Satellite
  • Day96

    Eine weitere unglückliche Busfahrt

    December 9, 2019 in Cambodia ⋅ ☀️ 26 °C

    Hatte vor, früh morgens den Bus nach Siem Reap zu nehmen, weil ich eh früh wach sein würde und es für mich nichts mehr zu tun gab in Battambang. Mein Hotel bot nur einen Bus um acht Uhr morgens für 9 Dollar an und ich dachte mir das ging billiger. Ich fand einen Ticketschalter, der nur Busse um 10 für 5 bzw. 6 Dollar hatte. Ein kleiner Straßenstand hatte schließlich einen für 6 Dollar im Angebot um 9 Uhr, bot mir jedoch auch ein shared Taxi für 7 Dollar um 8 Uhr an. Ich willigte in letzteres ein, da mich das Taxi auch direkt zum Hotel bringen würde. Ich stärkte mich noch auf dem Markt mit einem Curry-Gemüse-Reis-Eintopf und den typischen kokos-sticky-rice Kuchen, der in einem Bambusrohr über dem Feuer gegart wird und für den Battambang bekannt ist (ganz nett, aber hatte ich mir spektakulärer vorgestellt), und begab mich also um acht zu ausgemachter Stelle. Es hieß in 5 Minuten würden wir fahren. Aus 5 Minuten wurde eine Stunde und ich war schon drauf und dran doch den Bus um 9 zu nehmen, dachte dann aber daran, dass das Taxi sicher schneller wäre. Schließlich meinte der Verkäufer das eine Taxi wäre schon voll gewesen, wir würden um 9 fahren. Schließlich war es dann bald 10 als das Taxi kam. Es war von oben bis unten vollgestopft mit Waren und ich musste mir mit einer Frau mit einem kranken Baby einen Sitz teilen - die Aussicht auf derartige 4 Stunden gefiel mir gar nicht. Zudem hieß es, wir müssen noch auf eine weitere Warenladung warten. Da wurde es mir zu bunt und ich ging kurzer Hand doch zu dem anderen Ticketschalter. Der Abholservice für den Bus um 10 war natürlich gerade schon weggefahren und ich musste einen Dollar mehr blechen (7 insgesamt), um extra hinchauffiert zu werden und den Bus gerade noch zu erwischen. Aus 8 wurde also doch zehn, bzw. halb elf bis der Bus wirklich losfuhr. Ich saß neben einem alten, stinkenden Franzosen, der sich bei jedem Stopp eine Dose Bier reinzog. Mitten auf der Fahrt machte der Bus plötzlich ganz seltsame laute Geräusche und blieb dann mitten auf der Straße stehen. Es fing ganz furchtbar an zu stinken und alle rannten aus Panik aus dem Bus, er könnte jeden Moment in die Luft gehen. So standen wir eine Weile am Straßenrand im Nirgendwo in der Hitze und ich malte mir schon aus, wir müssten dort übernachten, weil sich meienr zuständig fühlte, uns weiterzutransportieren. Schließlich schafften die Fahrer es aber irgendwie das Ding zu reparieren und es ging weiter. Der Bus hielt dann ewig weit außerhalb von Siem Reap und ich musste mir ein Tuktuk zum Hotel nehmen. Statt wie geplant um 12 kam ich schließlich um 4 im Hotel an. Ich ging noch ins Angkor Nationalsmuseum, um mich vor meinen Angkor-Tempel-Tagen ein bisschen darüber zu informieren und schlenderte dann durch die Stadt und die zahlreichen Nachtmärkte. Alle haben denselben touristischen Kram. Überhaupt ist die Stadt super touristisch mit einer mega lauten Pub Streat. War froh, dass ich ein Hotel etwas abseits gewählt hatte. Ein chinesisches Pärchen ließ mich eine gegrillte Kakerlake probieren, die essen die Einheimischen hier wirklich, auch abseits der Touristände. Hat was von gegrillter Hühnerhaut. Ich aß noch das typische Khmer Gericht Beef Lok-Lak und ging dann früh ins Bett.Read more

    Andrea Scheuermeyer

    Amelie, sind die Eier halb roh??

    12/11/19Reply
    Andrea Scheuermeyer

    Sieht wirklich nicht sooo spektakulär aus...

    12/11/19Reply
    Andrea Scheuermeyer

    ...die sind gebraucht...🤣

    12/11/19Reply
    8 more comments