfte erhalten und der Versammlungsplatz ist ebenfalls noch gut zu erkennen. Von den Gebäuden sind nur noch die Grundfundamente erhalten und restauriert. Hier haben die Römer sehr viel zerstört und zum Teil nach Ihren Vorstellungen einfach weggerissen oder überbaut.
    Das Museum haben wir nicht mehr angeschaut (wir sind halt keine Museumsgänger) und haben lieber die Sonne und das schöne Wetter auf dem Gelände genutzt. Museumsleiter ist noch bis Ende 2019 ein Deutscher - das nur am Rande.
    Außerdem haben wir auf dem Hinweg zu dem Gelände eine Büffelfarm direkt ums Eck von unserem Zeltplatz entdeckt. Mit einem Verkaufsladen und einem Restaurant. Nach einem kurzen Studium der Speisekarte war für uns klar, dass wir beim Rückweg dort nicht vorbeigehen werden, ohne das ein oder andere feine Teilchen von der Speisekarte zu genießen. Und wenn man schon mal da ist, und auch der Laden seine Pforten geöffnet hat..... - siehe nächsten Eintrag
    Read more