Satellite
  • Day67

    Cronulla& Sydney& Manly, Australia

    April 23, 2018 in Australia ⋅ ☀️ 23 °C

    Vom 20.04. auf den 21.04.2018 haben wir also die Nacht auf unserer Schlafstätte an einem Park in "Cronulla" verbracht, um am nächsten Morgen die Küstenpromenade als morgendliches Panorama während des Frühstücks zu genießen. Danach schlenderten wir noch ein wenig durch den Kern des Küstenviertels, was bereits zu einem der weitläufigen Stadtbezirke "Sydneys" gehört.
    Von "Cronulla" aus fuhren wir weiter in Richtung "Sydney" bzw. steuerten wir als ersten Anlaufpunkt, den uns bekannten "Bondi Beach", das Surfer Küstenviertel "Sydneys" an, in der Hoffnung, einen Schlafplatz für die kommende Nacht zu finden. Da es irgendwie aussichtslos schien, entschieden wir uns, Balu wenigstens während des Tages hier abzustellen, ihm eine Pause zu gönnen und uns den Stress durch den Stadtverkehr zu ersparen. Da wir ja noch von Beginn unsere "Opal-Karten" (ein wideraufladbares Ticket) hatten, konnten wir uns absolut unkompliziert mit Bus und Bahn ins Getümmel stürzen. Wir hatten uns den "Botanical Garden", die "Harbour Bridge", "Dawes Point" und "Welsh Bay" vorgenommen, da wir bei unserem ersten Besuch der Innenstadt nach Ankunft in Australien aufgrund des Jetlags noch nicht so wirklich aufnahmefähig waren. Dabei durfte auch ein Abstecher in dem leckeren asiatischen Restaurant, wo wir zu Beginn im Februar ebenfalls waren, nicht fehlen. Nach knapp 2,5 Monaten Australienreise waren wir nun viel gelassener, aufnahmefähiger und wussten besser, mit all den Gegebenheiten umzugehen, demnach hatte auch "Sydney" noch einmal eine zweite Chance und einen intensiveren Besuch verdient, da wir vor allem bei unserem ersten Besuch des "Opera houses" eher enttäucht waren. Glücklicherweise sahen wir "Sydney" nun noch einmal mit wacheren und anderen Augen. Und verließen am Abend zufrieden die Stadt, um zu unserem Balu zurückzukehren. Aufgrund der schwierigen Stellplatzsituation am "Bondi Beach", wollten wir weiter nach "Manly", ebenfalls einem Ausläufer der Stadtviertel "Sydneys", fahren. Aber was wäre ein zweiter Besuch in "Sydney" gewesen, ohne einen Tritt ins Fettnäpfchen!? Die "Toll Roads", also die Maut-Straßen gerade um "Sydney", machen es einem gerade als Ausländer im Linksverkehr bei dieser verrückten Straßenführung in der Großstadt ziemlich schwer, vor allem wenn man versucht, alle möglichst weitläufig zu umfahren. Wir hatten ja bereits gehört, dass die Unwissenden so gern mit Strafen abgezockt werden und immer wurden wir gewarnt, keinesfalls die "Toll Roads" zu nutzen. Tja, eigentlich wollten wir genau das beherzigen, fuhren aber, nachdem wir bereits einen Umweg von 20 km hinter uns hatten, um alles zu umfahren, genau auf einer "Toll Road" und zu allem Überfluss, gibt es dann natürlich keine Abfahrtmöglichkeit mehr. Zum Glück führte uns die Straße auch direkt im Kreis wieder zurück ins Stadtzentrum und über die "Harbour Bridge"! 😅 Somit konnten wir wenigstens den nächtlichen Blick von der Brücke noch einmal genießen, wonach es auch endlich eine Abfahrt gab. Also hieß es noch einmal 20 km Umweg, um alles zu Umfahren, wieder aus dem Stadtzentrum und weiter nach "Manly" zu kommen. Herrlich! Zwischen "Queenscliff" und "Curl Curl" fanden wir schließlich einen herrlichen Stellplatz. Am nächsten Morgen, dem 22.04.2018, sah die Welt schon wieder ganz anders aus. Nach ein paar Internetrecherchen und einem Anruf bei der "Toll Road", war schnell klar, dass wir eine Strafe umgehen konnten, da wir die Maut noch im Nachgang über das Internet bezahlen konnten. Dabei stellte sich zusätzlich heraus, dass wir uns hätten schon viel eher selbst damit beschäftigen sollen, statt auf alle anderen zu hören, denn die Gebühren für bestimmte Streckenabschnitte sind teilweise sehr gering, so das man im Endeffekt fast günstiger kommt, sie zu zahlen, als den Sprit für große Umwege.
    Da haben wir es wieder - man sollte eben nicht auf alles ungefragt (oder 'uninformiert') hören und sich damit unnötigen Stress machen.
    Somit konnten wir, nachdem alles geklärt und erledigt war, nach einem entspannten Frühstück am Meer, unsere kleine Küstenwanderung in Richtung "Manly" und weiter zum "Outer North Head" inklusive Lookout antreten, von wo aus wir einen tollen Blick auf das mittlerweile etwas entfernte "Sydney" werfen konnten. Auf dem Rückweg erkundeten wir das Zentrum "Manlys" mit seiner überfüllten Einkaufspassage, auf der Straßenmusiker ihre Lieder zum Besten gaben und am Strand sich die Familien tümmelten. Zurück an unserem Stellplatz und Balu, konnten wir eine Erfrischung im "Rock Pool" sowie eine Dusche nehmen und den Tag ausklingen lassen.
    Am Morgen des 23.04.2018 spazierten wir dann in die andere Richtung an der Küste entlang, bevor wir erneut ein paar Bahnen im "Rock Pool" zogen und nach ein wenig Aktivität unsere Weiterreise nach "The Entrance" antraten.
    Read more