Satellite
  • Day7

    Entlang der Millwall Docks

    June 17, 2018 in the United Kingdom ⋅ ⛅ 18 °C

    Vom Cartier Circle ging es dann durch das Bankenviertel und den Jubilee Park Richtung Millwall Docks. Über eine kleine Brücke haben wir den Hafen an der nördlichen Seite überquert und sind dann am Hafenbecken entlanggelaufen. In der Mitte des inneren Hafenbeckens sind wir dann nochmal über eine Brücke gelaufen um zu den Parks zu gelangen. Um das innere und äußere Hafenbecken gibt es sehr viele Hochhäuser die größtenteils voll mit Wohnungen sind. Auch hier werden weiterhin sehr viele Gebäude gebaut. Die Isle of Dogs hat sehr viele Shopping Möglichkeiten. Das sieht man daran, dass überall Schilder mit Infos über die nahegelegen Läden und Malls sind. Das erklärt auch, warum hier immer mehr Leute hinziehen möchten. Mir kommt die Isle of Dogs wie ein kleines Manhattan vor. Früher hatte die Isle of Dogs die höchste Konzentration von Wohngebäuden in London. Früher lebten hier vor allem Arbeiterfamilien, die sich keine anderen Wohnungen leisten konnten. Seit Beginn der 1990er Jahre wird die Halbinsel aber in zunehmendem Maße von ausgedehnten Geschäftsvierteln dominiert. Vor allem am Flussufer entstehen Wohnhäuser der gehobenen Preisklasse. Der scharfe soziale Kontrast und die im Zuge des Baubooms stark angestiegenen Immobilienpreise führten zu Spannungen zwischen den neuen wohlhabenden Bewohnern und der alteingesessenen Bevölkerung. Die Information in der Form haben wir aus dem Internet, es kam uns aber auch so vor. Arm und Reich ist hier sehr nah aneinander.Read more