Satellite
  • Day39

    Cabo de la Vela

    December 28, 2019 in Colombia ⋅ ⛅ 29 °C

    Die letzten 2 Nächte haben wir in Cabo de la Vela verbracht. Wir sind 4 Leute die zusammen Weihnachten gefeiert haben und wahrscheinlich noch ca 1 Wochen zusammen reisen werden. Cabo de la Vela ist ein kleines Dorf in der Wüste, es ist allerdings direkt am Strand. Die Bevölkerung ist überwiedegend Indigen und sehr arm. Es gibt kein fließendes Wasser, kein Internet und das Dorf ist nicht ganz einfach zu erreichen. Wir mussten auf unserem Weg von Santa Marta nach Cabo de la Vela zwei mal Umsteigen. Da die Venezuelanische Grenze nicht weit entfernt ist mussten wir auch ca 10 Polizei und Militär Checkpoints passieren. Erst sind wir ca 3 Stunden lang mit einem Bus nach Riohacha gefahren, dort haben wir dann eine art Taxi nach Uribia für ca 1,5 Stunden nehmen müssen. In Uribia angelangt mussten wir wieder umsteigen, dieses Mal in einen Geländewagen mit dem wir dann weitere 1,5 bis nach Cabo de la Vela gefahren sind. Übernachtet haben wir dort dann in Hängematten direkt am Strand. Am einzigen Ganzen Tag den wir dort verbrachten, haben wir erst das Dörfchen und den Strand erkundet, nachmittags haben wir dann eine Jeep Tour gemacht. Bei der Tour sind wir zu verschiedenen Sehenswürdigkeiten gefahren, wie zb mehrere beeindruckende Aussichtspunkte, Strände, Dünen und an die Felsenküste. Abends waren wir dann sehr günstig Hummer essen, weil Meeresfrüchte und Fisch die einzigen Sachen sind die nicht importiert werden müssen. Nach der zweiten Nacht sind wir dann früh morgens weiter nach Palomino gefahren. Es war eine wirklich sehr beeindruckende Erfahrung, und auch mal interessant eine komplett andere Seite von Kolumbien kennen zu lernen.Read more