Satellite
  • Day18

    Gaslamp Quarter auf der 5th Avenue

    July 24, 2019 in the United States ⋅ ⛅ 22 °C

    Nach dem Check In im Airbnb haben wir uns kurz frisch gemacht (auf den längeren Strecken im Auto sehen wir immer aus wie Familie Flodder😄) und sind dann in Richtung Downtown San Diego gedüst. Wir haben das Auto genommen, weil die öffentlichen Verkehrsmittel hier - ähnlich wie in L.A. nicht die besten sein sollen. Unser Airbnb hat eine gute Lage, nach Downtown sind es nur 10 Minuten mit dem Auto 👍🏻

    Kurze Info zu Airbnb‘s: Wir sind mittlerweile echte Fans davon und zwei unserer drei Airbnb‘s auf dieser Reise waren/ sind wirklich super toll, gepflegt und gemütlich! In L.A. wirkte das Haus auf den ersten Blick total imposant und auch die Internetbilder unseres Apartments sagen echt gut aus. Da wir jetzt aber einen Vergleich haben, muss man echt sagen, dass es in L.A. zum Teil wirklich etwas „ranzig“ war und unsere Airbnb-Mutter nicht ansatzweise so gastfreundlich wie die in San Francisco oder jetzt in San Diego. Man hat hier absolute Privatsphäre und trotzdem bekommt man jederzeit Hilfe und Rat. Julia Kollegin Margarethe gab ihr den Tipp, bei den Airbnb-Buchungen immer nach sogenannten „Superhosts“ zu suchen. Das ist echt wertvoll, weil man meistens auch wirklich die Garantie durch gute Bewertungen hat. Nur so als Tipp für diejenigen, die sowas auch mal als Unterkunft buchen wollen :)

    Zurück zu San Diego: Als wir in der „Innenstadt“ angekommen sind (parken war günstig, nur 5$ pauschal), sind wir zum Gaslamp Quarter gelaufen . Das ist eine sehr bekannte Flaniermeile hier mit vielen Shops und noch mehr schönen Restaurants. Die Straßen hier waren auch echt gemütlich und man kann sich gar nicht entscheiden, wo man essen soll, weil alles super toll aussieht. Es hat so gar nicht viel mit einer amerikanischen Großstadt zu tun, sondern eher mit einem spanischen Urlaubsort. Das liegt vermutlich auch an der unmittelbaren Nähe zu Mexiko. Uns hat es auf der Suche nach einem Restaurant in einen riesengroßen Süßigkeiten-Store verschlagen und wir haben uns zwei kleine „Schlickertüten“ für den Nachtisch gegönnt. Es standen keine Preise irgendwo, also haben wir uns mal ausnahmsweise überraschen lassen: 13$ für ein paar Gummitiere 😅 Wir werden uns nie wieder über den Süßigkeitenstand auf der Osnabrücker Maiwoche beschweren! 😂🙈

    Auf der 5th Avenue haben wir ein gut aussehendens, italienisches Restaurant gefunden.
    Juli hat sich leckere Ravioli gegönnt und ich Gnocchi. Bislang wurden wir in unserem Urlaub von den italienischen Restaurants nicht enttäuscht. So auch heute. Unser Essen war wirklich super lecker. Dazu einen leckeren Riesling und ein Budweiser. Etwas merkwürdig fanden wir, dass man direkt eine 1 Liter Flasche Pellegrino bekommt, wenn man nur ein Glas Wasser mit Sprudel bestellt. In Amerika ist es üblich, dass man zum Essen immer Wasser dazu bekommt. Allerdings ist es immer ohne Kohlensäure und schmeckt in der Regel nach Chlor. Und weil der Kellner uns auch „Sparkling Water“ angeboten hat, haben wir das natürlich genommen. Das wir direkt eine ganze Flasche bekommen, naja. So macht man auch sein Geld. 😅
    Read more