Ich bin eine der 10.000 glücklichen Gewinner eines #discoverEU Passes. Für mich geht's dieses Jahr mit Interrail Nach Bulgarien, Rumänien und in die Türkei. Bleibt hier auf dem Laufenden :)
  • Explore, what other travelers do in:
  • Day18

    20.-24.09 Plovdiv

    September 20, 2019 in Bulgaria ⋅ ⛅ 18 °C

    Von Warna habe ich mich auf den Weg nach Plovdiv gemacht. Dort hatte ich mir wieder ein sehr schönes Hostel rausgesucht. Das lag auf einem der sieben Berge der Stadt. Daher hatte man echt einen tollen Ausblick von überall. Gerade angekommen habe ich direkt einen Slowaken getroffen den ich schon kannte. Mit dem und ein paar anderen bin ich dann los zu einem Mittagessen, welches dann bis in die Abendstunden gedauert hat und so auch noch zu einem Abendessen wurde. In Bulgarien sind Hot-Plates sehr gängig. Davon bestellt man dann immer ein bis zwei und teilt sich alles miteinander. So haben wir dann einige davon verdrückt und ein paar Flaschen Rotwein getrunken. Am nächsten Tag habe ich vormittags die obligatorische Free Walking Tour gemacht. Die hat sich wirklich gelohnt. Der Guide hatte echt Spaß an seiner Arbeit und hat alles super anschaulich und interessant erklärt. Am Abend sind wir dann mit Gitarren und Ukulelen zu einer Ruine geklettert wo wir den Tag haben ausklingen lassen. Am nächsten Tag kam dann ein Deutscher an, der auch mit dem Rad auf dem Weg in den Iran ist. Das ist scheinbar gerade echt in Mode. Im Billa haben wir dann den richtigen Wein für ihn gefunden, wie ihr auf dem Bild seht. Sonst habe ich in Plovdiv viel Zeit mit den Leuten verbracht, bin aber auch ein paar Stunden alleine durch die kleinen Straßen und bunten Cafés geschlendert:)Read more

  • Day16

    18.09-20.09.19 Meer & Hostel #8

    September 18, 2019 in Bulgaria ⋅ ☀️ 31 °C

    Mit dem Mini-Bus bin ich von Konstanta nach Varna gefahren. Das war alles erstmal nicht soo einfach, weil mir am Busbahnhof keiner helfen konnte (oder wollte?). Schlussendlich habe ich dann aber doch ein Ticket bekommen und bin in meinen Bus gestiegen. Die Busfahrt war interessant aber alles (inklusive Grenzübergang) hat gut geklappt. Angekommen in meinem Hostel war ich total begeistert. 33 Grad und strahlender Sonnenschein. Ich bin dann mit einem Steinmetz auf der Walz zum Strand. Da haben wir den ganzen Tag rumgelegen und waren schwimmen. Abends hatte ich noch nette Gespräche. Das Hostel ist super sozial und der Besitzer ist echt super lieb und hilfsbereit. Im Laufe der Tage wurde es mir aber trotzdem ein bisschen anstrengend. Ich brauche Mal ein bisschen Zeit für mich. Deswegen war ich heute fast den ganzen Tag alleine unterwegs und halte mich auch heute Abend größtenteils aus der Gewusel raus. Morgen geht's für mich um 8 weiter Richtung Plowdiw. Ich bin gespannt :)Read more

