Satellite
  • Day14

    Tampa

    October 22, 2011 in the United States ⋅ ☀️ 20 °C

    St. Augustine - Manatee Spring Park - Tampa, 22.10.2011
    Samstag, 22.10.2011 - St. Augustine - Manatee Spring Park - Tampa

    Am heutigen Tag entdeckten wir ein neues Restaurant für uns, die italienische Restaurantkette Olive Gardens. Doch erstmal von vorn.
    Nach dem Auschecken aus unserem Motel ging die Fahrt Richtung Manatee Springs Park los. Wir tankten noch einmal. Die 55 $ Tankfüllung, die wir vorbestellten, passte geraaade so in den Tank.
    Dann fuhren wir und fuhren. Meilenweit geradeaus, vorüber an riesigen Farmen irgendwo im nirgendwo und erreichten irgendwann Manatee Springs. Ein Park, in welchem allerorts vor Schlangen und Aligatoren gewarnt wird. Wir haben weder das eine, noch das andere gesehen. Manatees haben wir leider jedoch auch nicht gesehen. Wir erfuhren, dass die hier überwintern, wenn der Golf von Mexiko ihnen etwas zu kalt wird.
    Das Wasser des Suwanee River war so dermaßen klar, das man wirklich Lust zum Baden bekommen konnte. Doch lieber nicht. Ich sage nur: Wasserschlangen.
    Frühstück fiel heute aus. Als uns irgendwo im Nirgendwo im Auto langsam der Hunger überkam, packte ich unsere leckeren Lakritzen aus, die wir so dahinschnabbelten. Gegen Mittag erreichten wir dann Gainsville. Kurz dahinter erstreckte sich eine Shopping- und Futtermeile. Ich entschied, dass wir in Olive Gardens gehen, was ich schon in der TV-Werbung sehr ansprechend fand. 
    WIr wurden nicht enttäuscht...
    Ich wählte eine Fruchtlimonade, einen Lambrusco, Bruscetta als Appetizer für uns beide und in der Hauptspeise ein mit Parmesan überbackenes Steak mit Mashed Potatoes und grünen Spargel. Karsten hatte in der Hauptspeise ein Toskana Steak mit gebratenen Kartoffelecken und Bell Pepers. Wow, wow, wowwwwww, war das lecker!!!
    Als wir bestellten, erfuhren wir, dass zur Hauptspeise noch eine Suppe oder ein Salat gehörte. Wir entschieden uns beide für den Salat. 
    Dann wurde serviert... Erst eine üppige Schüssel mit super leckeren frischen Salat mit extrem schmackhafter Vinegrait. Dazu Brotstangen, die leicht gesalzen und geölt waren. Kaum haben wir begonnen, unseren Salat zu essen, kam unser Apetizer. Ein ganzer Berg voll Brotscheiben und eine Schüssel voll Bruscettatomaten. Extrem lecker! Doch als Apetizer sehr, sehr viel. Dann kam die Hauptspeise noch dazu. Die toppte alles. Nicht gestern, sondern heute hatte ich das beste Steak in den USA!!!
    Leider schafften wir nach diesem überaus üppigen Mal keines der extrem verlockenden Desserts mehr...
    Dann erreichten wir erst Manatee Spring Park.
    Anschließend ging es wieder Meilenweit durch flache Gras- und Laubwaldlandschaft. Nur ganz selten mal ein Häuschen hier oder ein Auto da. Bis wir Tampa erreichten.
    Wir ließen uns gleich zu Bush Garden navigieren und checkten diesem gegenüber in das Days Inn ein. 
    Eigentlich hatten wir vor, heute abend im Motel einen Riuhigen zu machen, ein wenig im Pool zu planschen, ein Fläschchen Wein genießen, ein paar Chips knabbern. Doch es kam ein wenig anders, als geplant. 
    Nachdem wir unser Zimmer betraten und überprüften, stellten wir fest, dass das Motel doch bereits ein wenig in die Jahre gekommen ist. Die Steckdosen fallen halb aus dem Putz, die Klobrille ist auf dem Spülkasten abgestellt und die Putzfrau hat ihren Staublappen wohl schon vor einer ganzen Weile verlegt. 
    Ansonsten ist das Zimmer aber in Ordnung. Hier in Florida bin ich schon froh, wenn ich mein Zimmer nicht mit Eideksen oder sonstigem Getier teilen muss...
    Dann schauten wir uns den Pool an. In selbigen schwamm allerlei Krümelzeug, Blattwerk und sonstiger Unrat herum, womit ich noch hätte leben können. Doch das Wasser war sehr, sehr kalt. Wir entschieden also, dass wir dann doch lieber nach unmittelbar nebenan zu Olives Garden gehen und dort noch ein Weinchen trinken. Die Kellnerin bot uns gleich, ohne unser Vorhaben zu kennen einen süßen, spritzigen Rotwein an, der extremst lecker war. Eine Flasche bitte. Ich aß dazu ein Mozzarella-Parmesan-Käse-Fondue und Karsten Nudeln mit einer Käsesahnesauce. Davor gab es wieder die obligatorische Salatschüssel.
    Ich habe mein Fondue nicht geschafft. Karsten hat seine Portion brav aufgegessen.
    Dann ging es ins Motel, wo wir unseren Plan für morgen Abend, dann weiterzureisen, wieder über den Haufen warfen. Wir werden diese Insel, die nur über Honeymoon Island erreichbar ist, ausfallen lassen und morgen Nacht noch einmal hier schlafen, um dann nach Sarasota weiterzufahren. Doch morgen wollen wir erstmal sehen, was Bush Gardens zu bieten hat...
    3 Nachträge:
    In Testa auf Palm Beach bekam ich zum Fisch meine Zitrone in einem Säckchen eingepackt. Total niedlich. Ich wollte sie natürlich sofort auspacken und fuppelte am Strickchen, bis Karsten mich darauf hinwies, das das nicht ausgepackt wird, weil das Säckchen doch die Kerne auffängt. Schlauer Junge...
    Heute Mittag für meinen Lambrusco musste ich übrigens wieder meine ID vorzeigen, um zu beweisen, dass ich schon 21 Jahre alt bin. :-)
    Heute Abend im Restaurant wurde Karsten von der Kellnerin für seinen superguten Geruch gelobt. Karsten verstand es falsch und meinte: „Ja, total nach Käse.“ *lach*
    Read more