Satellite
  • Day70

    Kalaw - Inle Lake

    January 5 in Myanmar ⋅ ☀️ 25 °C

    Alle die ich befragt hatte waren begeistert vom 3Tages-Track von Kalaw zum Inle-See. Also hab ich spontan im Hostel gebucht und mich am 01.01. mit dem Nachtbus auf den Weg nach Kalaw gemacht. Sonia, die mit mir in Bagan war meinte der Bus kommt eh später an und die Agentur macht um sieben auf. Also hab ich kein Hotel gebucht. Mein Bus war natürlich früher da und so stand ich um halb drei allein in der Nacht in einer kleinen Stadt in der mal so gar nix los ist. Da das schon die zweite Nacht mit so gut wie keinem Schlaf war und ich am gleichen Tag mit der Wanderung starten wollte, hab ich mich auf den Weg gemacht ein günstiges Hotel zu suchen. Mein erster Versuch wurde von Straßenhunden beendet, die mich die halbe Straße verfolgt haben. Echt kein schönes Erlebnis! Beim zweiten stand ich vor verschlossenen Türen (von wegen 24h Rezeption), als aus dem Nebenhaus zum Glück ein paar Leute kamen. Ich hab sie gleich gefragt, wie ich in das Guesthouse komme. Nach ein paar Versuchen jemanden zu finden hat mich der nette Mann in sein Haus eingeladen! Ich war so überwältigt und glücklich! Was für herzensgute Menschen!!! Er hat mir noch ein Bett hergerichtet, bevor er selbst los zur Arbeit ist. Das war definitiv ein besonderes Erlebnis zum neuen Jahr 💕 So bin ich dann relativ erholt zur Agentur und schon ging’s los! Zwei Deutsche, eine Holländerin und drei Israeli waren noch in meiner Gruppe und natürlich unser Guide. Ziemlich schnell wanderten wir durch schöne Landschaft. Teeplantaschen, Chili- und Reisfelder wurden durchquert auf dem Weg zu unserer ersten Unterkunft: einem homestay in einem kleinen Bergdorf. Hier wurden wir mit dem besten Essen bekocht, dass ich bisher in Myanmar hatte und durften bei der Familie im Haus schlafen. Nach einem wunderschönen Sonnenaufgang und sehr leckerem Frühstück ging es schon weiter. Leider hab ich alle meine normalen Socken in einem geistig nicht ganz klaren Moment alle mit nach Deutschland gegeben. Also war ich in Sneakersocken unterwegs und meine Füße waren voll mit Blasen und offenen Stellen. Da möchte ich mir manchmal selbst eine watschen 🤦🏻‍♀️... na ja hilt nix und die schöne Umgebung lässt einen das etwas vergessen. Die Pause an einem Fluss kam nach viel schwitzen und ohne Möglichkeit zum duschen genau richtig. Danach ging’s halbwegs frisch weiter zur zweiten Unterkunft: einem buddhistischen Kloster. Hier trafen dann alle Gruppen die unterwegs waren aufeinander und ich hab viele wieder getroffen, die ich bereits von Bagan kannte. Nach einem weiteren leckeren Abendessen ging es bald ins Bett. Den ganzen Tag laufen macht doch sehr müde! Dann war der letzte Tag gekommen! Nochmal aufraffen! Zu kaputten Füßen hatte sich noch Muskelkater gesellt und ich musste ganz schön kämpfen. Mittags erreichten wir dann endlich den Inke-See!!! Das letzte Stück durften wir dann entspannt auf einem kleinen Holzboot genießen. Am Hafen würde ich dann sogar von meinem Hostel abgeholt. Nach einer Rundum-Erneuerung (wie schön eine Dusche sein kann merkt man nach drei Tagen wandern ohne duschen erst so richtig!) war ich wie neu geboren und echt stolz! Ich hab einige andere wieder getroffen und wir haben unsere Erfolg erst mal mit einem Cocktail auf dem Rooftop gefeiert. Hier gefällt es mir richtig gut und ich werd wohl länger bleiben. Ich muss eh warten bis ich wieder laufen kann 😅Read more