  • Day12

    Mir gehts gut, kein Sorge

    September 14, 2019 in Romania ⋅ ☀️ 26 °C

    Hallöchen meine Lieben!
    Nachdem mich einige besorgte Nachrichten erreicht haben: Es geht mir gut! Ich habe in der Zwischenzeit Bukarest und Konstanza besucht. Davon berichte ich euch einfach genauer, wenn ich Zuhause bin. Ich habe so liebe und interessante Menschen kennengelernt, dass ich mein Handy einfach nie dabei hatte. Deswegen gibt es von da leider nicht so viele Bilder.
    Ums kurz zu fassen: Bukarest hat mir echt nicht soo gut gefallen. Dort steht zwar das schwerste Gebäude Europas (das Parlamentsgebäude) aber es ist wirklich hässlich! Abends beleuchten sie dort den Springbrunnen und spielen Musik dazu. Super kitschig aber irgendwie auch lustig. Dafür war ich dort in einem wirklich tollen Hostel. Falls jemand also Mal nach Bukarest will, kann ich das PODSTEL BUKAREST wärmstens empfehlen!
    Dann ging's für mich weiter nach Konstanta. Da hätte ich echt tolles Wetter, weshalb ich meine ganze Zeit am Meer verbracht habe.
    Ich schau Mal, ob ich ein paar Bilder finde. Ihr hört von mir!
    Read more

  • Day11

    13.09.19 Walking Tour & Brasov Zeichen

    September 13, 2019 in Romania ⋅ ☀️ 21 °C

    Heute bin ich aufgestanden und bin schon um 8 am Frühstückstisch gesessen. Das Frühstück geht hier nämlich von 08-10 Uhr. Eine sehr sehr unübliche Zeit für Hostels, meistens schlafen viele bis 10/11 Uhr. Bezüglich des Frühstücks hatte der Rezeptionist mir aber wirklich nicht zu viel versprochen! Es gab sehr sehr leckeren Kaffee und alles, was das Frühstücks-Herz begehrt. Wir saßen also alle bis 10 zusammen, das musste man ja ausnutzen haha. Um 10 bin ich dann zu einer Free Walking Tour gegangen. Die Gruppe war zwar relativ groß (10-15 Leute) aber es war trotzdem interessant und schön! Wir haben die wichtigsten Sehenswürdigkeiten gesehen, viel über die Sächsische Geschichte Brasovs gelernt und einige Tipps zum Essen und Trinken gehen bekommen. Die Tour ging bis ca 14 Uhr. Dann habe ich mir Brot, Käse und Tomaten zu Mittag gekauft und bin zurück ins Hostel. Da hab ich dann ein Brot gegessen und wollte ein Stündchen Pause machen. Und siehe da, der Rezeptionist aus Portugal, der auch bei der Tour dabei war hatte den gleichen Plan. Wir haben also beide ein Mittagsschläfchen gemacht und unsere Wecker haben sogar gleichzeitig geklingelt haha. Ich bin dann los zu Seilbahn spaziert, um damit zum Brasov Zeichen hochzufahren. In der Seilbahn hatte ich um ehrlich zu sein ein bisschen Muffensausen aber ich bin gut oben angekommen. Der Ausblick war wirklich toll.
    Ich bin dann mit der letzten Bahn wieder runter und zurück zum Hostel. Hier habe ich dann noch ein Brot zu Abend gegessen und einen Tee getrunken. Jetzt lese ich noch etwas und dann geht's in die Falle. Morgen geht's ja schon weiter nach Bukarest :)
    Read more

  • Day10

    12.09.19 Zug fahren und Pause machen

    September 12, 2019 in Romania ⋅ ☁️ 20 °C

    Heute habe ich wirklich nicht viel "gemacht". Ich bin mit dem Zug von Sibiu nach Brasov (Kronstadt) gefahren. Das hat zwar nur etwa 4 Stunden gedauert und war meine bisher kürzeste Zugfahrt, war aber doch irgendwie anstrengend. Wir haben etwa alle 5 Minuten gehalten (keine Übertreibung!), wodurch man das Gefühl hatte einfach nicht voran zu kommen. Ich habe also abwechselnd gelesen (mein 4. Buch in 9 Tagen!) und aus den schönen Panoramafenstern geschaut. Endlich in Sibiu angekommen bin ich zu meinem Hostel #5 gelaufen. Das gefällt mir echt ganz gut. Es ist klein (4 oder 5 Zimmer), die Rezeptionisten sind lieb und es gibt eine große Wohnküche um gemeinsam zu essen und zu quatschen. Ich bräuchte den Abend aber erstmal eine kleine soziale Pause. Ich habe mich also dazugesetzt aber hatte mein Buch mit. Wir haben uns Tee gemacht und einfach beieinander gesessen. Manche haben gespielt, manche Fernsehen geguckt und manche gelesen. Das war schön. Ich bin dann aber auch so gegen 22 Uhr ins Bett :)Read more

