Satellite
  • Day153

    Agung Rinjani

    May 14 in Indonesia ⋅ ☀️ 22 °C

    Immer wieder streift mein Blick den Agung Rinjani und natürlich möchte ich da hoch. Ich fahre zu den Dorf Pariwisata gegen 19 Uhr komme ich an und erfahre dass die Spitze des 3200m hohen Berges, momentan nicht besteigbar ist, das Verbot wurde von staatlichen Behörden erlassen, die Wege sind nicht mehr nutzbar, der Grund dafür ist das letzte Erdbeben. Was geht ist eine 2 Tagestour zum Badecamps. Wie der Zufall es möchte kann ich bei einer französischen Gruppe mit gehen. Um 7 Uhr morgens treffe ich die Franzosen, auf der Ladefläche eines Pickups werden wir zum Anfang des Dschungels gefahren. Die Vegetation ist zu Beginn sehr dicht, teilweise reichen mir die Gräser bis zur Schulter, freche Javaneraffen beobachten uns und bekommen so manchen Bissen von unseren Mittagessen ab. Die schwarzen Affen sind auf Menschen nicht so gut zu sprechen und flüchten sobald sie uns erblicken. Der Anstieg hat es ziemlich in sich, wie schnell sich doch meine Nepal Kondition in Luft aufgelöst hat. Angekommen am Rand des Vulkans bestaunen wir die Caldera, vor ca. 1.2mil Jahren ist der Berg 5000m hoch gewesen, durch eine gewaltige Eruption wurde die Spitze gesprengt, dieses Tal hat sich mit Wasser gefüllt und ein neuer kleiner Vulkankegel hat sich aufgetürmt. Langsam ziehen Wolken in das Tal des Vulkans, verhüllen den kleinen Wald und die Stelle des Sees die sich durch Schwefel gelb verfärbt hat. Gemeinsam bestaunen wir die Gestirne und legen uns schlafen. Die Nacht ist kurz, auf der Wolkendecke die unter uns wabert spielt sich ein farbenfrohes Spektakel ab, Eos vollbringt ein Meisterwerk. Nachdem die Sonne aufgegangen ist begeben wir uns wieder runter. Die folgenden zwei Tage habe ich einen nicht zu verachtenden Muskelkater.Read more