Satellite
  • Day18

    A reef and a gazillion stars

    September 29, 2017 in Australia ⋅ 🌙 21 °C

    Nach einem recht unspektakulären Zwischenstopp in der Rinderhauptstadt von Australien, Rockhampton, haben wir vorgestern eine der Hauptattraktionen unseres Urlaubs erreicht: Das Great Barrier Reef!
    Wir haben uns in Airlie Beach einquartiert, eigentlich mit dem Ziel die Whitsunday Islands mit ihren wunderschönen Stränden zu besichtigen. Auf der Suche nach einer ansprechenden Tour verwies uns die Dame vom Checkin unseres Campingplatzes auf eine Wand mit unzähligen Broschüren. Tja jetzt hieß es: Halb-, Ganz- oder gar 2- Tages-Tour? Zum „Whitehaven Beach“ (Dem Traumstrand der Inseln)? Zum tauchen, schnorcheln oder wandern? Auf dem Segelboot, Speedboot oder Katamaran? Mit vielen oder wenigen Leuten? Vielleicht noch ein Flug im Helikopter dazu? Unglaublich...
    Nach langem Hin und Her fanden wir dann aber doch unseren Traumflyer: Eine 2- Tages-Tour mit Übernachtung unter freiem Himmel im Great Barrier Reef - Zitat: „Gaze up at a gazillion stars“ - Und das mitten im Meer - Wow!
    Wir ignorierten den Preis und die frühe Startzeit und stellten den Wecker auf 5:15 Uhr. Am Hafen angekommen erklärte uns dann eine verständnisvolle Dame unter andauernden Entschuldungen, dass das frühe Schiff leider ausfalle...naja...nicht der beste Start. Nach über einer Stunde Warten ging es dann aber los: 72 km hinaus aufs offene Meer, mitten hinein in eines der neuzeitlichen Weltwunder!
    Ziel war eine erstaunlich ruhig im Wasser liegende Plattform, die allen 300 Gästen dieses Tages Platz bot. Wir genossen den Tag, gingen Schnorcheln, erlebten einen faszinierenden Tauchgang am Riff entlang und sehnten dem Zeitpunkt entgegen, an dem sich 291 der Gäste wieder auf den Weg Richtung Festland machten. Ein kurzer Abschiedswinker dann kehrte erstmal Ruhe ein - endlich :)
    Es war einfach fantastisch: Rachel kümmerte sich bestens um uns neun „Reef- Sleeper“ und versorgte uns mit Essen, Trinken und allerlei Wissenswertem Rund ums Riff. Wir konnten nun in aller Seelenruhe die unzähligen Fische und Pflanzen bewundern und dass der Sonnenauf- bzw. -untergang auf so einer Plattform einfach irre ist versteht sich vermutlich von selbst :-)
    Und auch der unverfälschte Nachthimmel enttäuschte keineswegs. Wir fühlten uns, als wären wir aus dem Urlaub nochmal in Urlaub gefahren und kosteten jeden Moment aus.
    Das Lebewohl fiel uns dementsprechend heute nicht leicht, als wir am Nachmittag nach einem entspannten Schnorchel-Tag mit der nächsten Meute das Schiff betraten aber es bleiben ja die vielen Fotos, Videos und natürlich die unbezahlbaren Erinnerungen!
    Read more