  • Day9

    11.09.19 Freilichtmuseen & Braunbären

    September 11, 2019 in Romania ⋅ ⛅ 22 °C

    Heute bin ich früh aufgebrochen um mit dem Bus raus aus Sibiu zu einem Freilichtmuseum zu fahren. Vorher hatte ich auf Google Maps gesehen, dass die letzen Minuten der Busfahrt nur noch durch den Wald führen, weswegen ich mir vorgenommen hatte, eine Station früher auszusteigen und die letzen 15 Minuten zu Fuß zu gehen. Gesagt, getan! Erst wirkte das alles auch sehr schön, rechts und links Wald. Nach etwa 2-3 Minuten sah ich dann jedoch dieses Schild, dass mir vor Braunbären warnen sollte. Da ich die rumänischen Anweisungen jedoch nicht verstand, spielte meine Fantasie mir natürlich einen Streich und plötzlich hörte ich es überall knacken und rascheln. Ich tat also das einzig vernünftige: ich nahm die Beine in die Hände und RANNTE. Ich hatte schließlich nur eine Banane und Pflaumen mit. Wie sollte ich einen Bären damit von mir ablenken? Angekommen am Freilichtmuseum war ich natürlich völlig außer Atmen und leicht schwitzig. Ich brauchte jetzt erstmal eine Pause, bevor ich mich auf das Museum einlassen konnte.
    Als ich dann soweit war, hat mir das Museum aber echt super gefallen! Es gab knapp 200 Gebäude, die von überall in Rumänien stammten. Die waren wirklich sehr schön und auch interessant. Leider fehlten mir ein paar zusätzliche Informationen. Ich hatte mir extra die Broschüre des Museums dazu gekauft, die hätte man sich aber auch sparen können. Die bestand nur aus einem Plan des Geländes und den Deutschen Beschreibungen der Gebäude. Die standen jeweils aber auch in Englisch außen dran. Ich hätte gerne gewusst aus welcher Zeit das jeweilige Haus stammte und vielleicht ein paar Infos zu der Einrichtung oder Bauart etc.
    Aber alle halb so schlimm. Es war trotzdem ein schöner Ausflug und es hat mir ja auch gefallen.
    Abends bin ich dann aber früh ins Bett gefallen, meine Füße taten mir schon weh und das Wetter (ca. 30 Grad) war auch ein bisschen anstrengend. Ich habe mir sogar das Gesicht ein bisschen verbrannt!
    Ihr hört von mir :)
    Read more

  • Day8

    10.09.19 Lügenbrücke, Augen und Kirchen

    September 10, 2019 in Romania ⋅ ⛅ 22 °C

    Heute hat mich direkt nach dem Aufwachen Papa angerufen und wir haben ein bisschen telefoniert. Dann habe ich mich ein letztes Mal mit Joe zum Frühstück getroffen. Für ihn ging's heute weiter nach Brasov. Nach dem Frühstück bin ich dann in die Altstadt spaziert und habe dort ein bisschen in den Geschäften gestöbert und in die Gärten der Wohnhäuser gespinkst. Die Altstadt war wirklich sehr sehr schön und hatte eine Atmosphäre, die mich ein bisschen an ein kleines, verschlafenes Italienisches Dorf erinnert hat. Dann habe ich noch eine Orthotoxe Kathedrale entdeckt. Daran habe ich mittlerweile großen Gefallen gefunden. Also wollte ich Mal reinschauen. Und WOW! Die war wirklich wunderschön. Ich glaube, dass war die schönste Kirche (neben dem Dom an der Erft natürlich), die ich je gesehen habe! Danach bin ich noch zur Lügenbrücke spaziert. Ich habe mich auch getraut sie zu überqueren. Ich bin ja ein ehrlicher Mensch. Und siehe da, sie hat nicht angefangen zu beben und ich bin sicher auf der anderen Seite angekommen. Die "Augen" in den Häusern finde ich sehr süß, beobachtet gefühlt habe ich mich aber nicht!
    Ihr hört von mir :)
    Read more

