Satellite
  • Day316

    Denpasar

    August 20, 2018 in Indonesia ⋅ ☀️ 29 °C

    "Bye, bye, Perth!"
    Netterweise fuhr uns unsere Vermieterin noch zum Flughafen, wo wir dann einige Zeit warteten bis Thomas sein Gepäck einchecken konnte und Alex und ich dann unseres. Da wir beide jeweils doppelt so viel Übergepäck hatten wie erlaubt ( .. man kommt ja vielleicht auch so durch .. ), mussten Alex und ich unsere fünf Gepäckstücke auf vier reduzieren. Meine Gitalele hatte ich eigentlich als Sperrgepäck gebucht, dafür war sie wohl aber zu klein. Nach langem Hin und Her schmissen wir also einiges zusammen, checkten Alex Daypack ein und das Warten konnte weiter gehen. Thomas Flug startete um 17:30Uhr, Alex und ich hebten eine halbe Stunde später ab. Der Flug war schrecklich!!! Hinter uns in der Reihe saß eine Mutter mit ihren beiden Kindern, welche die gesamte Flugzeit am nörgeln waren. Das Kind hinter mir trat ununterbrochen gegen meinen Sitz und nach einer Stunde hat es unerträglich gestunken - da die Mutter auf dem Sitz hinter Alex das kleinere der beiden Kinder wickelte. Lecker.
    Pünktlich landeten wir. Sofort beim Verlassen des Flugzeuges kam einem warme, feuchte und gar nicht mal so gut riechende Luft entgegen. Willkommen in Bali! ^^ Total durchgeschwitzt waren wir froh, als wir mit unserem Gepäck endlich durch alle Kontrollen durch waren, da wurden wir schon von allen Seiten angesprochen: "Taxi?". Wir stimmten gleich zu, zahlten im Voraus die 16€ für den Weg zu unserem Hotel, ließen uns unser Gepäck abnehmen und folgten einem Mann mit unseren Sachen auf dem Gepäckwagen durch immer dunkler werdende Gänge in eine Garage, wo schon der nächste auf uns wartete. Unsere Sachen wurden in den Kofferraum verladen und wir stiegen ein. Im Auto wurde uns erst einmal klar, dass wir gerade gegen alle Vernunftsregeln, die einem als Kind eingetrichtert werden, verstoßen haben, aber "wird schon gut gehen". :D Darauf folgte gleich das nächste Abenteuer. Der Verkehr. Nachdem wir von Australien gewohnt waren manchmal komplett alleine auf der Straße zu sein, begegneten wir hier dem kompletten Gegenteil. Der reinste Wahnsinn. Aus zwei Fahrspuren wurden durch die Motorroller schnell einmal vier gemacht, überholt wird auf dem Bürgersteig. Wir fühlten uns wie in einem Actionfilm. Nach einer knappen halben Stunde waren wir am Hotel. Ein Mann öffnete den Kofferraum und mein Rucksack war gleich wieder weg. :D An der Rezeption legten wir auch unsere restlichen Taschen auf den Gepäckwagen, checkten ein und bezogen unser Zimmer. Von einem drei Jahre alten 4-Sterne-Hotel hatten wir anscheinend irgendwie andere Vorstellungen. Alles wirkt herunter gekommen und von Hygiene hält man hier anscheinend auch nicht das meiste. Nur das Lichtkonzept gefällt uns ganz gut. ^^
    Nach dem Auspacken und Duschen gingen wir gleich ins Bett und schliefen quasi sofort ein ...
    Read more