Satellite
  • Day59

    Ein ganz anderer Blick

    January 5, 2018 in Palestine ⋅ 🌧 9 °C

    Der 01.01 morgens: Einer unsere 6 schnarchenden Zimmernachbarn kommt auf die grandiose Idee uns mitzuteilen, man bräuchte für die Einreise nach Bethlehem, unserem nächsten Ziel, ein Visum. Außerdem wäre Anreise, aber besonderen die Ausreise aus diesem in Jordanien liegenden Gebiet äußerst schwer. Nach panischem Gelache, endlosen hin und her Überlege und 2 Stunden in einem Café entschieden wir uns doch einzureisen, ansonsten wären wir für diese Nacht schließlich obdachlos. Nach einem weitern Nervenzusammenbruch im Bus nach Jerusalem, weil wir dachten wir hätten ein Hotel in einem anderen Bethlehem in Afrika gebucht, kamen wir schließlich doch bei strömendem Regen, in Flip Flops und Regenjacke und einer Laune die ins Unermessliche abgerutscht war, an. Unser Zimmer entpuppte sich als unglaublich bequem und warm, was unsere Laune gleich wieder hob. Außerdem fanden wir tolle Restaurants und das Bethlehem Museum direkt in unserer Nähe. Nachdem wir auch die Geburtskirche Jesu und die Milchgrotte, zwei unglaublich schöne, aber völlig unterschiedliche Kirchen, gesehen hatten, bot sich uns eine ganz andere, aber viel tiefgreifendere Erfahrung: Wir hatten in einer Bar einen Palästinenser kennengelernt, der uns an einem Tag nicht nur die Mauer näher brachte, die in Bethlehem meterhoch steht und bemalt ist, sondern auch das Flüchtlingsdorf zeigte. Das Dorf, nach einer Frau benannt ,deren exotischen Namen ich bereits vergessen habe, beherbergt ca 6000 Flüchtlinge aus ehemaligen palästinensischem Gebiet, heute Israel. Die Menschen leben in Häusern, die aussehen als würden sie gleich zerfallen, Menschen laufen auf den engen Straßen und hier und da erinnert ein Graffiti an die Vertreibung 1948. Das zusammen mit der unglaublichen Freundlichkeit, die uns in diesem Gebiet entgegenschlug, änderte von Grund auf mein Bild der einfachen Palästinenser und stellte jegliche Vorurteile, die ich auch wenn ich es nicht eingestehen wollte, hegte und zeigte mir vielschichtige Einblicke in die Geschichte und Kultur dieser Menschen.Read more