  • Day7

    09.09.19 Reistag #2 und Hostel #4

    September 9, 2019 in Romania ⋅ ☁️ 24 °C

    Nach einem gemeinsam Frühstück mit Joe (dem Schotten) habe ich mich am späten Vormittag von Timisoara auf den Weg nach Sibiu (Hermannstadt) gemacht. Dafür musste ich erstmal eine Stunde den Regionalzug nach Arad nehmen, der total runtergekommen war und auch ein bisschen gestunken hat. Dann bin ich in Arad umgestiegen in eine Art IC. Arad war ein total süßer Bahnhof mit vielen Pflanzen und nettem Personal, das mir geholfen hat meinen Zug zu finden. Gegen 21 Uhr bin ich dann in Sibiu angekommen und habe mich zu Fuß auf den Weg zu meinem Hostel gemacht. Leider habe ich in Sibiu kein so "familiäres" Hostel gefunden. Nick (der Brite) hat mir also das B13 empfohlen. Er hat gesagt das sei zentral, sauber und sicher. Meine Erwartungen wurden dann auch erfüllt. Das Hostel wirkt sehr neu und sauber. Es gibt auch einen social room, der wird aber leider kaum genutzt. Am Abend habe ich dann noch mit Joe ein Bier getrunken und später haben wir noch eine Gruppe von Protugiesen kennen gelernt, denen ich dann Mau-Mau erklärt habe. Wir haben dann doch noch bis 2 Uhr Karten gespielt und ein paar Bier getrunken. Dann bin ich schlafen gegangen. Obwohl ich ein 10-Bed Mixed Dorm gebucht habe, bin ich irgendwie in ein 6-Bed female Dorm geraten. Die sind normalerweise um einiges teurer. Ich beschwere mich also nicht. Wir haben sogar ein Privates Bad mit Dusche!Read more

  • Day6

    08.09.19 Suppen, Schotten und Umzüge

    September 8, 2019 in Romania ⋅ ☀️ 25 °C

    Für meine letze Nacht in Timisoara musste ich leider nochmal das Gebäude des Hostels wechseln. Das bedeutete alle Sachen einpacken, 5 Minuten Laufen und alle Sachen in dem anderen Gebäude wieder auspacken. Nachdem die ganze Check-Out / Check-In Geschichte meinem Vormittag in Anspruch genommen hat, bin ich dann alleine was essen gegangen (tat auch Mal wieder gut!). Ganz gemütlich bin ich durch die Straßen geschlendert und habe dann ein Restaurant gefunden das ein paar vegetarische Gerichte auf der Karte hatte. Ich entschied mich für eine Suppe mit Zwiebeln, Parmesan und getrockneten Tomaten. Mein Hunger war da schon echt groß, weshalb ich noch etwas Brot dazu bestellte. Wieso ich das nach fast einer Woche in Rumänien noch immer mache? Ich weiß es wirklich nicht! Die Portionen sind alle RIESIG. So war diese Suppe schon die zweite auf meiner Reise die ich nicht aufbekommen habe. Ich bezweifle, dass mir das in Deutschland schonmal passiert ist. Danach bin ich noch ein bisschen durch die Stadt geschlendert und habe in einem Rosengarten etwas gelesen. Am Abend bin ich dann nochmal zurück in mein ursprüngliches Hostelgebäude um mit den anderen noch etwas auf der Terrasse zu sitzen. Ich hätte da schließlich noch zwei Bier im Kühlschrank! Wir hatten nochmal einen schönen Letzen Abend mit einem Spanier, einem Maltesen, einem Briten, einem Belgier und einem Schotten (seeeeeeehr schwer zu verstehen!) Am Abend bin ich dann zurück ins Hostel, wo ich mir das 10-Bettzimmer mit nur einem anderen Mann geteilt habe. Der hat aber schon geschlafen als ich Heim kam.Read more